Finanzamt steuerklasse

    0
    67

    FAQ Steuerklassen

    Welche Lohnsteuerklassen können Ehe-/Lebenspartner/innen wählen, die beide Arbeitslohn beziehen?

    Die Ehe-/Lebenspartner/innen können sich entscheiden, ob sie beide in die Steuerklasse IV eingeordnet werden wollen oder ob einer von ihnen (der oder die Höherverdienende) nach Steuerklasse III und der andere nach Steuerklasse V besteuert werden will. Zudem besteht die Möglichkeit, die Steuerklassenkombination IV/IV mit Faktor zu wählen.

    Wie unterscheiden sich die möglichen Steuerklassenkombinationen?

    Die Steuerklassenkombination III /V ist so gestaltet, dass die Summe der Steuerabzugsbeträge beider Ehe-/Lebenspartner/innen etwa der zu erwartenden Jahressteuer entspricht, wenn der/die in Steuerklasse III eingestufte Partner/in ca. 60 %, der in Steuerklasse V eingestufte ca. 40 % des gemeinsamen Arbeitseinkommens erzielt.

    Verdient der/die in Steuerklasse III eingestufte Partner/in noch mehr, so kann die Steuerklassenkombination dazu führen, dass die per Lohnsteuerabzug einbehaltene Steuer nicht ausreicht, die Jahressteuerschuld auszugleichen. In diesem Fall muss mit einer Nachzahlung gerechnet werden.

    Die Steuerklassenkombination IV/IV kann grundsätzlich immer gewählt werden. Sie ist so gestaltet, dass bei etwa gleich hohem Arbeitseinkommen beider Ehegatten/Lebenspartner/innen die Summe ihrer Steuerabzugsbeträge der zu erwartenden Jahressteuer entspricht. Eine Steuernachzahlung aufgrund zu geringen Lohnsteuerabzugs ist hier grundsätzlich ausgeschlossen.

    Seit 2010 können Ehegatten/Lebenspartner/innen die Steuerklassenkombination IV/IV mit Faktor wählen. Anhand der voraussichtlichen Arbeitslöhne wird ein Faktor mit drei Nachkommastellen berechnet. Dieser Faktor wird dann vom Arbeitgeber auf die nach der Steuerklasse IV ermittelten Lohnsteuerabzugsbeträge als Multiplikator angewendet. Dadurch entspricht die Summe ihrer Steuerabzugsbeträge fast genau der zu erwartenden Jahressteuer. Damit lassen sich Nachzahlungen vermeiden, die bei der Steuerklassenkombination III /V auftreten können.

    Wie finden wir die für unsere Verhältnisse richtige Kombination?

    Die Finanzverwaltung veröffentlich jährlich ein “Merkblatt zur Steuerklassenwahl bei Ehegatten oder Lebenspartnern, die beide Arbeitnehmer sind, das anhand von Erläuterungen, Beispielen und Tabellen die optimale Auswahl der Steuerklassenkombination ermöglicht. Noch einfacher geht es mit dem Steuerrechner des Bundesfinanzministeriums .

    An wen müssen wir uns wenden, um die Kombination zu ändern?

    Zuständig ist seit 01.01.2011 Ihr Finanzamt. Steuerpflichtige wenden sich in allen Fragen an die Info-Zentrale des Finanzamts, das für ihre Einkommensteuerveranlagung zuständig ist, in der Regel das Wohnsitzfinanzamt .

    Öffnungszeiten der Info-Zentralen:

    Montag, Dienstag, Mittwoch 08:00 – 15:00 Uhr

    Donnerstag 08:00 – 18:00 Uhr

    Freitag 08:00 – 13:30 Uhr.

    Grundsätzlich sind folgende Unterlagen vorzulegen:

    • Gültige Personaldokumente
    • Identifikationsnummer (soweit bekannt)
    • ggf. zusätzliche antragsbezogene Unterlagen

    Die Änderung der Steuerklassen sowie die gegebenenfalls notwendige Ausstellung von Bescheinigungen für den Lohnsteuerabzug ist gebührenfrei.

    Die für die Antragstellung erforderlichen Vordrucke sind beim Finanzamt erhältlich. Zudem können Vordrucke auch von der

    Internetseite der Senatsverwaltung für Finanzen oder dem

    Wann und wie oft ist ein Wechsel der Steuerklasse möglich?

    Ein Steuerklassenwechsel ist im Laufe des Kalenderjahres grundsätzlich nur einmal zulässig. Ein zweiter und weiterer Steuerklassenwechsel ist jedoch dann möglich,

    • wenn ein/e Ehegatte/Lebenspartner/in keine Einkünfte mehr aus nichtselbständiger Tätigkeit bezieht (z.B. bei Arbeitslosigkeit, Erziehungsurlaub, Rente, Selbstständigkeit) oder
    • wenn erneut wieder Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit bezogen werden (wenn z. B. nach Arbeitslosigkeit, Erziehungsurlaub, Rente, Selbstständigkeit wieder ein Dienstverhältnis aufgenommen wird) oder
    • wenn ein/e Ehegatte/Lebenspartner/in verstirbt oder
    • wenn eine dauernde Trennung vorliegt oder
    • wenn der vorherige Steuerklassenwechsel auf Grund der Eheschließung/Begründung einer Lebenspartnerschaft oder wegen Zuzugs aus dem Ausland beantragt wurde oder
    • wenn der vorherige Steuerklassenwechsel zum 1. Januar eines Jahres auf Grund eines Antrags aus dem abgelaufenen Kalenderjahr erfolgte.

    Der Steuerklassenwechsel wird zum 1. des auf die Antragstellung folgenden Monats, spätestens jedoch bis zum 30. November des laufenden Jahres berücksichtigt.

    Zusätzliche antragsbezogene Unterlagen:

    Welche weiteren Auswirkungen kann die Wahl der Steuerklassenkombination haben?

    Die Wahl der Steuerklassenkombination kann auch die Höhe von Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Unterhaltsgeld, Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld, Elterngeld oder Mutterschaftsgeld beeinflussen. Bei Leistungen des Jobcenters kann außerdem auch der Zeitpunkt eines Steuerklassenwechsels Folgen bei der Leistungsberechnung haben. Falls Sie Lohnersatzleistungen beziehen oder dies absehbar in näherer Zukunft eintritt, sollten Sie sich bei den jeweilig zuständigen Stellen über die möglichen Folgen informieren.

    Wie kann ich die Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) wegen Eheschließung/Eintragung der Lebenspartnerschaft ändern lassen?

    Bei Eheschließung/Eintragung der Lebenspartnerschaft erfolgt von der Meldebehörde eine direkte Information hierüber an die Finanzverwaltung zur Änderung der persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale. Dabei wird ab dem Datum der Eheschließung/Eintragung der Lebenspartnerschaft die Steuerklasse IV/IV automatisiert gebildet.

    Ein Antrag auf Änderung der Steuerklassen ist bei Ihrem zuständigen Finanzamt nur noch dann erforderlich, wenn Sie eine hiervon abweichende Steuerklassenkombination wählen möchten.

    • Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten/Lebenspartnern und Lebenspartnerinnen
    • Heirats-/Lebenspartnerschaftsurkunde (bei ausländischen Urkunden muss eine amtliche Übersetzung vorliegen)
    • ggf. Vollmacht des Ehegatten/Lebenspartners oder der Lebenspartnerin

    Zusätzliche Informationen finden Sie in der Lohnsteuerfibel und dem

    Wie kann ich die Steuerklassen bei Scheidung/Aufhebung der Lebenspartnerschaft ändern lassen?

    Wird eine Ehe durch Scheidung aufgelöst bzw. eine Lebenspartnerschaft aufgehoben, übermitteln die Meldebehörden nach Rechtskraft des Urteils die geänderten melderechtlichen Familienstände sowie das Datum der Scheidung der Ehe/der Aufhebung der Lebenspartnerschaft an die Finanzverwaltung. Dies führt dazu, dass zu Beginn des darauf folgenden Kalenderjahres für diese Arbeitnehmer automatisiert die Steuerklassen I gebildet werden.

    Im Jahr der Scheidung/Aufhebung der Lebenspartnerschaft, kommt grundsätzlich nur ein Steuerklassenwechsel zwischen IV/IV, IV/IV mit Faktor und III /V in Betracht. Der Antrag ist spätestens bis zum 30.11. des jeweiligen Kalenderjahres zu stellen.

    Wie kann ich die Steuerklasse bei Tod des Ehegatten/Lebenspartners oder der Lebenspartnerin ändern lassen?

    Die Steuerklasse des/der überlebenden Ehegatten/Lebenspartners oder Lebenspartnerin wird, sofern die Voraussetzungen für die Anwendung dieser Steuerklasse im Zeitpunkt des Todes vorgelegen haben, ab dem ersten des auf den Todestag folgenden Monats automatisch in Steuerklasse III geändert. Ab Beginn des zweiten Kalenderjahres nach dem Tod des/der Ehegatten/Lebenspartners oder Lebenspartnerin wird programmgesteuert die Steuerklasse I gebildet.

    • Sterbeurkunde des Ehegatten/Lebenspartners

    Wie erkläre ich, dass ich dauernd getrennt lebe oder die eheliche Gemeinschaft/Lebenspartnerschaft nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz wieder aufgenommen habe?

    Auch im Jahr der Trennung von Ehegatten/Lebenspartnern oder Lebenspartnerinnen ist noch ein Steuerklassenwechsel (IV/IV, IV/IV mit Faktor bzw. III /V) möglich. Der Antrag kann nur bis zum 30.11. des jeweiligen Jahres gestellt werden. Ab 01.01. des Folgejahres kommt nur noch die Steuerklasse I bzw. auf Antrag die Steuerklasse II in Betracht.

    Es folgen die Inhalte der rechten Seitenspalte

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt oder rufen Sie die einheitliche Behördennummer 115 an.

    Mehr Informationen

    Hier geht es direkt zu ELSTER , der kostenlosen Software der Steuerverwaltung.

    Lohnsteuerklasse; Beantragung einer Änderung – BayernPortal

    Servicenavigation
    Ihr Standort
    • Zurück zu: Startseite
    • Zurück zu: Leistungen
    • Sie sind hier: Lohnsteuerklasse; Beantragung einer Änderung

    Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

    Position in der Bayernkarte

    Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

    Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

    Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

    Position in der Bayernkarte

    Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

    Lohnsteuerklasse; Beantragung einer Änderung

    Die Lohnsteuerklasse ist Bestandteil der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM). Wenn sie geändert werden soll, müssen Sie dies bei Ihrem Finanzamt beantragen.

    Beschreibung

    Im ELStAM-Verfahren (ELStAM = Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale) wird eine Heirat von den Meldebehörden an die Datenbank der Finanzverwaltung gemeldet. Aufgrund dieser Änderungsmitteilung wird beiden Ehegatten programmgesteuert jeweils die Steuerklasse IV zugeteilt. Auf Antrag kann jedoch auch die Steuerklassenkombination III/V oder IV/IV mit Faktor (§ 39 f EStG) gewählt werden. Der Faktor ist jedes Jahr neu zu beantragen.

    Die Steuerklasse können Sie bei Ihrem Finanzamt ändern lassen. Ein Steuerklassenwechsel kann grundsätzlich nur einmal im Jahr und nur mit Wirkung des auf die Antragstellung folgenden Monats vorgenommen werden.

    Sie sind verpflichtet, die Steuerklasse und die Zahl der Kinderfreibeträge durch das Finanzamt ändern zu lassen, wenn die Eintragungen von den tatsächlichen Verhältnissen abweichen, weil zum Beispiel die Ehegatten/Lebenspartner dauernd getrennt leben und somit die Voraussetzungen für die Steuerklasse III weggefallen sind.

    Diese Verpflichtung gilt auch, wenn die Steuerklasse II bescheinigt ist, die Voraussetzung für die Berücksichtigung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende im Laufe des Kalenderjahrs jedoch entfällt.

    Sie können in der Regel nur einmal, spätestens zum 30. November des Jahres, die Steuerklasse wechseln oder das Faktorverfahren anwenden.

    Die gewählten Steuerklassenkombinationen gelten weiter, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen dafür vorliegen. Die Berücksichtigung eines Faktors ist jährlich neu zu beantragen.

    • Formular, bayernweit: Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten (gilt auch für Lebenspartner)

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

    Rechtsgrundlagen

    • Rechtsgrundlagen, bayernweit: § 38b Einkommensteuergesetz (EStG)

    Rechtsbehelf

    Weiterführende Links

    Verwandte Themen

    Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

    Für Sie zuständig

    Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.

    Allgemeine Leistungsübersicht

    Alphabetische und hierarchische Übersicht aller Leistungen.

    Alleinerziehende in Steuerklasse 2

    Welche Steuerklasse als Alleinerziehend? Alleinerziehende werden in die Steuerklasse 2 eingeordnet, sofern sie mindestens ein minderjähriges und im gleichen Haushalt lebendes Kind betreuen.

    Wie viel Steuer kann man in Steuerklasse 2 sparen? Für Arbeitnehmer in Steuerklasse 2 findet der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende Berücksichtigung. Dadurch fallen deutlich weniger Steuern für die betroffenen Personen an.

    Doch wie können Alleinerziehende in Steuerklasse 2 wechseln und wann muss ein solcher Wechsel erfolgen?

    Alleinerziehende in Steuerklasse 2: einfacher Weg in die Steuerklasse

    Grundsätzlich muss der Wechsel hin zu Steuerklasse 2 beim Finanzamt beantragt werden. Dafür steht dem Arbeitnehmer ein Formular zur Verfügung, das direkt beim zuständigen Finanzamt, per Post oder auch per Mail eingereicht werden kann.

    Anschließend führt die Behörde eine Prüfung der Angaben durch und gestattet den Wechsel in die Lohnsteuerklasse 2. Alle wichtigen Voraussetzungen für einen Wechsel in Steuerklasse 2 müssen erfüllt sein.

    • Über die Benachrichtung des Arbeitgebers muss sich der Alleinerziehende keine Gedanken machen. Dieser erfährt die geänderten Lohndaten direkt vom Finanzamt, das nach dem genehmigten Wechsel des Arbeitnehmers in die Lohnsteuerklasse 2 eine entsprechende Mitteilung an diesen abgibt.

    Direkt nach der Geburt des Kindes in Steuerklasse 2 wechseln

    Unter gewissen Umständen ist es für den Alleinerziehenden sogar möglich, direkt nach der Geburt des Kindes in die Lohnsteuerklasse 2 zu wechseln und von den wesentlich geringeren Abzügen in dieser zu profitieren.

    Voraussetzung hierfür ist es,

    • dass verheiratete Mütter und Väter schon im Jahr vor der Geburt getrennt gelebt haben.

    In diesem Fall ist ein weiterer Vordruck beim Finanzamt abzugeben. Dieser trägt die Bezeichnung Erklärung zum dauernden Getrenntleben.

    Sollten Mutter und Vater nicht verheiratet gewesen sein und auch keine Hausgemeinschaft geteilt haben, so ist der Wechsel in die Lohnsteuerklasse 2 direkt nach der Geburt des Kindes ebenfalls möglich.

    Die entsprechenden Vordrucke müssen nicht extra im Finanzamt abgeholt werden, sondern können auch direkt im Internet abgerufen werden.

    Sie stehen auf der Seite des Bundesfinanzministeriums zur Verfügung und können unter http://www.formulare-bfinv.de/ im Formularcenter ausgedruckt werden. In diesem Fall ist allerdings die Kennziffer vom eigenen Finanzamt einzutragen. Diese kann telefonisch erfragt werden.

    Voraussetzungen für Alleinerziehende in Steuerklasse 2

    Um die Vorteile der Steuerklasse in Anspruch nehmen zu dürfen, muss die steuerpflichtige Person die hierfür notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

    • Es muss mindestens eine nicht volljährige Person im Haushalt leben. Darüber hinaus darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.

    Folgendes Beispiel verdeutlicht, in welchem Fall die Steuerklasse 2 greift.

    Beispiel: Eine Mutter hat einen minderjährigen und einen volljährigen Sohn

    Maria hat zwei Söhne, mit denen sie zusammenlebt. Benjamin ist 15 Jahre alt und somit minderjährig. Sein Bruder Jonas ist mit seinen 19 Jahren hingegen schon volljährig. In diesem Fall leben zwar zwei erwachsene Personen in einem Haushalt, da Jonas aber Marias Sohn und somit kein Erziehungsberechtigter für Benjamin ist, erfüllt Maria alle Voraussetzungen für Steuerklasse 2.

    Alleinerziehend: Welche Steuerklasse gilt wann?

    Alleinerziehende in Steuerklasse 2 – häufig gestellte Fragen

    Was sind die Unterschiede zwischen Steuerklasse 2 und Steuerklasse 1?

    Sowohl in Steuerklasse 1 als auch in Steuerklasse 2 befinden sich ledige Personen. Der Unterschied ist jedoch, dass die Ledigen in Steuerklasse 2 zudem alleinerziehend sein müssen.

    Nur wer mit mindestens einem minderjährigen Kind zusammenlebt und für dieses das Sorgerecht hat, kann in die Steuerklasse 2 eingeordnet werden. Darüber hinaus darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.

    Wer hingegen ledig und kinderlos ist oder nicht das Sorgerecht hat, wird der Steuerklasse 1 zugeordnet. Auch Personen, die mit ihrem Partner zusammenwohnen befinden sich in Klasse 1. Sie dürfen aber nicht verheiratet oder eine eingetragene Partnerschaft sein.

    Steuerlicher Unterschied: ein Rechenbeispiel

    Joachim ist ledig und Vater des 7-jährigen Ben. Bisher lebte der Junge bei seiner Mutter. Vor Kurzem hat aber Joachim das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen, sodass Ben nun bei ihm wohnt.

    Bevor Joachim alleinerziehend war, gehörte er der Steuerklasse 1 an. Bei seinem monatlichen Bruttogehalt von 3200 Euro musste er 484,75 Euro Lohnsteuer zahlen.

    Bei Einzug von Ben wechselte Joachim in die Steuerklasse 2. Diese bietet dem Alleinerziehenden deutlich mehr Vorteile. Bei gleichem Gehalt muss Joachim in Klasse 2 nur noch 437,41 Euro Lohnsteuer zahlen und profitiert vom Entlastungsfreibetrag für Alleinerziehende.

    Wie kann die Steuerklasse 2 beantragt werden?

    Wer in Steuerklasse 2 wechseln möchte, muss dafür beim zuständigen Finanzamt einen Antrag stellen. Dafür sind entsprechende Formulare einzureichen.

    Die notwendigen Steuer-Formulare können Sie hier kostenlos herunterladen:

    Bei einer Änderung der Freibeträge reicht auch der

    Источники: http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/informationen-fuer-steuerzahler-/faq-steuern/artikel.9287.php, http://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/5555190788, http://www.steuerklassen.com/lohnsteuerklassen/alleinerziehende-in-steuerklasse-2/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here