Aufbau der steuernummer

    0
    37

    Steuernummer

    Die Steuernummer

    Im deutschen Steuerrecht ist vorgesehen, dass alle Personen mit einer so genannten Steuernummer erfasst werden müssen. Dies gilt sowohl für juristische als auch natürliche Personen. Die Steuernummer muss bei jedem Schreiben an das Finanzamt und in der abgegebenen Steuererklärung benannt werden, damit eine eindeutige Zuordnung der Formulare und Dokumente erfolgen kann. Diese Vorschrift gilt für alle Steuerarten, so zum Beispiel für die Einkommenssteuer, die Gewerbesteuer, die Umsatzsteuer, aber auch für die so genannte Körperschaftssteuer. Die Finanzbehörden erleichtern sich mit der Vergabe einer Steuernummer wesentlich die Arbeit, so dass anschließend der Verwaltungsaufwand minimiert wird. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass eingehende Dokumente beim Finanzamt schneller an den jeweiligen Sachbearbeiter weitergeleitet werden können, denn die jeweiligen Arbeitsbereiche sind über den Aufbau der Steuernummern geregelt. Dies hat für den Steuerpflichtigen den Vorteil, dass er anhand seiner Steuernummer schneller den passenden Ansprechpartner findet und seine Fragen oder Anliegen gezielt geklärt bekommt.

    Der Aufbau der Steuernummer

    Jede vergebene Steuernummer ist nach dem gleichen Schema aufgebaut. Konkret bedeutet dies, dass die Steuernummer zwischen neun und elf Zahlen enthält, welche mit einem Schrägstrich voneinander abgetrennt sind. Beispiel: 123/456(7)/890(1)

    Anhand der ersten drei Zahlen ist erkennbar, welche Finanzbehörde zuständig ist. Die drei Zahlen nach dem ersten Schrägstrich werden als so genannte Bezirkszahlen bezeichnet und sie sind entscheidend für die Bearbeitung von eingereichten Dokumenten und Formularen, denn sie dienen der Zuteilung an die entsprechende Abteilung im jeweiligen Finanzamt. Eine Ausnahme bildet das Bundesland Nordrhein-Westfalen, denn hier besteht die Zahl nach dem ersten Schrägstrich aus vier Zahlen. Die Ziffernfolge nach dem zweiten Schrägstrich sind persönliche Zahlen, so dass alle steuerpflichtigen Verbraucher voneinander unterschieden werden können. Wer sich beispielsweise telefonisch an das zuständige Finanzamt wendet, muss lediglich die letzten drei oder vier Ziffern angeben, um zum zuständigen Sachbearbeiter durchgestellt werden zu können.

    Vergabe der Steuernummer an Gewerbetreibende

    Wenn sich Verbraucher für die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit entscheiden, dann sollten sie sich möglichst im Vorfeld ganz genau mit den Pflichten eines künftigen Unternehmers befassen. So ist die Beantragung einer Steuernummer beim zuständigen Finanzamt einer der ersten Schritte. Wird das Unternehmen in einem anderen Zuständigkeitsbereich gewählt als dem eigentlichen Wohnsitz, dann ist die Finanzbehörde des Firmensitzes für die Vergabe der Steuernummer zuständig.

    In Deutschland werden grundsätzlich alle Unternehmer steuerlich erfasst und jeder künftige Gewerbetreibende bekommt im Vorfeld einen Fragebogen, welcher nicht nur die persönlichen Angaben, sondern auch den Umfang der ausgeübten Tätigkeit klärt. Zugleich muss der Unternehmer angeben, mit welchen Umsätzen und Gewinnen er in den ersten Geschäftsjahren rechnet, wobei in diesem Punkt lediglich eine Schätzung erfolgen kann. Für diese Angabe ist es durchaus empfehlenswert, wenn sich der künftige Unternehmer Rat bei einem Steuerberater sucht, um auch realistische und zutreffende Angaben machen zu können.

    Wichtigkeit der Steuernummer für Gewerbetreibende

    Grundsätzlich muss jeder Unternehmer beim Ausstellen einer ordnungsgemäßen Rechnung, seine ihm zugewiesene Steuernummer angeben. Als Alternative kann auch die so genannte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer auf der Rechnung eingetragen werden, welche an Gewerbetreibende vergeben wird, die innerhalb eines großen Gebietes der europäischen Länder handeln. Diese Umsatzsteuer-Identifikationsnummer bekommt der Unternehmer allerdings auch nur dann, wenn ihm im Vorfeld eine Steuernummer von der zuständigen Finanzbehörde erteilt wurde.

    Unterschied zwischen Privatpersonen und Gewerbetreibenden

    Prinzipiell gibt es bezüglich der Steuernummer kaum einen Unterschied zwischen Privatpersonen und Gewerbetreibenden, denn eine Steuernummer muss vom zuständigen Finanzamt immer vergeben werden, um eine ordnungsgemäße Zuordnung aller Vorgänge zu gewährleisten. Ein einziger Unterschied besteht lediglich in der Tatsache, dass die Steuernummer einer Privatperson deutlich seltener begegnen wird, denn sie ist nur bei der Abgabe der jährlichen Einkommenssteuererklärung einzutragen und bei eventuellem Schriftwechsel mit der zuständigen Finanzbehörde. Dennoch dürfen auch Privatpersonen ihre schriftlich zugeteilte Steuernummer nicht verlegen, denn auf Anfrage muss die Steuernummer bei der Finanzbehörde vorgelegt werden können.

    Wirtschafts-News

    Wo finde ich meine Steuernummer? Ein Ratgeber

    Als erstes muss geklärt werden, um welche Steuernummer es sich bei der Frage „Wo finde ich meine Steuernummer?“ handelt. In Deutschland existieren zurzeit fünf Arten von Nummern, die zur Steuerprüfung herangezogen werden können:

    Die verschiedenen Steuernummern

    • Steuernummer
    • Identifikationsnummer
    • Wirtschafts-Identifikationsnummer
    • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
    • eTin des ELSTER-Verfahrens (bis Oktober 2010)

    Die Steuernummer

    Die Steuernummer setzt sich aus verschiedenen Codes zusammen, die aufgrund der Einführung des ELSTER-Verfahrens bundesweit vereinheitlicht wurde. Vorher war sie länderbezogen und wies bestimmte ländertypische Codes mit einer Gesamtlänge von 10 bis 11 Ziffern auf. Die neue bundeseinheitliche Steuernummer weist 13 Ziffern auf, wobei die ersten 4 Ziffern der Steuernummer die Bundesfinanzamtsnummer darstellen.

    Die Steuer-Identifikationsnummer

    Die Steuer-Identifikationsnummer wurde am 01. Juli 2007 in Deutschland eingeführt und besitzt eine lebenslange Gültigkeit. Mit der Einführung wurde die bisherige Steuernummer und die eTin ersetzt. Die Steuernummer und die Identifikationsnummer existieren jedoch noch beide nebenher. Die eTin wurde in Oktober 2010 abgeschafft. Wie lange die Steuernummer noch neben der Identifikationsnummer existieren wird, ist noch ungewiss. Zur Sicherheit sollten Verbraucher beide Nummern bei einem Schriftverkehr mit dem zuständigen Finanzamt angeben.

    Die Wirtschafts-Identifikationsnummer, die Umsatz-Identifikationsnummer und die eTin

    Die Wirtschafts- und Umsatzsteuer-Identifikationsnummern sind Steuernummern, die gewerblich bzw. geschäftlich gebraucht werden. Die eTin (electronic Taxpayer Identification Number) des ELSTER-Verfahrens wurde am 31.10.2010 eingestellt. Diese wurde im Rahmen der lohnsteuerlichen Übertragung mittels ELSTER-Verfahren für jeden Arbeitnehmer in Deutschland vergeben.

    Unterschied zwischen Steuernummer und Steuer-Identifikationsnummer

    Die Steuer- und die Identifikationsnummer sind personenbezogen, wobei die Steuer-Identifikationsnummer ein Leben lang den Verbraucher begleitet und sich auch nach einem Umzug nicht verändert. Die Steuernummer hingegen, die bereits vor Einführung der Steuer-Identitätsnummer im Jahre 2007 jedem steuerpflichtigen Bürger zugewiesen wurde, kann sich verändern, zum Beispiel bei einem Umzug oder einer Heirat. Kinder erhalten die Steuer-Identifikationsnummer bereits zur Geburt. Die Steuer-Identifikationsnummer und die zugewiesenen Daten werden erst 20 Jahre nach dem Tod der betreffenden Person von den Behörden gelöscht. Die Steuer-Identifikationsnummer soll künftig die Steuernummer ablösen. Bisher existieren beide Nummern noch nebeneinander.

    Wo findet man die Steuernummer und die Steuer-Identifikationsnummer?

    Die Identifikationsnummer wurde im Jahre 2008 vom Bundeszentralamt für Steuern in einem Schreiben mit dem Betreff „Zuteilung der Identifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO)“ an jeden steuerlich erfassten Bürger in Deutschland versendet. Die Identifikationsnummer ist in diesem Schreiben oben links fett gedruckt. Zudem steht die Steuernummer steht links oben auf dem Einkommensteuerbescheid. Sollte noch kein Einkommenssteuerbescheid vorliegen, kann ein Anruf beim zuständigen Finanzamt getätigt werden. Dieses sollte dann Auskunft erteilen können. Sollte noch nie eine Steuerklärung eingereicht worden sein und somit keine Steuernummer vorhanden sein, so sollte die Einkommenssteuererklärung ohne Angabe der Steuernummer eingereicht werden. Das zuständige Finanzamt wird dann eine Steuernummer ermitteln. Ebenso lässt sich die Identifikationsnummer auf der Lohnsteuerkarte und dem Steuerbescheid finden.

    Beispiel: Steuerbescheid mit Steuernummer

    Der Aufbau

    Der Aufbau der Steuernummer ist in verschiedenen Codes gegliedert. Die ersten vier Ziffern mit der Kennzeichnung Ziffer(n)+FF stellen die Bundesfinanzamtsnummer dar. Danach folgt eine Bezirksnummer (BBB) des jeweiligen Bundeslandes, die in der Regel 3-stellig ist. Nordrhein-Westfalen bildet eine Ausnahme. Dort ist diese Nummer 4-stellig. UUUU stellt die persönliche Unterscheidungsnummer dar, die bis auf NRW 4-stellig ist. In Nordrhein-Westfalen ist diese 3-stellig. Die Unterscheidungsnummer wurde von uns in den Beispielen mit 0000 angegeben. P stellt eine Prüfziffer dar.

    Tabelle: Aufbau der Steuernummer

    Alle Angaben ohne Gewähr

    Wer noch keine Steuer-Identifikationsnummer besitzt

    Falls noch keine Identifikationsnummer vorliegt, sollte das Bundeszentralamt für Steuern informiert werden. Dies kann schriftlich in Form eines Briefes an das Bundeszentralamt für Steuern, 53221 Bonn oder mittels einer E-Mails an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

    Um eine Identifikationsnummer zu beantragen, benötigt das Bundeszentralamt für Steuern in der Regel folgende Daten:

    • Name und Vorname
    • Geburtsdatum und Geburtsort
    • Aktuelle Adresse

    Diese können ebenso mittels Briefform oder E-Mail übermittelt werden.

    Sollten Sie Ihre IdNr in den genannten Unterlagen nicht finden, haben Sie die Möglichkeit, diese über das Eingabeformular des Bundeszentralamts für Steuern erneut anzufordern.

    Zusammenfassung: Wo findet man die Steuer-Identifikationsnummer?

    Die Identifikationsnummer wurde im Jahre 2008 vom Bundeszentralamt für Steuern in einem Schreiben mit dem Betreff „Zuteilung der Identifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO)“ an jeden steuerlich erfassten Bürger in Deutschland versendet. Die Identifikationsnummer ist in diesem Schreiben oben links fett gedruckt.

    Ebenso lässt sich die Identifikationsnummer auf der Lohnsteuerkarte und dem Steuerbescheid finden. Wo finde ich meine Steuernummer? Auf dem letzten Steuerbescheid ist sie zumeist zusammen mit der Steuernummer links oben angegeben.

    Anforderung der Steueridentifikationsnummer

    Einkommensteuer 2015/2016 mit allen Anlagen

    Kindergeld Steuernummer

    Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

    Wo finde ich Steuer-ID und Steuernummer?

    Für was gibt es Steuernummer und Steuer-ID überhaupt?

    Anhand der Steuernummer und/oder der steuerlichen Identifikationsnummer (kurz Steuer-ID oder Steuer-IdNr.) können Finanzämter abgegebene Steuererklärungen eindeutig einer Person zuordnen. Dass es gleich zwei Identifikationsnummern gibt, hat historische Gründe. Früher existierte lediglich die Steuernummer, die automatisch vom Finanzamt zugeteilt wird, wenn die erste Steuererklärung abgegeben wird. In 2007 erfolgte die Einführung der Steuer-ID, die zukünftig die alte Steuernummer als Identifikationsnummer ersetzen soll. Wann die Steuernummer konkret abgeschafft wird, steht allerdings noch nicht fest.

    Was ist der Unterschied von Steuernummer und Steuer-ID?

    Steuernummer: Die Steuernummer ist eine Kennziffer, unter der Personen bei ihrem Wohnsitzfinanzamt geführt werden. Mit Einführung des ELSTER-Verfahrens zur elektronischen Abgabe von Steuererklärungen wurde der Aufbau der Steuernummer bundesweit vereinheitlicht. Seitdem setzen sich alle neu vergebenen Steuernummern aus 13 Ziffern zusammen. Da es sich bei der Steuernummer um die Kennziffer einer Person bei einem bestimmten Finanzamt handelt, ändert sich die Steuernummer entsprechend, wenn sich bspw. durch einen Umzug auch das zuständige Finanzamt ändert.

    Steuer-ID: Die steuerliche Identifikationsnummer ist eine dauerhafte und bundeseinheitliche Kennziffer für Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die Steuer-ID hat 11 Ziffern und sie erhält jeder Bundesbürger automatisch mit der Geburt bzw. bei Anmeldung in Deutschland. Im Gegensatz zur Steuernummer ändert sich die Steuer-ID nicht bei Umzügen und bleibt ein Leben lang gleich.

    Wo finde ich Steuer-ID und Steuernummer?

    Nach der Einführung der Steuer-ID hat das Bundeszentralamt für Steuern in 2008 ein Schreiben mit dem Betreff „Zuteilung der Identifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO)“ an jeden steuerlich erfassten Bürger in Deutschland verschickt. Die Steuer-ID findet sich in diesem Schreiben fett gedruckt oben links.

    Daneben stehen Steuer-ID und Steuernummer oben links auf jedem Einkommensteuerbescheid und sind darüber hinaus auch auf der vom Arbeitgeber ausgestellten Lohnsteuerbescheinigung zu finden.

    Steuer-ID oder Steuernummer noch nie erhalten?

    Wenn du noch nie eine Steuer-ID oder Steuernummer zugeteilt bekommen oder diese unauffindbar verlegt hast, dann kannst du einfach bei deinem zuständigen Finanzamt nachfragen.

    Die Steuer-ID kannst du auch online über das Bundeszentralamt für Steuern anfordern. Bis man dir deine Steuer-ID zuschickt, kann es allerding bis zu sechs Wochen dauern. Hier findest du das Antragsformular für die Steuer-ID.

    Источники: http://www.gruender-welt.com/steuernummer/, http://www.oeffentlichen-dienst.de/wirtschafts-news/82-steuer/412-wo-finde-ich-meine-steuernummer.html, http://www.studentensteuererklaerung.de/wo-finde-ich-steuernummer-und-steuer-id

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here