Ausdruck elektronische lohnsteuerbescheinigung

    0
    96

    Was ist eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung?

    In der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung können Sie alle Informationen zum Arbeitslohn wie Lohnsteuer oder Kirchensteuer ablesen.

    Wie sieht die Lohnsteuerbescheinigung aus?

    Der Ausdruck Ihrer Lohnsteuerbescheinigung enthält zwei Tabellen, die alle Informationen zum Arbeitslohn wie Lohnsteuer und Kirchensteuer aufschlüsseln. Beim Bundesfinanzministerium können Sie sich das Muster für 2017 anschauen: Elektronische Lohnsteuerbescheinigung 2017 (PDF).

    Welche Angaben enthält der Ausdruck?

    Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung besteht unter anderem aus:

    • Ihrer eTIN (Ihre persГ¶nliche elektronische Transfer-Identifikationsnummer)
    • Ihrer Identifikationsnummer
    • Ihrer Personalnummer (also die Nummer, die Ihnen die Personalabteilung zugewiesen hat)
    • Ihrem Geburtsdatum
    • Ihrer Steuerklasse
    • die Zahl Ihrer KinderfreibetrГ¤ge
    • Anschrift und Steuernummer Ihres Arbeitgebers
    • Ihrem Bruttoarbeitslohn
    • Ihren Abgaben fГјr Lohnsteuer, SolidaritГ¤tszuschlag und Kirchensteuer
    • Ihren BeitrГ¤gen zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung
    • dem Kindergeld, das Ihnen ausgezahlt wurde

    WofГјr brauche ich die Lohnsteuerbescheinigung?

    Ihre Lohnsteuerbescheinigung brauchen Sie zum Beispiel für das Ausfüllen Ihrer Steuererklärung: Bruttoarbeitslohn, Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer können sie hier ablesen und direkt in die "Anlage N" eintragen.

    Wie oft bekomme ich die Lohnsteuerbescheinigung?

    In der Regel teilt die Personalabteilung Ihnen einen Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung am Ende des Jahres aus. Aber auch beim Ende eines Arbeitsverhältnisses bekommen Sie diesen Nachweis ausgehändigt. Fragen Sie im Zweifel in Ihrer Personalabteilung nach.

    Und wann bekomme ich eine Lohnsteuerkarte?

    Seit dem 1. Januar 2013 gilt die elektronische Lohnsteuerkarte (ELStAM) in Deutschland. Eine Lohnsteuerkarte aus Papier gibt es nicht mehr. Die letzte wurde von der Finanz- bzw. Gemeindeverwaltung 2010 an die vielen Millionen Arbeitnehmer in Deutschland verschickt.

    Die frГјher oft gestellte Frage "Lohnsteuerkarte, woher bekomme ich die eigentlich?" hat sich damit heutzutage erledigt.

    Was ist der Vorteil der elektronischen Lohnsteuerkarte?

    ELStAM ist eigentlich eine AbkГјrzung fГјr das Wort Lohnsteuerabzugsmerkmale. Konkret bedeutet das, dass Ihr Arbeitgeber steuerlich relevante Daten Гјber Sie von einer zentralen Datenbank beim Bundeszentralamt fГјr Steuern (BZSt) elektronisch abrufen darf und diese nicht mehr von einer Lohnsteuerkarte aus Papier ablesen muss.

    Gleichzeitig müssen Sie sich in der Regel nicht mehr um die Speicherung Ihrer Daten kümmern oder – wie früher – Ihre Lohnsteuerkarte an die Personalabteilung Ihres Arbeitgebers schicken. So soll das ELStAM-Verfahren Bürokratie, Kosten und Aufwand für Finanzverwaltung, Arbeitgeber und Arbeitnehmer sparen.

    Wichtig: Wenn sich allerdings etwas verändert, das steuerliche Auswirkungen hat wie eine Heirat oder eine Scheidung, dann müssen Sie das Ihrem zuständigen Finanzamt weiterhin mitteilen. Und auch für Freibeträge gilt nach wie vor: Sie müssen diese regelmäßig neu beantragen.

    Ihre aktuellen ELStAM, also Ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale, finden Sie auch auf Ihrer monatlichen Lohnabrechnung. Sollte da mal etwas nicht stimmen – es fehlt zum Beispiel ein Kinderfreibetrag oder die Steuerklasse ist falsch -, melden Sie sich bei dem fГјr Sie zustГ¤ndigen Finanzamt. Die Beamten kГ¶nnen den Fehler dann fГјr Sie beheben.

    Zusammenfassung

    Eine Lohnsteuerkarte gibt es nicht mehr. Ihre steuerlichen Daten werden nur noch elektronisch gespeichert. Dennoch mГјssen Sie wichtige Г„nderungen dem Finanzamt mitteilen.

    Die Lohnsteuerbescheinigung bekommen Sie am Ende des Jahres von Ihrem Chef. Die Daten übertragen Sie in Ihre Steuererklärung. Oder Sie suchen sich einen VLH-Berater in Ihrer Nähe und lassen sich die Steuererklärung einfach machen.

    Inhalt teilen:

    Steuer ABC

    Steuer ABC

    Гњberblick

    Steuer ABC

    Meist gelesen

    Für Weihnachtsgeld werden Steuern fällig

    Was sind außergewöhnliche Belastungen?

    Was sind Spenden und wie setzt man sie ab?

    Berater aussuchen, Termin vereinbaren und entspannt zurücklehnen. Denn Ihr Berater übernimmt den lästigen Steuerkram für Sie.

    Haben Sie Fragen zur Mitgliedschaft? Unsere Mitarbeiter sind gerne fГјr Sie da: 06321 96 39 96 9

    Lohnsteuer kompakt FAQs

    Die ganze Welt des Steuerwissen

    Was ist die elektronische Lohnsteuerbescheinigung und wie bekomme ich sie?

    Eine Lohnsteuerbescheinigung erhalten Sie am Jahresende von Ihrem Arbeitgeber. Meist wird die Lohnsteuerbescheinigung zusammen mit der ersten Lohnabrechnung im Januar oder Februar vom Arbeitgeber übergeben.

    Haben Sie die Lohnsteuerbescheinigung nicht erhalten, fordern Sie die Abrechnung von Ihrem Arbeitgeber an. Diese Bescheinigung müssen Sie Ihrer Steuererklärung nicht beifügen, weil die Daten bereits an die Finanzverwaltung elektronisch übertragen wurden, wie auch im oberen Teil Ihrer Lohnsteuerbescheinigung vermerkt ist.

    Wenn Ihr Arbeitgeber die Lohnabrechnung für seine Angestellten maschinell erledigt, muss er eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung ausstellen. Die darin enthaltenen Daten muss er jedoch direkt an die Finanzverwaltung übermitteln. Die Lohnsteuerbescheinigung enthält Ihre elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale, die für den monatlichen Lohnsteuerabzug maßgebend waren.

    • Brutto-Netto-Rechner: Mit dem Brutto-Netto-Rechner von Lohnsteuer kompakt berechnen Sie, wie viel von Ihrem Bruttogehalt übrig bleibt.
    • Lohnsteuer kompakt
    • Willkommen bei Lohnsteuer kompakt
      • Registrierung bei Lohnsteuer kompakt
    • Steuer-Cockpit: So verwalten Sie Ihre Steuerfälle
      • Start einer neuen Steuererklärung
      • Alles rund um Ihre Steuerfälle
      • Verwaltung Ihrer Einstellungen
    • Meine Steuererklärung
      • Musterbriefe
    • Dateneingabe: So erstellen Sie Ihre Steuererklärung
      • Interessantes für Neukunden
      • Eingabe eines Steuerfalls
      • Hilfreiche Tools bei der Dateneingabe
    • Belegabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt)
      • Berechtigungen für den Belegabruf verwalten
      • Daten aus dem Belegabruf übernehmen
    • Prüfung: Fehler finden
    • Steuererklärung abgeben: Daten an das Finanzamt schicken
      • Abgabe der Steuererklärung
      • ELSTER-Abgabe
      • Steuerunterlagen per ELSTER
      • Nach dem ELSTER-Versand
      • Steuerberechnung
      • Veranlagung
    • Steuerbescheid prüfen: Kontrolle muss sein
      • Einspruch einlegen
    • Häufige Fragen
      • Grundlagen
      • Preise und Bezahlung
    • Hilfe und Beispiele
      • Beispiele: So nutzen Sie Lohnsteuer kompakt
      • Fragen zur Eingabe
      • Suche
      • Konto löschen
    • Rechner
      • Einkommenssteuer-Rechner
      • Einkommenssteuer-Veranlagungsrechner
      • Steuerberaterkosten-Rechner
      • Erbschaftssteuer-Rechner
      • Schenkungssteuer-Rechner
      • Rentenbesteuerung
      • Riester-Renten-Rechner
      • Brutto-Netto-Rechner
      • Steuerklassenwahl-Rechner
      • Lohnsteuerrechner für sonstige Bezüge und Vergütungen
      • Arbeitslosengeld-I-Rechner
      • Arbeitslosengeld-II-Rechner
      • Kfz-Steuer Rechner
      • Grundsteuer-Rechner
      • IBAN-Rechner
      • Arbeitstage berechnen
      • Währungsrechner
    • Rechtliche Informationen
      • Allgemeine Geschäftsbedingungen
      • Datenschutzerklärung
      • Widerrufsrecht
      • Versand und Zahlung
    • Impressum
    • Presse
    • Gesetze / Verordnungen

      PC Magazin (05.04.2016)

      Sichern Sie sich einfach die volle Steuererstattung, die Ihnen zusteht!

      Nur Lohnsteuer kompakt bietet Ihnen:

      • Persönliche Steuertipps im Wert von 312 Euro (Durchschnitt)
      • Verständliche Eingabehilfen und Erklärungen
      • Import aus jeder beliebigen anderen Steuersoftware
      • Schnelle Antworten bei Fragen

      Lohnsteuer kompakt FAQs

      Die ganze Welt des Steuerwissen

      Lohnsteuerbescheinigung

      Gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr?

      Nein. Seit dem Jahr 2010 werden keine neuen Lohnsteuerkarten mehr versendet, da der Gesetzgeber entschieden hat, das Lohnsteuerverfahren auf ein elektronisches Verfahren umzustellen. So soll die Kommunikation zwischen den Bürgern und dem Finanzamt vereinfacht werden.

      Seit 2013 werden alle Daten, die Arbeitgeber für den monatlichen Lohnsteuerabzug benötigt und die bisher auf der Lohnsteuerkarte aus Pappe enthalten waren, in einer Datenbank der Finanzverwaltung für den Arbeitgeber zum Abruf bereitgestellt. Diese Daten werden als Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) bezeichnet:

      • Lohnsteuerklasse,
      • Faktor bei Steuerklasse IV,
      • Familienstand,
      • Religionszugehörigkeit,
      • Religionszugehörigkeit des Ehegatten,
      • Zahl der Kinderfreibeträge,
      • Pauschbetrag für Behinderte / Hinterbliebene,
      • Lohnsteuerfreibetrag (für hohe Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen),
      • Frei- und Hinzurechnungsbetrag bei Geringverdienern.

      Was ist die elektronische Lohnsteuerbescheinigung und wie bekomme ich sie?

      Eine Lohnsteuerbescheinigung erhalten Sie am Jahresende von Ihrem Arbeitgeber. Meist wird die Lohnsteuerbescheinigung zusammen mit der ersten Lohnabrechnung im Januar oder Februar vom Arbeitgeber übergeben.

      Haben Sie die Lohnsteuerbescheinigung nicht erhalten, fordern Sie die Abrechnung von Ihrem Arbeitgeber an. Diese Bescheinigung müssen Sie Ihrer Steuererklärung nicht beifügen, weil die Daten bereits an die Finanzverwaltung elektronisch übertragen wurden, wie auch im oberen Teil Ihrer Lohnsteuerbescheinigung vermerkt ist.

      Wenn Ihr Arbeitgeber die Lohnabrechnung für seine Angestellten maschinell erledigt, muss er eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung ausstellen. Die darin enthaltenen Daten muss er jedoch direkt an die Finanzverwaltung übermitteln. Die Lohnsteuerbescheinigung enthält Ihre elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale, die für den monatlichen Lohnsteuerabzug maßgebend waren.

      Wie erfasse ich Lohnsteuerbescheinigungen von einem oder mehreren Arbeitgebern?

      Wenn Sie mehrere Arbeitgeber haben, zum Beispiel bei einer Nebenbeschäftigung, haben Sie auch mehrere Abrechnungen erhalten. Klicken Sie in diesem Fall auf „Angaben zu einer weiteren Lohnsteuerbescheinigung erfassen“. Dann können Sie in der neu erscheinenden Eingabemaske den Namen eines weiteren Arbeitgebers eingeben. So bleiben auch verschiedene Arbeitsstellen in Ihrer Steuererklärung übersichtlich.

      Über das Papierkorb-Symbol rechts neben dem Arbeitgebernamen können Sie eine Beschäftigung auch wieder aus Ihrer Steuererklärung herausnehmen und damit vollständig löschen

      Haben Sie einen Nebenjob auf geringfügiger Basis? Wenn der Arbeitgeber den Minijob pauschal besteuert, muss man die Einnahmen nicht in die Steuererklärung eintragen. In diesem Fall können Sie für Ihren Nebenjob jedoch keine Werbungskosten oder den Arbeitnehmer-Pauschbetrag geltend machen.

      Sollte es sich um einen Minijob handeln, für den Sie dem Arbeitgeber Ihre Zustimmung zum Lohnsteuerabzug gegeben bzw. Ihre elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) freigegeben haben, müssen Sie die Daten dementsprechend auch in die Einkommensteuer-Erklärung eintragen.

      Sichern Sie sich einfach die volle Steuererstattung, die Ihnen zusteht!

      Nur Lohnsteuer kompakt bietet Ihnen:

      • Persönliche Steuertipps im Wert von 312 Euro (Durchschnitt)
      • Verständliche Eingabehilfen und Erklärungen
      • Import aus jeder beliebigen anderen Steuersoftware
      • Schnelle Antworten bei Fragen

      Name Ihres Arbeitgebers

      Geben Sie hier den Namen des Arbeitgebers an, der die Lohnsteuerbescheinigung ausgestellt hat.

      Wenn Sie mehrere Arbeitgeber haben, zum Beispiel bei einer Nebenbeschäftigung, klicken Sie auf „Angaben zu einer weiteren Lohnsteuerbescheinigung erfassen“. Dann können Sie in der neu erscheinenden Eingabemaske den Namen eines weiteren Arbeitgebers eingeben. So bleiben auch verschiedene Arbeitsstellen in Ihrer Steuererklärung übersichtlich.

      Über das Papierkorb-Symbol rechts neben dem Arbeitgebernamen können Sie eine Beschäftigung auch wieder aus Ihrer Steuererklärung herausnehmen und damit vollständig löschen.

      Источники: http://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/was-ist-eine-elektronische-lohnsteuerbescheinigung.html, http://www.lohnsteuer-kompakt.de/fag/2017/302/was_ist_die_elektronische_lohnsteuerbescheinigung_und_wie_bekomme_ich_sie, http://www.lohnsteuer-kompakt.de/texte/2017/141/lohnsteuerbescheinigung

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelMonatlicher freibetrag
    Nächster ArtikelWieviel lohnsteuer

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here