Einkommensteuererklärung nrw

    0
    93

    Willkommen!

    Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

    Auf dieser Webseite werden Online-Dienstleistungen sowie interaktive Formulare der Bundesfinanzverwaltung zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören u.a. Formularangebote des Bundesministerium der Finanzen und seinen zugehörigen Bundesoberbehörden, sowie Formulare der Bundeszollverwaltung. Mit Hilfe des Formularservers ist ein vollständiger und medienbruchfreier Datenaustausch zwischen Verwaltung, Bürgern und Unternehmen möglich.

    Über die Navigationsleiste auf der linken Seite erhalten Sie Zugriff auf elektronische Formulare der Bundesfinanzverwaltung.

    Zahlreiche Steuerformulare werden seit 2006 auf dieser Webseite zur Verfügung gestellt.

    Hinweis zur barrierefreien Nutzung von Formularen:

    Die wichtigsten Steuerformulare (Formulare zur Einkommensteuererklärung, Formulare für Nichtveranlagungsbescheinigungen, Formulare zur einheitlichen und gesonderten Feststellung sowie die Formulare zur gesonderten Feststellung und einige Formulare zur Lohnsteuer) sind ab sofort auch im barrierefreien Modus nutzbar. Für Blinde und stark Sehbehinderte ist hierfür ein entsprechendes Bildschirmleseprogramm (sog. Screenreader) erforderlich und der barrierefreie Modus ist mit der Tastenkombination Alt und 9 zu aktivieren (siehe entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste im FMS). In Kürze werden auch weitere Steuerformulare barrierefrei nutzbar sein.

    Sie wollen oder müssen Ihre Steuererklärung elektronisch übermitteln?

    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Die Dienstleistungen Zahlungsaufschub und Vergabe deutscher Umsatzsteueridentifikationsnummern werden seit Ende 2008 ebenfalls auf dieser Seite angeboten.

    Menü Kopfzeile

    Service Menu Left

    Sekundärmenü

    Schnellnavigation

    Geben Sie Ihre Steuererklärung online ab

    Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Elster bietet

    Falls Sie es noch nicht wussten: Sie können Ihre Steuerdaten auch elektronisch via Internet an das Finanzamt übermitteln. Dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Sie können Elster-Produkte nutzen, oder aber Sie verwenden andere Softwareprodukte, die Elster unterstützen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Einführung zum Thema "Elster" sowie den Direktlink zum neuen Webauftritt von Elster.

    Unter dem Namen Elster (Elektronische Steuererklärung) wurde – beginnend im Jahr 1999 – die Möglichkeit geschaffen, die Kommunikation zwischen dem Bürger und der Finanzverwaltung auch auf elektronischem Weg möglich zu machen. Elster ermöglicht eine sichere Datenübertragung ohne Medienbrüche zwischen der Finanzverwaltung und den Arbeitnehmern/-innen, aber auch Arbeitgebern, Steuerberatungsunternehmen, Kommunen und Verbänden.

    Mittlerweile können neben einer Vielzahl von Steuererklärungen, die elektronisch abgegeben werden oder elektronisch abgegeben werden müssen auch Einsprüche an die Finanzverwaltung übermittelt werden. Die Leistungen rund um Elster werden laufend weiterentwickelt und an aktuelle Bedürfnisse angepasst.

    Bei allgemeinen und technischen Fragen zu Elster wenden Sie sich bitte an die Elster-Hotline: 0800 52 35 055

    Die ELSTER- Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 22:00 Uhr, am Samstag, Sonntag sowie an bundeseinheitlichen Feiertagen von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar.

    „Elster – Ihr Online-Finanzamt“ ist ein neues Webangebot Ihrer Finanzverwaltung. Unter www.elster.de lässt sich ab sofort die papierlose Steuererklärung noch einfacher ausfüllen – auch über Smartphone und Tablet.

    Die neue Webseite ist benutzerfreundlich, übersichtlich und einfacher zu bedienen. Der Nutzer wird individuell durch den Registrierungsprozess geführt und kann zugleich seine Fortschritte verfolgen.

    Der private Bereich nach dem Login des Anwenders heißt nun „Mein ELSTER – Ihr Online Finanzamt“. Dort wird nach Wahl der passenden Benutzergruppe (Privatperson, Arbeitgeber, Unternehmer, Verein) das Angebot auf den Anwender individuell zugeschnitten, so dass nur noch die benötigten Formulare angezeigt werden. Eine automatische Steuerberechnung während der (Formular-) Bearbeitung, praktische Suchfunktionen, eine individuell angepasste Startseite sowie die Datenübernahme aus Vorjahresangaben erhöhen die Anwenderfreundlichkeit deutlich.

    Die Inhalte der bekannten bisherigen Auftritte von Elster und dem ElsterOnline-Portal wurden im neuen Auftritt zusammengeführt und die Seiten leiten nun auf das neue Angebot „Elster – Ihr Online Finanzamt“ weiter. Wer bereits ein Zertifikat für das ElsterOnline-Portal hat, kann das Zertifikat weiterhin nutzen und sich wie gewohnt einloggen. Die bereits hinterlegten Daten stehen auch im neuen Auftritt zur Verfügung.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite Elster: Ihr Online-Finanzamt.

    Um Elster nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig registrieren. Hier finden Sie weitere Informationen zur Registrierung.

    Bei ElsterFormular handelt es sich um das offizielle Windows-Programm der Finanzverwaltung zum Ausfüllen Ihrer Steuererklärungsformulare. Die Nutzung des Programms ist kostenlos.

    ElsterFormular ist eine reine Ausfüllsoftware.

    Hinweis für Apple-Kunden

    Beachten Sie bitte, dass dieses Programm auf Apple-Rechnern unter OS nicht funktioniert. Sie haben aber die Möglichkeit, Ihre Steuererklärung mit Elster an die Finanzverwaltung zu übermitteln.

    Die vorausgefüllte Steuererklärung ist ein Bestandteil von ElsterFormular und dem neuen Angebot von Elster: Ihr Online-Finanzamt. Es erleichtert Ihnen die Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärungen. Dazu werden Ihnen die zu Ihrer Person bei der Finanzverwaltung gespeicherten Daten/Belege online bereitgestellt. Sie können diese Daten in Ihr Steuerberechnungsprogramm übernehmen. So vermeiden Sie Übernahmefehler und können sicher sein, dass die Daten an der richtigen Stelle Ihrer Steuererklärung eingetragen werden.

    Pressemitteilungen

    Informationen

    Verwandte

    Verwandte

    Information

    Links

    Aktuelles

    Information

    Fußbereich

    © 2017 Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen

    Menü Kopfzeile

    Service Menu Left

    Sekundärmenü

    Schnellnavigation

    Zahlungsverkehr

    Zahlungsverkehr

    Zur Sicherstellung eines reibungslosen und effizienten Ablaufs des Zahlungsverkehrs mit der Finanzverwaltung finden Sie hier die infrage kommenden Zahlungsmöglichkeiten aufgelistet und – soweit möglich – die entsprechenden Formulare als Download.

    Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet Ihnen das SEPA-Lastschriftverfahren für alle Steuern und Abgaben an.

    Dabei können Sie wählen, ob Sie

    • alle Steuern und Abgaben oder
    • nur Personensteuern (also insbesondere Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer),
    • nur Betriebssteuern (also insbesondere Umsatz- und Lohnsteuer) oder
    • jeweils nur Vorauszahlungen (bei Betriebssteuern: Beträge aufgrund von angemeldeter und festgesetzter Lohnsteuer usw., Kapitalertragsteuer und Umsatzsteuer-Vorauszahlungen und Nebenforderungen, soweit diese in Zusammenhang mit einem einzuziehenden Betrag stehen)

    Natürlich gilt dies jeweils auch für die zugehörigen Folgesteuern bzw. Nebenforderungen (also z. B. für die Kirchensteuern zur Einkommensteuer oder die zur Lohnsteuer, die Sie ggf. als Arbeitgeber abführen müssen). Die jeweils eingezogenen Beträge werden Ihnen im Kontoauszug oder in Abbuchungs-Mitteilungen mit Steuernummer, Steuerart und Zeitraum erläutert.

    Sie können davon ausgehen, dass Ihr Girokonto beim Lastschrift-Einzug nicht früher als bei einer Zahlung durch Scheck belastet wird.

    Unabhängig davon gilt der eingezogene Betrag als bereits am Fälligkeitstag bei der Finanzkasse eingegangen (§ 224 Abgabenordnung). Säumniszuschläge können also künftig – auch bei verspäteter Abbuchung – nicht entstehen.

    Selbstverständlich können Sie auch nach den allgemeinen Regeln des Lastschriftverkehrs Ihrem Kreditinstitut gegenüber der Belastung widersprechen und so die Aufhebung einer Ihrer Ansicht nach unberechtigten Lastschrift erreichen.

    Ihre Vorteile beim Lastschrifteinzug:

    • Sie brauchen keine Schecks/Überweisungen mehr auszufüllen.
    • Sie haben keinen Ärger mehr mit Mahnungen oder Fehlbuchungen.
    • Sie können Ihren Terminkalender entlasten.

    Was passiert im Falle einer Erstattung?

    Die mitgeteilte Kontoverbindung für Lastschriftzwecke wird grundsätzlich auch für Erstattungen verwendet, wenn Sie Ihrem Finanzamt nicht eine andere Kontoverbindung nur für Erstattungen benannt haben.

    Bezieht sich das SEPA-Lastschriftmandat auf ein Konto eines Vertreters/Bevollmächtigten, so erfolgen Erstattungen nur dann auf dieses Konto, wenn dem Finanzamt eine entsprechende Vollmacht für das Erhebungsverfahren vorliegt.

    Bezieht sich das SEPA-Lastschriftmandat auf ein Konto eines sonstigen Kontoinhabers, so werden auf dieses Konto keine Erstattungen geleistet. Bitte teilen Sie Ihrem Finanzamt in diesem Fall ein Konto für etwaige Erstattungen gesondert mit.

    Wenn Sie noch Fragen haben sollten, gibt Ihnen die Erhebungsstelle gerne Auskunft.

    Möchten Sie Nachzahlungsbeträge per Überweisung begleichen?

    Dann machen Sie bitte zu jeder Überweisung folgende Angaben:

    • die Steuernummer,
    • die Steuerart,
    • den Zeitraum oder die Zeiträume.

    Geben Sie bitte bei einer Zahlung per Scheck Ihre Steuernummer sowie den Verwendungszweck der Zahlung – ggf. aufgeteilt auf Einzelforderungen – an. Bitte verwenden Sie nur Verrechnungsschecks – keine Barschecks. Die Annahme von Bargeld ist den Finanzämtern nicht möglich.

    Vordrucke für Buchungsaufträge sowie Briefumschläge für Schecksendungen erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt. Briefsendungen, die Schecks enthalten, sind an das Finanzamt (Erhebungsstelle) zu richten.

    Der entsprechende Vordruck steht Ihnen auf der rechten Seite zum kostenlosen Download zur Verfügung.

    Guthaben können auf Antrag mit Zahlungsverpflichtungen aus anderen Steuerarten oder Zeiträumen verrechnet werden. Der entsprechende Vordruck steht auf der rechten Seite zum kostenlosen Download für Sie bereit.

    Es besteht die Möglichkeit Steuererstattungs- oder Vergütungsansprüche an Dritte abzutreten oder zu verpfänden.

    Werden Steuererstattungs- bzw. Vergütungsansprüche ganz oder teilweise abgetreten oder verpfändet, muss der Vorgang dem Finanzamt auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck angezeigt werden. Dieser steht Ihnen auf der rechten Seite zum kostenlosen Download zur Verfügung.

    Pressemitteilungen

    Informationen

    Verwandte

    Verwandte

    Information

    Links

    Aktuelles

    Information

    Fußbereich

    © 2017 Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen

    Источники: http://www.formulare-bfinv.de/, http://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/nutzen-sie-die-moeglichkeiten-die-ihnen-elster-elektronische-steuererklaerung-bietet, http://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/zahlungsverkehr

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here