Kind auf lohnsteuerkarte eintragen

    0
    70

    Lohnsteuerkarte – Wie Sie Ihr Kind eintragen lassen

    Frisch gebackene Eltern merken schnell, dass mit der Geburt ihres Kindes viele finanzielle Fragen auftreten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das Kind auf der Lohnsteuerkarte der Eltern eingetragen werden soll. In diesem Artikel erhalten Sie eine nützliche Anleitung, mit der Sie den Eintrag möglichst unkompliziert vornehmen lassen können.

    Gründe um Ihr Kind auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen

    Ein Kind auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen, hat steuerliche Vorteile. Hierdurch reduziert sich nämlich das zu versteuernde Einkommen. Das ist insbesondere bei verheirateten Paaren von Vorteil. Diese lassen sich das Kind jeweils mit 0,5 in die Lohnsteuerkarte eintragen. Unverheiratete Paare haben ebenfalls die Möglichkeit, diese Art der Eintragung vorzunehmen. Eine positive Auswirkung auf die Lohnsteuer hat dies jedoch nicht. An sich gehört bei verheirateten Paaren ein Kind also zu jeweils 50% zu den beiden Elternteilen. Gelegentlich ist jedoch nur einer der beiden Elternteile berufstätig. In diesem Fall lohnt sich eine Eintragung mit jeweils 0,5 nicht. Vielmehr sollte das Kind dann mit 1,0 beim berufstätigen Elternteil eingetragen werden.

    Lohnsteuerkarte: Tipps wie Sie ihr Kind eintragen lassen

    Üblicherweise wird ein Kind von der jeweiligen Orts- beziehungsweise Stadtverwaltung automatisch in die Lohnsteuerkarte der Eltern eingetragen. In einigen Fällen müssen Sie als Eltern sich aber selbst um die Eintragung kümmern und das Finanzamt damit beauftragen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Ihr Kind dauerhaft bei jemand anderem oder im Ausland lebt. Ähnliches gilt, wenn Ihr Kind das 18. Lebensjahr bereits vollendet hat. In diesen Fällen müssen Sie die Eintragung auf Ihre Lohnsteuerkarte speziell vornehmen lassen. Hierfür müssen Sie einige Unterlagen mitbringen. Genaue Informationen über den Ablauf der Eintragung erhalten Sie auf Nachfrage auch von Ihrem zuständigen Finanzamt.

    Das benötigen Sie für den Eintrag

    Von Ihrer Seite her sind für die Eintragung lediglich der Personalausweis und die Lohnsteuerkarte notwendig. Über diese können Sie identifiziert und die Eintragung kann vorgenommen werden. Zusätzlich brauchen Sie jedoch einige Unterlagen von Ihrem Kind. Das gilt vor allem, wenn Ihr Kind dauerhaft bei jemand anderem oder im Ausland lebt. In diesem Fall müssen Sie beim Finanzamt eine Lebensbescheinigung Ihrs Kindes vorlegen. Ebenfalls wichtig ist es, dass Sie eine Abstammungsurkunde Ihres Kindes einreichen können. Nur dann ist es möglich, Ihnen den Freibetrag zukommen zu lassen. Hin und wieder wollen Eltern ein Kind eintragen lassen, das bereits das 18. Lebensjahr vollendet hat. In diesem Fall ist das Vorlegen einer Lebensbescheinigung nicht nötig. Es werden ausschließlich Ihre Lohnsteuerkarte, Ihr Personalausweis und die Abstammungsurkunde des Kindes verlangt.

    So sichern Sie sich für den Ernstfall ab: Reiserücktrittsversicherung bei Reisen mit Kindern

    Wenn ein Kind krank wird, ist das immer unangenehm. Wenn hierdurch aber ein lange geplanter Urlaub ausfallen muss, ist das doppelt ärgerlich. Ein Glück, wenn durch eine Reiserücktrittsversicherung wen [mehr]

    Gemeinsam auf Kur mit Ihrem Kind: Wie Sie eine Vater Kind Kur beantragen

    Eine Vater Kind Kur ist im Unterschied zu einer Mutter Kind Kur noch wenig bekannt. Sie helfen Vätern dabei, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neue Kräfte zu tanken. Außerdem lässt sich die Vater [mehr]

    Erste Hilfe für Ihre Kinder: Was in eine Notfallapotheke für Kinder gehört

    Kinder verletzen sich leicht einmal oder werden krank. Da ist es sinnvoll, in einer Notfallapotheke alles zu haben, was man im Ernstfall braucht. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Medikamente und Hi [mehr]

    Vorsorge für hinterbliebene Kinder: Erstellung einer Sorgerechtsverfügung

    Niemand denkt gern über den eigenen Tod nach. Doch im Namen Ihres Kindes ist es leider notwendig. Zum Beispiel muss die Frage geklärt werden, wer. [mehr]

    Neue Regelungen erst ab 2014: Aktuelle Regelungen zum Kinderfreibetrag

    In diesem Jahr ändert sich an den Regelungen zum Kinderfreibetrag noch nichts. Die Beträge, die sich Eltern bei der Erstellung ihrer. [mehr]

    Organisieren Sie rechtzeitig: Ämter und Anträge stellen

    Wenn ein Kind geboren wird, ist viel zu organisieren. Einige Beispiele sind die Geburtsurkunde, das Kindergeld und die Elternzeit. Hierfür gibt es. [mehr]

    Kinderwunsch erfüllen: Unerfüllter Kinderwunsch – künstliche Befruchtung

    Ein unerfüllter Kinderwunsch kann für eine Beziehung sehr belastend sein. Viele Paare wissen das. Denn in Deutschland bleibt etwa jedes fünfte Paar. [mehr]

    Formalitäten bei standesamtlicher Trauung: Heiraten auf dem Standesamt

    Behördengänge sind meist lästige Termine. Doch wer aufs Standesamt geht, um einen Hochzeitstermin festzulegen, nimmt die Bürokratie gerne in Kauf. [mehr]

    Haftungspflicht von Eltern: Eltern haften nicht immer für ihr Kind

    Hat Ihr Kind einen Schaden verursacht, so bedeutet das nicht automatisch, dass Sie für diesen Schaden aufkommen müssen. Wer tatsächlich haftbar zu. [mehr]

    Wie Sie die Vaterschaft anerkennen: Informationen zur Vaterschaftsanerkennung

    Eine Frau wird bei der Geburt ihres Kindes offiziell zur Mutter. Für einen Vater gilt das nur, wenn er zum Zeitpunkt der Geburt mit der Frau. [mehr]

    Kind auf Lohnsteuerkarte eintragen

    So. nach zig anrufen bei unserem tollem Finanzamt . blöden Warteschleifen. und Rufumleitungen. habe ich die nette Frau am Infopoint festgetackert und meine ich finde eigentlich recht simple Frage zustellen. 1.wie lasse ich unser Kind auf die Steuerkarte eintragen ? Ich soll bei Elster.de ein Formular runterladen( Antrag auf Lohnsteuerermäßigung) ICH FINDE ES NICHT. KANN MIR JEMAND HELFEN; BITTE.

    Andrea. ( die mal wieder die Faxen dicke hat vom Finanzamt. )

    Wenn ihr beide 4 habt, gehts bei euch beiden. Bringt aber nicht soviel. Ist halt unkomplizierter nach zu weisen, dass ihr ein Kind habt wegen dem erhöhten pflegeversicherungsbeitrag. Wenn du 5 hast, kannst du bei dir kein Kind eintragen lassen.

    Wir haben damals unseren ersten sohn auf die Steuerkarten tragen lassen. Hat knallharte 10 Cent mehr im Monat gebracht. Daher haben wirs bei Nummer 2 bleiben lassen!

    Mit welcher Steuerkarte denn, die hat doch kein Mensch mehr.

    ..wenn man den zwerg nich eintragen muss isses mir auch recht. um so weniger rennerei.

    bin davon ausgegangen das man es machen muss..

    jap. und auch da mussten wir hinterher laufen, weil wir die ID nr brauchen wegen Anträgen. aber wehe die Ämter wollen wat von dir.

    " Ich soll bei Elster.de ein Formular runterladen( Antrag auf Lohnsteuerermäßigung) ICH FINDE ES NICHT. KANN MIR JEMAND HELFEN; BITTE. "

    Ich glaube du redest von etwas, meinst aber etwas ganz anderes.

    Kann es sein, dass du einfach nur dem Finanzamt die Geburt deines Kindes bekannt geben willst? Das musst du nicht tun. Das geschieht automatisch. Wie das Kind "verteilt" wird, bestimmt eure Steuerklasse.

    Falls du und dein Mann natürlich zu den sehr gut Verdienenden gehören, bei denen das Kindergeld eben nicht ausreicht um das und die Anspruch haben auf den Kinderfreibetrag, dann kannst du diesen Antrag stellen "Antrag auf Lohnsteuerermäßigung".

    morgen. nein gemeldet is er schon.

    Er IST schon auf der "Steuerkarte" – die es nicht mehr gibt. Jetzt übernimmt diese Aufgabe die ELStAM Datenbank und die bekommt die Meldung über die Geburt ganz automatisch vom Standesamt.

    Ihr redet alle aneinander vorbei.

    Rufe mal beim Finanzamt an und fordere einen Ausdruck deines ELStAM-Datensatzes an. Dort steht dein Kind längst drauf (sofern du nicht Lohnsteuerklasse 5 bist – falls du das bist, sollte dein Mann den Ausdruck anfordern).

    Es ist keine Pflicht, weil es nicht DEINE Pflicht ist. Diese Aufgabe der Meldung einer Geburt an das Finanzamt wird von anderen Stellen übernommen. Das Finanzamt bekommt doch unheimlich viele Daten von allen Richtungen über euch. Das bekommt doch nicht nur von euch Daten. Da ist einmal die Info vom Standesamt, dass da ein Kind geboren wurde von euch, dann kommt die Familienkasse, dass da Kindergeld beantragt wurde für euer Kind.

    Wenn du so, wie du es hier beschreibst ("blöde Warteschleifen" "festgetackert" "simple Frage") beim Finanzamt aufschlägst, darfst du dich nicht wundern.

    Hättest du es getan, wüsstest du, dass es schon lange keine Lohnsteuerkarte mehr gibt, sondern elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale (ElStAM) und dass die Eintragung von Kinderfreibeträgen nicht wahlfrei ist, sondern von der Steuerklassenwahl abhängen.

    2. musste ich eh was am finanzamt abklären daher war der kontakt zustande gekommen. ohne vorher das internet gefragt zu haben.

    "um was es mir hier ging"

    Es ging wohl eher darum, mal wieder auf die Behörden und deren Mitarbeiter zu schimpfen und von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

    Mal Ganz direkt gefragt: Bist du einer dieser "Kompetenten Staatsdiener?"

    ein schönes Leben noch.

    Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

    Forum: Finanzen & Beruf

    Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie – egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Kindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

    Richtig den Kinderfreibetrag eintragen

    • Man muss den Kinderfreibetrag einmalig über den ‚Antrag auf Lohnsteuerermäßigung‘ beantragen.
    • Nach der Beantragung des Kinderfreibetrages führt das Finanzamt eine Günstigerprüfung durch.
    • Den Kinderfreibetrag kann man nicht gleichzeitig mit dem Kindergeld beanspruchen.
    • Für die meisten Familien ist es steuerlicher günstiger, sich das Kindergeld auszahlen zu lassen.

    Wo kann man den Kinderfreibetrag eintragen lassen?

    Seit 2011 lässt man den Freibetrag im Finanzamt eintragen. Wer dies zum ersten Mal erledigt, wählt hierfür das FormularAntrag auf Lohnsteuerermäßigung.

    Bei späteren Änderungen kann man dann das wesentlich knapper gehaltene Formular Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuerermäßigung nehmen.

    Ist der Kinderfreibetrag einmal eingetragen, führt das Finanzamt bei jeder Steuererklärung automatisch die Günstigerprüfung durch. Durch sie ermittelt das Finanzamt, ob sich für den Steuerzahler der Kinderfreibetrag günstiger auswirkt oder das Kindergeld. Beides gleichzeitig kann allerdings nicht in Anspruch genommen werden.

    • Das Finanzamt geht bei der Günstigerprüfung grundsätzlich davon aus, dass das Kindergeld beantragt worden ist.

    Einen Rechtsanspruch auf den Freibetrag hat man vom Geburtsmonat des Kindes an. Man sollte den Freibetrag zeitnah eintragen lassen, heißt es immer wieder von den Finanzämtern.

    Häufig gestellte Fragen – Kinderfreibetrag eintragen

    Was genau ist der Kinderfreibetrag?

    Der Kinderfreibetrag ist für Eltern eine Möglichkeit der steuerlichen Entlastung. Streng genommen gibt es eigentlich nicht nur einen Freibetrag für Kinder, sondern zwei.

    Jährlich haben Eltern einen allgemeinen Freibetrag pro Kind in Höhe von 4.716 Euro. Hinzu kommt ein spezieller Freibetrag für Ausbildung, Erziehung und Betreuung in Höhe von 2.640 Euro.

    In Summe liegt der Kinderfreibetrag demnach bei 7.356 Euro.

    • Sind beide Eltern gemeinsam in der Steuerklasse 4, erhalten sie je die Hälfte der genannten Beträge.

    Wie wirkt sich der Freibetrag für Kinder steuerlich aus?

    Mancherorts kann man lesen, dass seit 2006 der Freibetrag überhaupt nicht mehr für die Lohnsteuer berücksichtigt wird, sondern sich lediglich hemmend auf die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag auswirkt.

    Dies ist so nicht ganz richtig: Der Freibetrag wird über das Kindergeld monatlich direkt ausgezahlt.

    Es ist deshalb unbedingt notwendig, das Kindergeld bei der Familienkasse zu beantragen, um so seine steuerliche Vergünstigung nicht zu verlieren.

    Diejenigen, die sich mehr Geld davon versprechen, sich den Kinderfreibetrag nicht als Kindergeld auszahlen zu lassen, sondern diesen direkt über die Einkommenssteuer als Ersparnis zu erhalten, können dies beim Finanzamt beantragen. Dieses führt dann mit der Steuererklärung eine Günstigerprüfung durch.

    Hatte man tatsächlich einen finanziellen Nachteil, überweist das Amt die Differenz. Zumeist ist das Kindergeld allerdings vorteilhafter – den Überschuss dürfen die Empfänger im Sinne ‚der Förderung der Familien‘ behalten.

    Источники: http://www.familie-kompakt.de/artikel/lohnsteuerkarte-wie-sie-ihr-kind-eintragen-lassen.html, http://m.urbia.de/archiv/forum/th-4219542/kind-auf-lohnsteuerkarte-eintragen.html, http://www.steuerklassen.com/kinderfreibetrag/eintragen/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here