Halber kinderfreibetrag

    0
    86

    Hinweis

    Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

    • Start
    • >Steuerlexikon
    • >Lexikon Steuer
    • > Kinderfreibetrag

    Steuer-Lexikon

    Kinderfreibetrag

    Pagination
    • Allgemeines und HГ¶he des Kinderfreibetrags

    Eltern erhalten zunächst im laufenden Jahr das Kindergeld ; die etwaige steuerliche Auswirkung des Kinderfreibetrags ergibt sich erst im Rahmen der Einkommensteuer-Veranlagung.

    Zur BerГјcksichtigung von Kindern vgl. Kinder .

    (z.B. Ehefrau eines Gastarbeiters lebt im Ausland),

    Pagination
    Weitere Begriffe
    • KinderarbeitsverhГ¤ltnis
    • Kinderbetreuungskosten
    • Kinderbetreuungskosten 2006
    • Kinderbetreuungszuschlag
    • Kinderbonus
    • Kinderfreibetrag
    • Kinderfreibetrag – Гњbertragung
    • Kindergarten
    • Kindergeld
    • Kindergeld – AuslГ¤nder – Anspruch
    • Kindergeld – AuslГ¤nder – HГ¶he
    • 0..9
    • A
    • B
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
    • W
    • X
    • Y
    • Z

    © Lizenziert von Wolters Kluwer Deutschland Information Services GmbH

    Kinderfreibetrag

    • Der Kinderfreibetrag ist nur für die Steuerklassen 1 – 4 vorgesehen.
    • Kindergeld oder Kinderfreibetrag – beides zusammen gibt es nicht.
    • Der Kinderfreibetrag wird mit dem Antrag auf Lohnsteuerermäßigung vom Finanzamt eingetragen.
    • Das Finanzamt prüft automatisch, ob der Freibetrag oder das Kindergeld steuerlich günstiger ist.
    • Der Kinderfreibetrag lohnt sich bei einzelnen Personen ab einem Einkommen von 30.000 Euro, bei Ehepaaren ab 60.000 Euro.

    Kinderfreibetragrechner

    Kinderfreibetrag – Was, wie, für wen?

    Der Kinderfreibetrag ist ein Freibetrag, der Eltern bei der Einkommensteuer eine Steuererleichterung schafft. Um diesen Anspruch auf Lohnsteuerermäßigung geltend zu machen, muss der Kinderfreibetrag zuvor beim Finanzamt eingetragen worden sein.

    Während das Kindergeld eine Vorauszahlung ist, handelt es sich beim Kinderfreibetrag um eine Rechengröße bei der Einkommensteuererklärung.

    Hier werden der Freibetrag und das jeweils vorausgezahlte Kindergeld gegeneinander aufgerechnet.

    Das Finanzamt ermittelt den Betrag, der für den Steuerpflichtigen am günstigsten ist. Dieser Vorgang heißt Günstigerprüfung.

    • Lediglich bei der Berechnung von Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag werden generell die Kinderfreibeträge abgezogen. Hier erfolgt keine Günstigerprüfung durch die Finanzämter.

    In der Regel profitieren höhere Einkommen durch die Kinderfreibeträge. Als Richtwert kann hier von einem jährlichen Bruttoeinkommen ab 30.000 Euro für eine einzelne Person ausgegangen werden. Für niedrigere Einkommen lohnt es sich eher, das Kindergeld in Anspruch zu nehmen.

    Höhe des Kinderfreibetrags 2017 nach Steuerklassen

    Steuerklassenrechner

    Wann lohnt sich der Kinderfreibetrag?

    Der Kinderfreibetrag führt direkt dazu, dass mehr Netto vom Brutto übrig bleibt. Wer stattdessen bei Auszahlung des Kindergeldes bleibt, muss sich selbst errechnen, ob am Ende mehr Netto übrig bleibt. Das Nettogehalt ist dann einfach der Betrag, der vom Arbeitgeber überwiesen wird plus das staatlich gezahlte Kindergeld. Beim Brutto Netto inklusive Kinderfreibetrag gilt die Annahme, dass ein höheres Einkommen mit Kinderfreibetrag zu mehr Netto führt. An folgendem Beispiel wird klar, dass die Zahlung des Kindergelds zu weniger Netto monatlich führen kann als mit einem Kinderfreibetrag, der direkt einen entsprechenden Steuervorteil liefert.

    Erklärvideo: Kinderfreibetrag oder Kindergeld?

    Wichtige Fragen zum Kinderfreibetrag

    Kinderfreibetrag oder Kindergeld?

    Grundsätzlich ist es ratsam, zunächst erstmal das Kindergeld zu beantragen. Auch dann, wenn man davon ausgehen kann, den Kinderfreibetrag zu erhalten. Denn das Finanzamt geht bei der Günstigerprüfung immer davon aus, der das Steuerzahler das Kindergeld beantragt hat und rechnet diesen Betrag automatisch bei der Steuererklärung mit ein.

    • Alle Personen, die entweder keine oder nur sehr wenig Steuern zahlen müssen, sind mit dem Kindergeld in jedem Falle besser beraten.

    Auch wenn die Kinder in die Ausbildung gehen, ist es für Eltern wichtig, sich zu informieren, wie es mit den beiden Varianten Kinderfreibetrag und Kindergeld aussieht.

    Wie setzt sich der Kinderfreibetrag zusammen?

    Der Freibetrag hat sich 2017 geändert. So liegt er aktuell bei 7.356 Euro jährlich pro Kind für beide Elternteile.

    Er setzt sich zusammen aus:

    • dem Bedarf für das sachliche Existenzminimum des Kindes 4.716 Euro
    • dem Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungsbedarf 2.640 Euro.

    Welche Altersgrenzen müssen beachtet werden?

    Für Eltern, deren Kinder sich in der Berufsausbildung befinden, gibt es durch die Zahlung von Kindergeld oder die Unterstützung durch den Kinderfreibetrag ebenfalls Entlastungen. Dabei ist allerdings auf die Altersgrenze von 25 bzw. in Ausnahmefällen 27 Jahren zu achten.

    Der Kinderfreibetrag in bestimmten Lebenssituationen

    Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die Kinderfreibeträge im Falle einer Scheidung jeweils hälftig an beide Elternteile ausgezahlt werden. Dabei ist es unerheblich, von wem die Kinder betreut werden.

    Auch hier gilt natürlich, dass die Freibeträge erst dann einen Steuervorteil bieten, wenn man als Alleinstehender die Einkommensgrenze von 30.000 Euro an Jahreseinkommen erreicht. Ansonsten sollte man die Zahlung von Kindergeld in Anspruch nehmen.

    • Übernimmt ein Elternteil weniger als 75 Prozent seiner Unterhaltspflicht, kann der Freibetrag vollständig auf das andere Elternteil übertragen werden.

    Kinderfreibeträge können auch von den Eltern in Anspruch genommen werden, die Pflegekinder in ihren Haushalt aufgenommen haben. Als Voraussetzung dafür gilt allerdings die Feststellung eines Pflegekindschaftsverhältnisses.

    Das heißt, dass die Beziehung zu dem Kind für einen längeren Zeitraum geplant sein muss und einen familienähnlichen Charakter hat. Es darf sich nicht um eine kurzzeitige Aufnahme des Kindes in den Familienhaushalt handeln.

    Ist also das Pflegekindschaftsverhältnis festgestellt worden, dann ist damit auch der Anspruch auf Kinderfreibeträge ebenso wie auf Kindergeld entstanden und kann von der Pflegefamilie genutzt werden.

    Häufig gestellte Fragen zum Kinderfreibetrag

    Was versteht man unter dem Monatsprinzip bei Kinderfreibeträgen?

    Bei der Errechnung des Kinderfreibetrages gilt das Monatsprinzip. Wurden somit an wenigstens einem Tag in einem Monat die Voraussetzungen für die Berücksichtigung eines Kindes erfüllt, dann erhält man für eben diesen Monat den zwölften Teil des Jahresbetrags angerechnet.

    Dabei steht jedem Elternteil jeweils die Hälfte des Kinderfreibetrages zu. Auf der elektronischen Lohnsteuerkarte ist dies mit einer 0,5 dargestellt. Der Wert ist unter dem Hinweis über die Zahl der Kinderfreibeträge zu finden.

    Auch ist in bestimmten Fällen auf der elektronischen Lohnsteuerkarte der Wert 1,0 vermerkt. Dies ist dann der Fall, wenn die Steuerklasse 5 oder 3 gewählt wurde. Es ist ebenfalls der Fall, wenn ein Kind von einem der Ehepartner adoptiert worden ist.

    Gibt es den Kinderfreibetrag bei einem behinderten Kind nach dem 18. Lebensjahr?

    Ja, Kinderfreibeträge für ein behindertes Kind können geltend gemacht werden, wenn das Kind das 18. Lebensjahr bereits überschritten hat und bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

    Die Altersbegrenzung ist sogar komplett aufgehoben, wenn das behinderte Kind sich aufgrund einer seelischen, geistigen oder körperlichen Behinderung nicht selbst unterhalten kann. Voraussetzung ist allerdings, dass die Behinderung bereits vor dem 25. Lebensjahr aufgetreten ist.

    • Eine Sonderregelung gibt es allerdings für Kinder, bei denen die Behinderung vor dem 1.1.2007 eingesetzt hat. In diesen Fällen gilt eine Altersgrenze von 27 Jahren.

    Wie wirken sich Jobs bzw. Ferienjobs auf Kinderfreibetrag/Kindergeld aus?

    Wenn das Kind eine weitergehende Ausbildung aufnimmt, bei der es regelmäßig wöchentlich mehr als 20 Wochenstunden erwerbstätig ist, dann entfällt die Steuererleichterung. Ausgenommen von diesem Wegfall sind allerdings Ferienjobs, da in dem Gesetzestext von einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit die Rede ist und dies bei Ferienjobs nicht der Fall ist.

    Diese werden ja nur in den Semesterferien oder Ferien ausgeübt und sind damit nicht regelmäßig. Damit werden die Vorteile von Kinderfreibetrag/ Kindergeld nicht gemindert, wenn das Kind einen Ferienjob ausübt.

    Beeinflusst das Einkommen eines Kindes den Kinderfreibetrag?

    Seit 2012 müssen Eltern nicht mehr nachweisen, dass das Einkommen ihres Kindes 8.004 Euro übersteigt.

    Das gilt für Kinder bis zum 25. Lebensjahr, die sich in einer Erstausbildung oder einem Erststudium befinden.

    Kinderfreibetrag oder Kindergeld – beide Möglichkeiten zur finanziellen Entlastung der Eltern sind damit bis zu diesem Alter weiterhin vorhanden.

    Allerdings muss darauf geachtet werden, dass das Kind nicht eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden überschreitet.

    Was ist der Freibetrag für Sonderbedarf und wann darf man ihn geltend machen?

    Die Eltern, die einen Anspruch auf Kinderfreibetrag/Kindergeld haben, können einen weiteren Freibetrag für Sonderbedarf geltend machen, wenn das Kind zwischen 18 und 25 Jahre alt ist und auswärtig eine Berufsausbildung absolviert.

    In dem Fall können die Eltern einen Freibetrag geltend machen, der jährlich bei 924 Euro liegt. Sollte das Kind eigene Einkünfte haben, die 1.848 Euro übersteigen, werden diese darauf angerechnet. Sollte das Kind BAFöG beziehen, wird dieses ebenfalls in voller Höhe angerechnet.

    Szenarien/Rechenbeispiele zum Kinderfreibetrag

    Im Folgenden finden Sie drei Szenarien zum Kinderfreibetrag. Wenn Sie sich die Details zu einem der Szenarien ansehen möchten, klicken Sie dazu einfach auf den jeweiligen Button.

    Szenario 1: Steuerpflichtiger, alleinstehend mit einem Kind

    Prinzipiell hat der Kinderfreibetrag für die Lohnsteuer keine Relevanz. Interessant wird die Einkommenssteuerermittlung. Bei Einkünften von 24.000 Euro beläuft sich die Einkommenssteuer ohne Kinder auf 3.726,00 Euro (2015).

    Nach Abzug des Kinderfreibetrags (16.848 Euro zu versteuerndes Einkommen) liegt die Steuerlast noch bei 1.784,00 Euro. Der Unterschied ist geringer als das erhaltene Kindergeld.

    Szenario 2: Eltern, verheiratet mit einem Kind

    Beide Eltern werden gemeinsam veranlagt und erzielen Einkommen in Höhe von 64.000 Euro. Die Steuerlast (ohne Kinderfreibetrag) liegt an dieser Stelle bei 12.352,00 Euro. Nach Abzug des Freibetrags bleibt eine Einkommenssteuerlast in Höhe von 10.088,00 Euro.

    Um einen Steuervorteil zu erreichen, muss die Differenz 2.256 Euro (im Jahr 2015) übersteigen. Im Rahmen der hier durchgeführten Günstigerprüfung ergibt sich ein Vorteil von acht Euro bei Inanspruchnahme des Freibetrags.

    Szenario 3: Kindergeldanspruch entfällt Ende August

    An dieser Stelle wird auch der Kinderfreibetrag in entsprechender Weise gekürzt. Nach § 32 Abs. 6 EStG reduziert sich der anrechenbare Betrag für jeden Monat um ein Zwölftel.

    Allein barunterhaltspflichtiger Elternteil: halber Kinderfreibetrag

    Die Kindervergünstigungen sollen beide Elternteile bekommen. Bei geschiedenen oder getrennt lebenden Eltern steht der Kinderfreibetrag deshalb jedem hälftig zu. Das gilt auch, wenn nur ein Elternteil finanziell für das Kind aufkommen kann.

    Ist bei geschiedenen oder getrennt lebenden Eltern ein Elternteil mangels eigener Einkünfte nicht barunterhaltspflichtig, muss der andere Elternteil finanziell allein für das gemeinsame Kind aufkommen. Dennoch steht diesem Elternteil nur der halbe Kinderfreibetrag zu.

    Eine Übertragung des halben Kinderfreibetrages des anderen Elternteils sieht das Gesetz nicht vor. Das ist oft ärgerlich, denn dort wirkt sich der Freibetrag mangels Einkommen ja gar nicht aus.

    In seinem Urteil III R 71/06 vom 27.09.2007 hat sich der BFH hinter den Gesetzgeber gestellt: Nach Ansicht des Gerichtes ist diese Regelung verfassungskonform. Da das Urteil bereits am 05.03.2008 veröffentlicht wurde, ist es aus Fristgründen eher unwahrscheinlich, dass das Verfahren das Bundesverfassungsgericht noch erreichen wird.

    Haben Sie als allein barunterhaltspflichtiger Elternteil gegen Ihren Steuerbescheid Einspruch eingelegt und mit Hinweis auf die BFH-Revision das Ruhen des Verfahrens beantragt? Dann wird das Finanzamt Sie nun entweder bitten, Ihren Einspruch zurückzunehmen. Oder es wird gleich negativ über Ihren Einspruch entscheiden. Eine für Sie günstigere Alternative gibt es derzeit leider nicht.

    Ähnliche Themen

    Verwandte Arbeitshilfen

    Weitere News zum Thema

    Erwerbstätigkeit bei Elterngeld Plus

    [ 09.12.2017 ] Eltern, die beim Bezug von Elterngeld Plus gemeinsam den viermonatigen Partnerschaftsbonus in Anspruch nehmen möchten, müssen beide gleichzeitig ihre Arbeitszeit auf 25 bis 30 Wochenstunden reduzieren. Das bestätigte das Landessozialgericht Baden-Württemberg. mehr

    Kein verlängerter Kindergeldanspruch bei Dienst im Katastrophenschutz

    [ 06.12.2017 ] Die Ableistung eines Dienstes im Katastrophenschutz führt zwar nach dem Zivildienstgesetz zur Befreiung vom Zivildienst. Der Dienst ist aber nicht im Katalog des § 32 Absatz 5 EStG enthalten, und führt daher nicht zur Gewährung von Kindergeld über das 25. Lebensjahr des Kindes hinaus. mehr

    Abzugsfähigkeit von Schulgeld bei Privatschulen

    [ 03.12.2017 ] Der Sonderausgabenabzug für Schulgeld beim Besuch von Privatschulen setzt nicht voraus, dass die zuständige Schulbehörde in einem Grundlagenbescheid bescheinigt, die Privatschule bereite ordnungsgemäß auf einen anerkannten Schul- oder Berufsabschluss vor. mehr

    Kein Kindergeld während der Fortbildung zum Steuerfachwirt

    [ 22.11.2017 ] Durch das Bestehen der Prüfung zum Steuerfachangestellten wird die erstmalige Berufsausbildung abgeschlossen, entschied das FG Niedersachsen. mehr

    Kindergeld: Fortbildung "Führungskraft Handel" gehört nicht zur Erstausbildung

    [ 18.11.2017 ] Eine Fortbildung zur Führungskraft Handel ist nicht mehr Teil einer einheitlichen Erstausbildung, wenn zwischen dem angeblichen vorherigen Ausbildungsabschnitt und der Fortbildung ein Zeitraum von zwei Jahren liegt. mehr

    Muster, Formulare, Steuerrechner & Checklisten

    Verwandte Beiträge

    Volljährige Kinder: Kindergeld und Co. – jetzt wird's kompliziert (bis 2011)

    Dieser Beitrag informiert Sie über den Rechtsstand bis einschließlich 2011. Diesen brauchen Sie noch für Ihre Steuererklärung bis einschließlich 2011. mehr

    Kinderbetreuung: So setzen Sie die Kosten richtig ab

    Gehen Sie arbeiten, machen Sie eine Ausbildung oder sind Sie krank, brauchen Sie jemanden, der sich um Ihr Kind kümmert. mehr

    Steuerformular Anlage Kind 2012: Alles über Form, Frist und Abgabe

    Die Anlage Kind müssen Sie ausfüllen, damit Sie als Eltern die steuerlichen Vergünstigungen erhalten: Freibeträge für Kinder, Abzug von Kinderbetreuungskosten, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Ausbildungsfreibetrag, um nur einige zu nennen. mehr

    Kostenlosen E-Mail-Newsletter bestellen:

    Sie erhalten eine E-Mail, um die Anmeldung zu bestätigen.

    Link empfehlen

    Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

    Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet – um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

    Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren

    Wenn Sie mehr über diese Themen erfahren möchten geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten unseren regelmäßigen Steuertipps-Newsletter.

    Источники: http://www.steuerlinks.de/steuerlexikon/lexikon/kinderfreibetrag.html, http://www.steuerklassen.com/kinderfreibetrag/, http://www.steuertipps.de/kinder-familie-ehe/kinder-familie/allein-barunterhaltspflichtiger-elternteil-halber-kinderfreibetrag

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here