Gez steuerlich absetzbar

    0
    110

    Kann man das absetzen?

    Rundfunkbeitrag absetzen

    Kann man Rundfunkbeitrag bei der Steuer absetzen?

    Als Unternehmer können Sie gezahlte Rundfunkbeiträge als Betriebsausgabe absetzen. Bei Privatpersonen sieht es hingegen meist anders aus: Eine steuerliche Anerkennung der Rundfunkbeiträge kommt nur in Ausnahmefällen wie bei einer steuerlich anerkannten Zweitwohnung in Betracht.

    Steuerrechner

    Weitere Informationen zum Thema Rundfunkbeitrag absetzen

    Der Rundfunkbeitrag finanziert das Programm von ARD, ZDF und Deutschlandradio.

    Volljährige Privatpersonen zahlen je Wohnung monatlich 17,50 €. Es spielt dabei keine Rolle, wie viele Rundfunkgeräte in einer Wohnung vorhanden sind oder wie viele Menschen dort leben. Privatpersonen können den Rundfunkbeitrag steuerlich meist nicht nutzen. Bei einer steuerlich anerkannten doppelten Haushaltsführung können Arbeitnehmer jedoch den Rundfunkbeitrag für die Zweitwohnung abziehen.

    Unternehmen und Institutionen zahlen den Rundfunkbeitrag entsprechend der Anzahl ihrer Betriebsstätten, sozial­versicherungs­pflichtig Beschäftigten und beitrags­pflichtigen Kraftfahrzeuge. Für Unternehmer handelt es sich um Betriebsausgaben.

    Die Kosten für den Einbau einer privaten Breitbandanlage (Kabelanschluss) und einmalige Gebühren für den Anschluss privater Breitbandanlagen an das öffentliche Breitbandnetz zählen zu den Erhaltungsaufwendungen von Vermietern.

    Bei selbstgenutztem Eigentum kann es sich bei den Kosten um begünstigte Handwerkerleistungen handeln. Abziehbar sind bei Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen die Lohnkosten.

    Die laufenden Kabelgebühren sind steuerlich nicht relevant.

    Rundfunkgebühren von der Steuer absetzen

    Mit den Rundfunkgebühren ist es so eine Sache. Fallen diese für private Geräte an, so ist die Regelung recht übersichtlich – sobald aber auch eine berufliche Nutzung von Geräten, die der Rundfunkgebührenpflicht unterliegen, besteht, wird es kompliziert. Denn hier gilt nicht: „Eins bezahlt, der Rest ist inklusive.“.

    Werden die Rundfunkgebühren, umgangssprachlich auch: GEZ Gebühren, für den privaten Bereich entrichtet, so sind hier mit die Geräte des Gebührenzahlers sowie seiner Haushaltsmitglieder (Partner, Kinder) abgegolten, sofern sich diese in den selbst genutzten Räumen Räumen befinden. Zu diesen „Räumen“ zählt auch das Auto mit dem Autoradio.

    Kinder müssen erst dann selbst Geräte anmelden, wenn diese nicht mehr in der Haushaltsgemeinschaft des Gebührenzahlers leben oder ein gebührenpflichtiges Gerät besitzen, in der Haushaltsgemeinschaft leben und ein eigenes Einkommen haben, dessen Höhe über dem Sozialhilfesatz liegt.

    Für diese privaten Geräte und Zwecke gilt: Sollte ein Gerät angemeldet sein, so sind damit alle weiteren Geräte im Haushalt abgegolten, egal wieviele es tatsächlich sind. Ausgenommen sind nur Geräte, die in einem Zweithaushalts, z. B. einer Zweitwohnung, Ferienwohnung oder auch in einem Wohnwagen vorhanden sind. Dieser müssen noch einmal gesondert angemeldet werden.

    Diese recht einfache und übersichtliche Regelung kann jedoch nicht auf beruflich genutzte und gebührenpflichtige Geräte übernommen werden, denn diese müssen zusätzlich (ohne Aufforderung) einzeln angemeldet und dafür Rundfunkgebühren bezahlt werden. Das gilt z. B. für:

    – ein Autoradio in einem auch beruflich genutzten Fahrzeug

    – ein Radio oder Fernseher in einem beruflich genutzten Raum

    – andere gebührenpflichtige Geräte in beruflich genutzten Räumen

    Hier gilt, dass im Gegensatz zur privaten Nutzung, jedes Gerät angemeldet werden muss und für jedes dieser Geräte die volle Gebühr anfällt. Befreit von dieser Regelung sind lediglich PCs – hier reicht die Anmeldung eines PCs aus, auch wenn mehrere im Büro vorhanden sind.

    In der Praxis heißt das, dass das Autoradio im (auch) beruflich genutzten Auto, jedes Radio und jeder Fernseher und jedes Gerät mit einem Empfangsteil (was fast immer der Fall ist) angemeldet und für dieses die volle Gebühr bezahlt werden muss.

    Die Rundfunkgebühr / GEZ Gebühr beträgt pro Gerät 53,94 Euro im Quartal, nur PC und Radio unterliegen der gemäßigten GEZ Gebühr in Höhe von 17,28 Euro.

    Beispiel: Wer einen Dienstwagen mit Autoradio hat, unabhängig davon, ob er diesen auch privat nutzt und in seinem Büro einen PC, ein Radio sowie einen Fernseher mit DVD Player muss jedes dieser Geräte einzeln die volle GEZ Gebühr bezahlen. Die Zweitgeräteregelung gilt nur für den PC, jedes andere Gerät im Betrieb hingegen ist einzeln voll zu bezahlen.

    Das heißt, dass allein für diese Geräte insgesamt 159,72 Euro Rundfunkgebühren (2 x voll für Fernseher und DVD Player, 3 x ermäßigt für Radio, Autoradio und PC) werden müssen – pro Quartal!

    Sollte man diese Kosten umgehen wollen, so stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar – neben einem Bußgeld drohen hohe Folgekosten in Form der nachzuzahlenden Rundfunkgebühren von bis zu 4 Jahren (bei Fahrlässigkeit) oder bis zu 30 Jahren bei Vorsatz, auch wenn das Gerät erst seit wenigen Tagen oder Wochen vorhanden ist. Trotzdem: Diese Strafgebühren werden selten verhängt, die GEZ gibt sich in Verhandlungen in der Regel auch mit Nachzahlungen für wenige Jahre zufrieden.

    Der einzige Wermutstropfen: Die regelmäßig zu bezahlenden GEZ Gebühren / Rundfunkgebühren können immerhin von der Steuer als Betriebsausgaben abgesetzt werden.

    Wichtig: Auch vor einem Gericht werden Begründungen wie „Ich schaue / höre nur privat, nutze keine öffentlich-rechtlichen Dienste oder Angebote…“ ein genauso müdes Lächeln hervorrufen wie die Begründung, dass die Anmeldung nur aufgrund eines fehlenden Formulars nicht erfolgte. Denn gebührenpflichtig ist bereits der Besitz eines Empfangsgeräts, unabhängig von der Nutzung und seit die Anmeldung der Geräte unkompliziert auf www.GEZ.de erfolgen kann, ist auch die „Umständlichkeit“ dieser kein Argument mehr.

    Für Selbständige: Sollte die Fahrt zur Betriebsstätte mit dem Privatwagen eine Privatfahrt darstellen, so ist das Autoradio nicht gebührenpflichtig, siehe: Selbständig: Dienstreise von der Steuer absetzen

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Artikeloptionen

    Dieser Artikel wurde am 07.03.2011 um 22:31 Uhr veröffentlicht.

    Doppelte Haushaltsführung: Diese Kosten können Sie absetzen

    Wer aus beruflichen GrГјnden eine Zweitwohnung am Arbeitsort hat, also einen doppelten Haushalt fГјhrt, kann einen Teil der Kosten absetzen.

    Tobias‘ Arbeitsplatz liegt viele Kilometer von seinem Wohnort entfernt, daher hat er sich eine zweite Wohnung am Arbeitsort gesucht. In einem solchen Fall, liegt in der Regel eine doppelte HaushaltsfГјhrung vor, das heiГџt: Tobias hatВ einen Hauptwohnsitz und einen Zweitwohnsitz bzw. Nebenwohnsitz. An beiden Orten muss er einen kompletten Haushalt finanzieren.

    Da diese doppelten Ausgaben beruflich motiviert sind, kann er einen Teil der Kosten von der Steuer absetzen.

    Wann erkennt das Finanzamt die doppelte HaushaltsfГјhrung an?

    Grundvoraussetzung, um die Kosten einer zusätzlichen Wohnung von der Steuer absetzen zu können, ist die Anerkennung der Wohnung als Zweitwohnsitz. Folgende drei Kriterien müssen dafür erfüllt sein:

    1. Sie benötigen die Zweitwohnung aus beruflichen Gründen, weil Sie zu weit von Ihrem Arbeitsort weg wohnen, um täglich zur Arbeit fahren zu können.

    Früher galt das Prinzip, dass der Weg zur Arbeit "zumutbar" sein muss. Aber was bedeutet "zumutbar"? Darüber kam es immer wieder zu Streitfällen zwischen Steuerzahlern und Finanzämtern. Daher hat der Gesetzgeber im Jahr 2014 definiert, dass der Nebenwohnsitz einen bestimmten Abstand vom Arbeitsplatz haben muss: Er darf nur halb so weit von der Arbeit entfernt liegen wie der Erstwohnsitz. Gerechnet wird dabei mit der kürzesten Straßenverbindung.

    Beispiel: Im Fall von Tobias beträgt die Entfernung von seinem Hauptwohnsitz zur Arbeit 150 Kilometer, daher darf seine Zweitwohnung nur höchstens 75 Kilometer vom Arbeitsort entfernt liegen.

    Eine Nebenwohnung, die lediglich als Ferienort dient und nur in der Urlaubszeit besucht wird, ist kein Zweitwohnsitz – schließlich ist die Anschaffung nicht beruflich motiviert. Bei einer Blockhütte in den Bergen, beim Wochenendhaus am See oder bei der Gartenlaube akzeptiert das Finanzamt also nicht die doppelte Haushaltsführung. Je nach Stadt oder Region in Deutschland müssen Sie für die zusätzliche Wohnung außerdem eine sogenannte Zweitwohnungssteuer zahlen.

    2. Ihr Zweitwohnsitz ist nicht Ihr „Lebensmittelpunkt“

    Doppelte HaushaltsfГјhrung

    Laut Statistischem Bundesamt führen in Deutschland etwa 391.000 Arbeitnehmer einen doppelten Haushalt. Der Wohnort dieser Arbeitnehmer liegt so weit vom Arbeitsort entfernt, dass ein tägliches Pendeln nicht möglich ist und sie sich eine Zweitwohnung in der Nähe ihres Arbeitsplatzes suchen müssen.

    Die Kosten für eine weitere Wohnung können Sie immer dann als doppelte Haushaltsführung absetzen, wenn der Nebenwohnsitz nicht zum "Lebensmittelpunkt" bzw. zum Hauptwohnsitz wird. Die entscheidende Frage lautet: Ist die Wohnung am Heimatort der Lebensmittelpunkt oder die Wohnung am Beschäftigungsort?

    Folgende Kriterien zieht ein Finanzbeamter zu Rate, um diese Frage zu beantworten:

    • Größe und Ausstattung der beiden Wohnungen
    • Dauer und HГ¤ufigkeit der Aufenthalte
    • Absehbarkeit und Dauer der auswГ¤rtigen BeschГ¤ftigung
    • soziale Kontakte zur Familie, zu Freunden und Bekannten

    Ein Beispiel: Tobias Arbeitskollegin Judith hat am Beschäftigungsort eine Wohnung, die größer ist als an ihrem Heimatort. Zudem ist sie häufiger und länger an Ihrem Zweitwohnsitz. Aus diesem Grund gilt Judiths Zweitwohnung in den Augen des Finanzamts als Lebensmittelpunkt. Die Kosten für eine doppelte Haushaltsführung werden ihr folglich nicht anerkannt.

    Die VLH empfiehlt Argumente dafГјr zu sammeln, dass Ihr Lebensmittelpunkt weiterhinВ am Hauptwohnort ist:

    • Belegen Sie mГ¶glichst viele Fahrten nach Hause, nГ¤mlich durch ein Fahrtenbuch.
    • Nehmen Sie keine Wohnung als Zweitwohnsitz, die größer ist als Ihre Wohnung am Hauptwohnsitz.
    • Vorteile haben Sie, wenn Sie soziale Bindungen an Ihrem Heimatort belegen kГ¶nnen, z. B. Mitgliedschaften bei einem Verein, kulturelle AktivitГ¤ten oder soziale Kontakte.

    Fügen Sie alle Belege – also Fahrtenbuch, Kopie des Mietvertrags der zweiten Wohnung, Kopie von Vereinsmitgliedschaften, Theaterkarten usw. – Ihrer Steuererklärung bei.

    Das ist Ihnen zu aufwendig? Die Beraterinnen und Berater der VLH kennen sich in Sachen doppelter Haushaltsführung aus und helfen Ihnen gerne weiter. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie über unsere Beratersuche.

    3. Sie zahlen mindestens 10 Prozent der Kosten am Hauptwohnsitz

    Seit einigen Jahren gilt die Regel: Als Mieter einer zweiten Wohnung müssen Sie mehr als 10 Prozent der laufenden Kosten (Miete, Nebenkosten) am Hauptwohnsitz bezahlen. Nur dann können Sie die Kosten für den Zweitwohnsitz als doppelte Haushaltsführung beim Finanzamt geltend machen. Die Regelung trifft zum Beispiel die meisten Azubis und einige Studierende. Diese können, weil sie kostenlos bei den Eltern leben, keine zweite Wohnung am Ausbildungsort steuerlich geltend machen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel Student kann Miete absetzen.

    Nicht nur Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner können einen doppelten Haushalt führen, auch bei Alleinstehenden ist das möglich. So beispielsweise bei wirtschaftlich selbstständigen und berufstätigen Kindern, die mit Ihren Eltern in einem gemeinsamen Haushalt leben. Wenn das Kind am weit entfernt liegenden Arbeitsplatz eine Zweitwohnung nutzt, die nur als Schlafplatz dient und es durchschnittlich zwei Mal im Monat nachhause fährt, können die Kosten im Rahmen der doppelten Haushaltsführung steuerlich geltend gemacht werden. Das geht auf ein Urteil am Finanzgericht München zurück (Aktenzeichen 15 K 1981/12).

    Gemietete Nebenwohnung: Folgende Ausgaben können Sie absetzen

    Da Tobias alle drei Kriterien einer doppelten Haushaltsführung erfüllt, kann er einen Teil der Kosten, die er für seinen Zweitwohnsitz zahlt, als Werbungskosten in seiner Steuererklärung geltend machen. Wichtig: Als Kosten für eine Unterkunft in Deutschland sind seit 2014 nur maximal 1.000 Euro im Monat absetzbar. Dazu gehören folgende Kosten:

    • Miete
    • Nebenkosten (z. B. Heizung, Wasser, Strom)
    • Kosten fГјr die Reinigung von Keller oder Treppenhaus
    • Kosten fГјr die MГјllabfuhr, den Schornsteinfeger oder die StraГџenreinigung
    • RundfunkgebГјhren
    • Kosten fГјr einen Kfz-Stellplatz
    • Zweitwohnungssteuern: Die Zweitwohnungssteuer muss nur in bestimmten FГ¤llen gezahlt werden. Generell befreit von der Steuer sind beispielsweise Verheiratete, die nur aus beruflichen GrГјnden eine Nebenwohnung unterhalten. Das entschied das Bundesverfassungsgericht.
    • Kosten fГјr Sondernutzungen: Beispielsweise wenn ein Garten mit zur Zweitwohnung gehГ¶rt und Sie selbst die Kosten fГјr die Pflege des Gartens tragen mГјssen.

    Zusätzlich zu den Unterkunftskosten kann Tobias weitere Werbungskosten steuerlich geltend machen:

    • Maklerkosten: Kosten fГјr die Suche Ihrer Zweitwohnung, also Anzeigen im Internet oder in der Zeitung sowie MaklergebГјhren.
    • Umzugskosten: Dazu gehГ¶ren Kosten fГјr Kartons, Umzugswagen oder EinrГ¤umhelfer. Weitere Details erfahren Sie in unserem Гњberblick Umzug aus beruflichen GrГјnden: Kosten absetzen.
    • Renovierungsarbeiten wie Streichen, Tapezieren, Teppich ausbessern oder Parkett abschleifen
    • Kosten fГјr "notwendige" EinrichtungsgegenstГ¤nde wie KГјche, Bett, Schrank, Tisch, StГјhle, KГјhlschrank, Duschvorhang oder Nachttisch. So entschied 2017 das FG DГјsseldorf (Aktenzeichen 3 K 1216/16 E). Das Urteil ist allerdings beim BFH zu Revision zugelassen. Dabei gilt: EinrichtungsgegenstГ¤nde, die nicht mehr als 410 Euro netto kosten, kГ¶nnen Sie noch im Anschaffungsjahr steuerlich geltend machen. EinrichtungsgegenstГ¤nde, die dagegen den Nettowert von 410 Euro Гјbersteigen, mГјssen Sie Гјber mehrere Jahre abschreiben. Das nennt sich auch Absetzung fГјr Abnutzung (AfA).
    • Kosten fГјr ein hГ¤usliches Arbeitszimmer
    • Fahrtkosten fГјr eineВ Fahrt nach Hause unter der Woche: 30 Cent fГјr die einfache StreckeВ oder stattdessen ein 15-minГјtiges TelefongesprГ¤ch einmal in der Woche zu einem Euro pro GesprГ¤chsminute.
    • Verpflegungsmehraufwand: Innerhalb der ersten drei Monate kГ¶nnen Sie fГјr jeden Tag, den Sie an Ihrem Zweitwohnsitz am Arbeitsort verbringen, pauschal 24 Euro fГјr Essen und Trinken als Werbungskosten geltend machen.

    Für die Steuererklärungen 2014, 2015 und 2016 gelten die neuen Regeln. Erstellen Sie aber eine Steuererklärung für das Jahr 2013 oder die Jahre davor, werden die alten Regeln zur Entfernung und zur Höhe der absetzbaren Kosten berücksichtigt:

    Bis Ende 2013 spielte es keine Rolle, wie weit die Zweitwohnung vom Arbeitsplatz entfernt war. Es galt lediglich, dass die Entfernung "zumutbar" sein musste.

    Wenig konkret war auch die Obergrenze fГјr die Kosten der Zweitwohnung. Als Maximalwert fГјr die Mietkosten galt der Betrag, der fГјr eine 60 Quadratmeter groГџe Wohnung in der jeweiligen Wohngegend Гјblich war. Die Folge: Wer in der MГјnchner Innenstadt eine Nebenwohnung hatte, konnte mehr Kosten absetzen als ein Arbeitnehmer mit einer zweiten Wohnung in der brandenburgischen Provinz.

    Gekaufte Nebenwohnung: Diese Kosten können Sie absetzen

    Auch wenn Tobias seine Zweitwohnung kaufen statt mieten würde, könnte er die oben genannten Werbungskosten als doppelte Haushaltsführung von der Steuer absetzen. Hinzu kämen die jährliche Abschreibung der Anschaffungskosten, Zinsen für den Kauf der Wohnung aufgenommener Kredite, Renovierungskosten, Nebenkosten und die Zweitwohnungssteuer.

    Wichtig: Auch hier gilt, dass maximal 1.000 Euro monatlich geltend gemacht werden dГјrfen.

    Mit dem Partner in der zusätzlichen Wohnung wohnen – und trotzdem Kosten absetzen

    Tobias ist verheiratet und lebt mit seiner Ehepartnerin gemeinsam am Zweitwohnsitz. Daher muss sein Finanzamt anhand des Einzelfalls prüfen, ob die Hauptwohnung noch der Lebensmittelpunkt ist und somit eine doppelte Haushaltsführung vorliegt (Bundesfinanzhof, Aktenzeichen VI R 16/14). Das gilt sowohl, wenn er und seine Partnerin berufstätig sind, unter der Woche gemeinsam in Ihrer Zweitwohnung leben und von dort aus zu Ihrer Arbeitsstelle fahren, als auch, wenn ein Partner nicht berufstätig ist und dennoch die Woche über in der zweiten Wohnung lebt.

    Erkennt das Finanzamt Ihren Zweitwohnsitz an, dann gilt:

    • Fall 1: Beide Eheleute bzw. Lebenspartner sind berufstГ¤tig

    Dann kann jeder von Ihnen die Kosten für die Nebenwohnung von der Steuer absetzen, nämlich die Unterkunftskosten jeweils zur Hälfte. Das sind maximal 1.000 Euro pro Monat für jeden. Sie sowie Ihr Partner können außerdem in den ersten drei Monaten die vollen Verpflegungspauschbeträge geltend machen (BMF-Schreiben vom 30.9.2013 und BStBl. 2013 I S.1279, Tz. 100).

  • Fall 2: Nur ein Partner ist berufstГ¤tig, der andere nicht

    Dann trägt nur die berufstätige Person die Zweitwohnungskosten in die Steuererklärung ein.

  • Inhalt teilen:

    Steuer ABC

    Top Thema

    Steuer ABC

    Meist gelesen

    Für Weihnachtsgeld werden Steuern fällig

    Was sind außergewöhnliche Belastungen?

    Was sind Spenden und wie setzt man sie ab?

    Berater aussuchen, Termin vereinbaren und entspannt zurücklehnen. Denn Ihr Berater übernimmt den lästigen Steuerkram für Sie.

    Haben Sie Fragen zur Mitgliedschaft? Unsere Mitarbeiter sind gerne fГјr Sie da: 06321 96 39 96 9

    Источники: http://www.kann-man-das-absetzen.de/rundfunkbeitrag/, http://www.steuerncheck.net/steuer-absetzen-rundfunkgebuehren/, http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/pendeln/doppelte-haushaltsfuehrung-diese-kosten-koennen-sie-absetzen.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here