Grabkosten steuerlich absetzbar

    0
    119

    Kann ich Beerdigungskosten von der Steuer absetzen?

    Trauerfeier, Todesanzeige, Grabstätte: Wenn das Erbe geringer ist als die Beerdigungskosten, können Hinterbliebene die Kosten von der Steuer absetzen.

    Beerdigungskosten können Sie als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen oder aus sittlichen Gründen freiwillig gezahlt haben und der Nachlass nicht ausreicht.

    Was das jeweils genau bedeutet, erfahren Sie im Folgenden:

    Was ist eine Verpflichtung aus rechtlichen GrГјnden?

    Erben sind rechtlich verpflichtet, die Kosten der Beerdigung zu übernehmen. Ein Beispiel: Rüdigers Vater hinterließ ihm nach seinem Tod 15.300 Euro. Rüdiger übernahm als Alleinerbe die Beerdigungskosten von 9.780 Euro. In der Steuererklärung kann er die Beerdigungskosten nicht absetzen, weil sie komplett mit dem Nachlass des Verstorben gedeckt sind. Zum Nachlass gehört übrigens das gesamte Vermögen des Verstorbenen – neben Bargeld also beispielsweise auch Immobilien, s.u.

    steuer abc

    Was ist eine Verpflichtung aus sittlichen GrГјnden?

    Ein Verwandter, der nichts erbt, ist zivilrechtlich nicht verpflichtet, Beerdigungskosten zu übernehmen. Es entsteht aber eine sittliche Pflicht, wenn die nähere Umgebung – wie Verwandte, Nachbarn oder Freunde – die Kostenübernahme erwartet. Der Nichterbe könnte zwar Kostenersatz vom Erben verlangen, häufig ist das allerdings nicht möglich.

    In manchen Fällen muss ein sogenannter Unterhaltsverpflichteter die Kosten für die Beerdigung übernehmen. Unterhaltsverpflichtet sind zuerst Ehegatten, dann die erwachsenen Kinder, gefolgt von den Eltern, den Geschwistern, Großeltern und Enkeln. Ein Unterhaltsverpflichteter muss auch dann für die Kosten aufkommen, wenn er oder sie das Erbe ausgeschlagen hat. Gut zu wissen: Von Bundesland zu Bundesland gibt es hierzu unterschiedliche Regelungen, festgelegt im "Bestattungsgesetz der Länder".

    Einen schnellen Гњberblick zum Thema Beerdigungskosten gibt Ihnen auch unser Video:

    Wie errechne ich die Beerdigungskosten, die ich absetzen kann?

    Für die Steuererklärung müssen Sie alle Beerdigungskosten zusammenzählen. Davon ziehen Sie das Erbe ab. Der Betrag, der übrig bleibt, tragen Sie in Ihrer Steuererklärung ein: Das ist die Summe, die Sie von der Steuer absetzen können. Unsere Tabellen zeigen Ihnen, was zu den Beerdigungskosten zählt und wie sich das Erbe zusammensetzt.

    Kann ich Kosten in unbegrenzter Höhe angeben?

    Nein, das Finanzamt erkennt Beerdigungskosten nur in "angemessener Höhe" an. Seit 2003 gilt die Angemessenheitsgrenze von 7.500 Euro.

    SindВ auch die Kosten der Grabpflege absetzbar?

    Das niedersГ¤chsische Finanzgericht hat mit Urteil vom 28. Februar 2009 entschieden, dass die GrabpflegeВ nicht als haushaltsnahe Dienstleistung anzusehen ist (Aktenzeichen 4 K 12315/06). Anders lГ¤geВ die steuerliche Absetzbarkeit, wenn sich das Grab auf dem GrundstГјck des Haushalts und nicht auf dem Friedhof befГ¤nde.В

    Inhalt teilen:

    Гњberblick

    Steuer ABC

    Гњberblick

    Гњberblick

    Meist gelesen

    Für Weihnachtsgeld werden Steuern fällig

    Was sind außergewöhnliche Belastungen?

    Was sind Spenden und wie setzt man sie ab?

    Berater aussuchen, Termin vereinbaren und entspannt zurücklehnen. Denn Ihr Berater übernimmt den lästigen Steuerkram für Sie.

    Haben Sie Fragen zur Mitgliedschaft? Unsere Mitarbeiter sind gerne fГјr Sie da: 06321 96 39 96 9

    Steuerliche Absetzbarkeit von Bestattungskosten

    Begräbniskosten einschließlich der Errichtung eines Gedenkzeichens an der Grabstelle (z.B. ein Grabstein) gehören grundsätzlich zu den Verbindlichkeiten des Nachlasses und sind daher in erster Linie aus diesem zu bestreiten.

    Vergütungen von anderen Stellen (z.B. Sterbeversicherung) gelten als Nachlassvermögen.

    Nur wenn kein Nachlassvermögen (Aktiva) vorhanden ist, sind Begräbniskosten bis maximal 5.000 Euro (bis zum Jahr 2012 bis maximal 4.000 Euro) und die Kosten eines Grabsteins ebenfalls bis maximal 5.000 Euro (bis zum Jahr 2012 bis maximal 4.000 Euro) als außergewöhnliche Belastung steuerlich absetzbar. Die Kosten für Blumen und Kränze, für ein schlichtes, dem Ortsgebrauch entsprechendes Totenmahl sowie für Beileidskundgebungen sind Teil der Begräbniskosten. Nicht absetzbar sind hingegen die Kosten der Trauerkleidung und der Grabpflege.

    Die außergewöhnliche Belastung muss nach Ablauf des Kalenderjahres im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung bzw. der Einkommensteuererklärung beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt geltend gemacht werden.

    Lohnsteuer kompakt FAQs

    Die ganze Welt des Steuerwissen

    Bestattungskosten

    Wer kann Bestattungskosten bei der Steuer angeben?

    Sterbeurkunde, Trauerfeier, Todesanzeige und Grabstätte kosten Geld. Wenn das Erbe geringer ist als die Beerdigungskosten, können die Hinterbliebenen die Kosten dafür von der Steuer absetzen.

    Bestattungskosten eines nahen Verwandten können unter bestimmten Umständen als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden.

    Die Kosten einer Beerdigung können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen oder aus sittlichen Gründen freiwillig gezahlt haben und der Nachlass nicht ausreicht.

    Wenn das alles zutrifft, können die nachgewiesenen Kosten (also Rechnungen mit einreichen) als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Es wird jedoch die zumutbare Eigenbelastung abgezogen.

    Kann ich Beerdigungskosten in unbegrenzter Höhe angeben?

    Seit 2003 gilt eine Angemessenheitsgrenze von 7.500 Euro. Diese Grenze sollte Sie aber nicht davon abhalten, Ihre Aufwendungen in vollem Umfang geltend zu machen und einzeln aufzulisten.

    Welche Kosten sind bei einem Todesfall steuerlich absetzbar?

    Abzugsfähige Bestattungskosten sind z. B. die Kosten für:

    • Arzthonorar für Leichenschau
    • Blumen (z.B. Dekoration der Trauerhalle, Gestecke, Grabschmuck, Kränze, Sträuße als Grabbeigabe)
    • Bestattungsunternehmen (z.B. Abwicklung aller Formalitäten, Ankleiden, Aufbahrung, Einbetten, Hygienische Versorgung, Organisation)
    • Trauerdrucksachen (z.B. Traueranzeigen in Tageszeitungen, Vereinsblättern etc., Briefe, Karten sowie Danksagungen)
    • Fahrtkosten (z.B. Fahrten, Bestattung, Bestattungsunternehmen, Erledigung der Formalitäten)
    • Friedhofsverwaltung (z.B. Gebühren für Beisetzung, Trauerfeier, Nutzungsgebühr Grabstelle)
    • Gebühren (z.B. Sterbeurkunde, Beschaffung v. Unterlagen f. Beurkundung)
    • Grabpflege
    • Grabstätte, Grabkreuz, Grab(denk)mal, Grabstein (z.B. Kosten für Aufstellung, Einfassung, Erstbepflanzung, Grabmalinschrift, Steinmetz, Umrandung)
    • Musikalische Gestaltung der Trauerfeier durch Organisten oder Musiker anderer Art
    • Porto (z.B. für Traueranzeigen, Danksagungen und Schriftverkehr)
    • Sarg für Erd- oder Feuerbestattung (mit Sargausstattung)
    • Sargträger
    • Schuldzinsen (für Kredit zur Bezahlung der Bestattungskosten)
    • Sterbehemd
    • Trauerfeier (nur Aufwendungen für Organisation, Einladungen etc.)
    • Trauerredner
    • Überführungen
    • Schmuckurnen

    Welche Kosten erkennt das Finanzamt nicht an?

    Die folgenden Bestattungskosten werden vom Finanzamt nicht anerkannt:

    • Kosten für die Bewirtung von Trauergästen (Leichenschmaus)
    • Anschaffung von Trauerkleidung für die Trauerzeit/Beisetzung
    • Reisekosten für die Teilnahme naher Angehöriger an einer Bestattung

    Sichern Sie sich einfach die volle Steuererstattung, die Ihnen zusteht!

    Nur Lohnsteuer kompakt bietet Ihnen:

    • Persönliche Steuertipps im Wert von 312 Euro (Durchschnitt)
    • Verständliche Eingabehilfen und Erklärungen
    • Import aus jeder beliebigen anderen Steuersoftware
    • Schnelle Antworten bei Fragen

    Bestattungskosten

    Summe der Bestattungskosten, die Sie bereits erfasst haben.

    Die Kosten einer Beerdigung können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen oder sich aus sittlichen Gründen dazu gezwungen sahen und der Nachlass nicht ausreicht.

    Bezeichnung

    Geben Sie hier an, um welche Bestattungskosten es sich gehandelt hat.

    Beachten Sie, dass nur der Teil Ihrer Kosten sich steuermindernd auswirkt, der die zumutbare Belastung übersteigt.

    Die Kosten einer Beerdigung können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen oder sich aus sittlichen Gründen dazu gezwungen sahen und der Nachlass nicht ausreicht

    Geben Sie hier die Höhe der entstandenen Bestattungskosten an.

    Beachten Sie bitte, dass nur der Teil Ihrer Kosten sich steuermindernd auswirkt, der die zumutbare Belastung übersteigt.

    Die Kosten einer Beerdigung können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen odersich aus sittlichen Gründen dazu gezwungen sahen und der Nachlass nicht ausreicht.

    Erstattungen

    Geben Sie hier die Höhe der erhaltenen oder noch zu erwartenden Erstattungen (z.B. Leistungen der Krankenkasse oder aus anderen Versicherungen) an. Die Erstattungen mindern die abzugsfähigen Aufwendungen entsprechend.

    Beachten Sie, dass nur der Teil Ihrer Kosten sich steuermindernd auswirkt, der die zumutbare Belastung übersteigt.

    Die Kosten einer Beerdigung können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen müssen oder sich aus sittlichen Gründen dazu gezwungen sahen und der Nachlass nicht ausreicht.

    Источники: http://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/kann-ich-beerdigungskosten-von-der-steuer-absetzen.html, http://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/19/Seite.191000.html, http://www.lohnsteuer-kompakt.de/texte/2017/347/bestattungskosten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here