Lohnsteuer getrennt lebend

    0
    148

    Wirtschafts-News

    Steuerklassenwechsel für dauernd getrennt lebende Ehepartner

    Viele dauernd getrennt lebende Ehepaare beschäftigen sich mit der Frage, wie sich das auf ihre Steuerklassen auswirkt. Meist ist es so, dass während des Trennungsjahres die bisherigen Steuerklassen gelten. Danach gibt es eine Änderung, egal ob man vorher der dritten, vierten oder fünften Steuerklasse zugeordnet war.

    Regelungen während des Trennungsjahrs

    Für verheiratete Paare gibt es nur die Möglichkeit der Kombination zwischen den Steuerklassen 4 und 4 oder 3 und 5. Falls es während eines Kalenderjahres zur Trennung kommt, gelten die gewählten Steuerklassen noch bis Jahresende. Ab dem neuen Jahr gelten dann Regelungen wie für Alleinstehende, also die Steuerklasse 1. Falls es Kinder gibt, wird der Partner, dem die Kinder zugesprochen werden, in die zweite Steuerklasse eingeordnet, die etliche Vergünstigungen für Alleinerziehende bietet. Diese bestehen aus einem Kinderfreibetrag und einem speziellen Entlastungbetrag für Alleinerziehende.

    Es muss beachtet werden, dass auch eine Pflichtänderung nicht automatisch erfolgt, sondern beim jeweiligen Finanzamt selbst beantragt werden muss.

    Erneute Heirat und Nebentätigkeiten

    Falls dauernd getrennt lebende oder geschiedene Personen erneut heiraten, muss ebenfalls die Steuerklasse geändert werden. Auch bei einer neuen Eheschließung müssen sich die Ehepartner darüber einigen, ob sie das Ehegattensplitting mit den Steuerklassen 3 und 5 wählen, oder beide in die vierte Steuerklasse eingeordnet werden.

    Bei einer Nebentätigkeit ist es unerheblich, ob eine Person verheiratet, getrennt lebend oder alleinstehend ist. Diese wird immer in der sechsten Steuerklasse versteuert, in der es keinerlei Vergünstigungen und auch keinen Kinderfreibetrag gibt.

    Nur wenn eine selbständig tätige und getrennt lebende Person eine abhängige Nebenbeschäftigung aufnimmt, gilt nicht die Steuerklasse 6, sondern die auch bei einer hauptberuflichen Arbeitnehmertätigkeit gültig wäre.

    Der Status „getrennt lebend“

    Wenn ein Ehepaar keinen gemeinsamen Haushalt mehr hat und damit geführt und damit im Trennungsjahr ist, gilt es als getrennt lebend. Dafür reichen jedoch nur zwei getrennte Haushalte nicht aus, es muss auch feststehen, dass die Ehe nicht mehr weiter geführt bzw. geschieden werden soll.

    Die Steuerklasse gilt immer für ein Jahr. Im Falle einer Änderung im Jahresverlauf tritt diese rückwirkend für das gesamte erste Jahr in Kraft. Getrennt lebende Ehepaare sollten überlegen, im Trennungsjahr noch die steuerlichen Vorteile der gemeinsamen Steuerklassen zu nutzen.

    Meldung beim Finanzamt

    Das Finanzamt muss über das mit der Steuer -Identifikationsnummer ausgefüllte und unterschriebene Formular „Erklärung zum dauernden Getrenntleben“ über den Status informiert werden. Dazu sind Arbeitnehmer verpflichtet, wenn sie Voraussetzungen erfüllen, die eine Einstufung in eine schlechtere Steuerklasse als Konsequenz haben.

    Das Formular kann persönlich und mit Vorlage eines Ausweises dem Finanzamt überbracht werden, der Postweg ist ebenfalls möglich. Falls ein Dritter den Antrag auf Wechsel der Steuerklasse überbringt, bedarf es einer schriftlichen Vollmacht. Ebenso müssen die Lohnsteuerkarten oder die Ersatzbescheinigung beider Ehepartner vorliegen.

    Steuerklassen Übersicht

    Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online

    (Nicht getrennt lebende) Ehepaare sind steuerlich begьnstigt.

    Sicher ist Ihnen bekannt, dass Ehegatten – wie auch gleichgeschlechtliche Partner – steuerlich begьnstigt sind, so lange sie zusammen wohnen (und dass die Politik schon seit Jahren darьber diskutiert, ob die steuerlichen Vorteile abgeschafft werden sollten – Stichwort Ehegattensplitting).

    weil dies oft zu einer insgesamt geringeren Steuerbelastung fьhrt.

    Denn bei Zusammenveranlagung gilt die sogenannte Splittingtabelle (§ 26 b EStG).

    Dass dies so ist, wissen auch viele Alleinerziehende, die fast so besteuert werden wie Singles ohne Kinder.

    Die steuerlichen Vorteile entfallen, wenn Ehegatten dauernd getrennt leben.

    Der Staat hat ein wachsames Auge auf Sie als Steuerzahler und in diesem Zusammenhang auch auf den Bestand Ihrer Ehe. Wenn es um Steuern geht, ist der Staat nicht besonders groЯzьgig.

    Ab Beginn des auf die Trennung folgenden Jahres werden in vielen Fдllen hцhere Steuern zu zahlen sein!

    Bitte seien Sie sich aber auch des Umstands bewusst, dass bei einer echten Versцhnung, wenn Sie also auf Dauer wieder zusammen leben wollen, der Unterhaltstitel wirkungslos werden kann, der Ihnen Trennungsunterhalt zuspricht. Falls es dann doch wieder kracht, stehen Sie womцglich wieder ohne Unterhaltstitel da.

    Die Lohnsteuerkarte

    In der Praxis richten sich die laufenden Abzьge bei den Arbeitnehmern / Nichtselbstдndigen nach der Eintragung in der Lohnsteuerkarte.

    Verheiratete Arbeitnehmer sind entweder in die Lohnsteuerklasse III eingeordnet, wenn nur einer von ihnen verdient, beide in die Steuerklasse IV bei etwa gleich hohem Einkommen oder in die Kombination der Steuerklassen III (der mehr Verdienende) und V (der weniger Verdienende).

    Insbesondere kдme hier eine Дnderung von III/V auf IV/IV in Betracht.

    Es kommt nun nicht mehr die gemeinsame steuerliche Veranlagung in Betracht.

    Als Steuerklassen sind I oder, wenn ein Kind bei Ihnen wohnt und weitere Voraussetzungen gegeben sind, II mцglich.

    Bei Einstufung in die Steuerklasse I ist eine deutlich hцhere Steuerlast als bei Steuerklassen III oder IV zu tragen, was bei Unterhaltsvereinbarungen zu berьcksichtigen ist.

    Oft ist eine Neuberechnung des Unterhalts ab Дnderung der Lohnsteuerklasse erforderlich, also meist ab Beginn des auf die Trennung folgenden Jahres.

    Bis zum 30.11. jeden Jahres kцnnen einmalig Дnderungen fьr das laufende Jahr beantragt werden, ohne dass besondere Grьnde vorliegen mьssen. Ab 01.12. ist eine Дnderung aber in bestimmten Fдllen immer noch mцglich, insbesondere wenn die Ehegatten sich im Dezember endgьltig trennen.

    Nur am Rande sei erwдhnt, dass die Eingruppierung in eine Steuerklasse auch die Hцhe des Arbeitslosengeldes beeinflussen kann. Hierzu gibt es unzдhlige Gerichtsurteile, die im Kern darauf hinauslaufen, dass die am Anfang des Jahres bestehende Lohnsteuerklasse maЯgeblich sein kann und Sie jedenfalls nicht wдhrend des Jahres durch einen Wechsel der Lohnsteuerklasse "tricksen" kцnnen.

    Zusammenveranlagung trotz Trennung und auch nach der Scheidung?

    Auf jeden Fall stellt sich spдter (bei Abgabe der Einkommensteuererklдrung / beim Lohnsteuerjahresausgleich) die Frage, ob fьr das jeweilige Kalenderjahr noch eine Zusammenveranlagung mцglich ist, die zur Anwendung des Splittingtarifs fьhrt.

    Sie ist nicht von der Wahl der Lohnsteuerklassen abhдngig und nur zulдssig, wenn beide Ehepartner in dem betreffenden Steuerjahr – sei es auch nur vorьbergehend – zusammen gelebt haben, § 26 EStG.

    Nach allgemeiner Auffassung ist auch bei (dann doch scheiternden) Versцhnungsversuchen eine gemeinsame Veranlagung zulдssig, also wenn die Ehegatten das Zusammenleben noch einmal versuchsweise wieder aufgenommen haben.

    Es bestehen auch bei Trennung noch Rьcksichts- und Solidarpflichten, § 1353 BGB. Weigert sich ein Ehegatte, an der Zusammenveranlagung mitzuwirken, so kann eine Zustimmung zur gemeinsamen Veranlagung fьr das Trennungsjahr durch Klage erzwungen werden.

    Ferner gibt es eine weitere Mцglichkeit, wenigstens bestimmte Vorteile noch zu sichern:

    Wenn Sie vernьnftig miteinander umgehen, werden Sie gemeinsam nach der gьnstigsten steuerlichen Lцsung suchen kцnnen, sofern noch Ehegattenunterhalt gezahlt wird.

    Dann ist nдmlich das so genannte begrenzte Realsplitting nach § 10 I EStG zulдssig:

    Das Einkommensteuergesetz ermцglicht die steuerlich gьnstigere Behandlung von Unterhaltszahlungen in Hцhe von bis zu EUR 13.805,00 im Kalenderjahr, und zwar auch noch nach der Scheidung – sofern wirklich Zahlungen erfolgen, der Zahlende einen Antrag stellt und der Unterhaltsempfдnger seine Zustimmung erklдrt.

    Weitere Fragen

    Bitte beachten Sie, dass es zu Komplikationen fьhren kann, wenn Steuervorauszahlungen geleistet werden.

    Wird gegenьber dem Finanzamt nicht ausdrьcklich etwas anderes bestimmt, so werden die Vorauszahlungen auf die gesamte Steuerschuld beider Ehegatten angerechnet und eine Steuererstattung wird spдter nach Kopfteilen (also je zur Hдlfte) an beide ausgekehrt.

    Es gibt also eine Menge zu bedenken.

    Aber richten Sie sich vorsorglich darauf ein, dass Sie und Ihr Steuerberater den Weg zu den Finanzgerichten werden antreten mьssen. Die Finanzдmter werden Ihnen nichts schenken, Sie mьssen es ihnen abtrotzen.

    Steuerklasse bei geschieden und getrennt lebend

    Welche Steuerklasse gilt, wenn man geschieden oder getrennt lebend ist? Auf Geschiedene und getrennt Lebende kommen nach dem Ende einer Ehe meist große Veränderungen zu. Auch in steuerrechtlicher Hinsicht gibt es einiges, das Partner nach einer Trennung beachten müssen.

    Wann und wie wird zum Beispiel die Steuerklasse nach einer Trennung oder Scheidung gewechselt? Was ist ein Trennungsjahr? Und wie verhält es sich mit den Scheidungskosten?

    Geschiedene und getrennt Lebende: ernsthafte Versöhnungsversuche

    Um die Scheidung einreichen zu können, muss das Ehepaar mindestens ein Jahr lang getrennt leben und bei Bedarf einen oder mehrere ernsthafte Versöhnungsversuche unternehmen.

    Die Versöhnungsversuche können im günstigsten Falle nicht nur dazu führen, dass das Ehepaar wieder zusammen findet und die Scheidung überflüssig wird, sondern haben auch erhebliche Auswirkungen auf die Steuerpflicht.

    • Jeder ernsthafte Versöhnungsversuch, welcher mindestens drei bis vier Wochen andauern sollte, verlängert die Zusammenveranlagung für getrennt Lebende um ein weiteres Jahr.

    Auf die Länge des Trennungsjahres hat ein Versöhnungsversuch jedoch keinerlei Einfluss.

    Besonders günstig stellt sich die Lage dar, wenn beide Ehepartner über den Jahreswechsel versuchen, wieder zusammen zu kommen. Hier kann die Zusammenveranlagung sogar um zwei Jahre verlängert werden.

    Getrennt Lebende: die Steuerklasse im Trennungsjahr

    Während des Trennungsjahres bleiben die Partner zunächst in ihren bisherigen Steuerklassen (3 und 5 oder 4 und 4). Das Positive: Zu dieser Zeit können getrennt Lebende noch von den steuerlichen Vorteilen der Zusammenveranlagung profitieren.

    Entscheidend für die Steuerklasse im Trennungsjahr ist jedoch auch die Frage, wann im Kalenderjahr die Trennung erfolgt. Stichtag für die Veranlagung ist dabei der 31.12..

    • Trennt sich ein Paar Anfang Dezember, dann hat dies zur Folge, dass bereits ab dem 1. Januar des kommenden Kalenderjahres die Steuerklasse 1 zum Einsatz kommt.

    Trennt sich ein Paar hingegen Anfang Januar, dann gelten noch das gesamte Jahr die bisherigen Steuerklassen (3 und 5 oder 4 und 4).

    Zu beachten ist ebenfalls: Entscheidet sich in der Trennungszeit einer der Eheleute, in eine der anderen Steuerklassen zu wechseln, muss der Partner den Wechsel ebenfalls vollziehen.

    Geschiedene: die Steuerklasse nach der endgültigen Trennung

    Sind alle Versöhnungsversuche gescheitert, gilt ab dem 1. des Folgejahres die Steuerklasse 1 für beide Partner. Sie werden nun als ledige Personen gesehen.

    Sollten Kinder unter 18 Jahre vorhanden sein, kann der erziehungsberechtigte Elternteil die Steuerklasse 2 beantragen. Diese Steuerklasse ist auf die Bedürfnisse Alleinerziehender zugeschnitten, was unter anderem daran erkennbar ist, dass sie einen jährlichen Alleinerziehendenentlastungsbetrag in Höhe von 1.908 Euro vorsieht, welcher zusätzlich zum Kinderfreibetrag und dem Grundfreibetrag geltend gemacht werden kann.

    Übersicht: die Steuerklassen beim Trennungsjahr

    Rechenbeispiel: Unterschied zwischen Steuerklasse 1 und Steuerklasse 3

    Im Trennungsjahr haben die ehemaligen Partner weiterhin die Möglichkeit der Zusammenveranlagung. Nach dem Jahr werden beide Partner als ledige Personen angesehen und in der Regel der Steuerklasse 1 zugeordnet. Aber wie groß ist der Unterschied zwischen der Steuerklasse 3, die eine mögliche Klasse während des Trennungsjahres ist, und der Streuerklasse 1?

    Rainer verdient 3300 Euro brutto. Während des Trennungsjahres befindet er sich in Steuerklasse 3 und muss ca. 250 Euro Lohnsteuer zahlen.

    Nach dem Trennungsjahr wird Rainer nach Lohnsteuerklasse 1 veranlagt. Dort muss er mit knapp 500 Euro das doppelte an Lohnsteuer leisten.

    Geschiedene: Scheidungskosten und Unterhalt in der Steuererklärung

    Die Scheidungskosten sind außergewöhnliche Belastungen, welche bei Bedarf in der jährlichen Steuererklärung angegeben werden können.

    Dabei wird jedoch erwartet, dass sich Geschiedene angemessen an den Kosten beteiligen und einen gewissen Eigenanteil selbst zahlen.

    Sofern einer der beiden Ehepartner Unterhalt an seinen geschiedenen Partner zahlt, kann dieser Unterhalt in der Anlage U der jährlichen Steuererklärung detailliert aufgeführt werden.

    • Unterhalt kann bis zur Höhe von maximal 13.805 Euro pro Jahr von der Steuer abgesetzt werden.

    Steuerklasse für geschieden und getrennt lebend: Häufig gestellte Fragen

    Wie teile ich dem Finanzamt mit, dass ich dauernd getrennt lebe?

    Hierfür gibt es ein eigenes Formular, mit Hilfe dessen dem Finanzamt offiziell eine Erklärung über das dauernde Getrenntleben abgegeben wird. Im Übrigen sind Arbeitnehmer dazu verpflichtet, ein dauerndes Getrenntleben dem Finanzamt unverzüglich mitzuteilen. Und zwar sobald die Voraussetzungen erfüllt sind, die als Konsequenz in einer Einstufung in eine schlechtere Steuerklasse resultieren.

    • Um den Wechsel der Steuerklasse bei dauerndem Getrenntleben zu vollziehen, muss das Formular „Erklärung zum dauernden Getrenntleben“ ausgefüllt, mit der Steuer ID versehen und unterschrieben werden. Hier können Sie das Formular kostenlos runterladen:PDF-Formular Erklärung zum dauerhaften Getrenntleben

    Das Formular kann dem Finanzamt persönlich überbracht werden. In diesem Fall muss ein Ausweis vorgelegt werden. Selbstverständlich kann auch eine Übersendung per Brief erfolgen.

    Auch ein bevollmächtigter Dritter kann dem Finanzamt den Antrag auf Wechsel der Steuerklasse aufgrund dauernden Getrenntlebens überbringen. Eine schriftliche Vollmacht ist in diesem Fall zwingend nötig.

    Des Weiteren ist für den Wechsel die Lohnsteuerkarte bzw. die Ersatzbescheinigung beider Ehegatten erforderlich.

    Wie werden Nebentätigkeiten eingeordnet?

    Unabhängig davon, ob eine Person verheiratet, getrennt lebend oder alleinstehend ist, wird sie bei der Aufnahme einer oder mehrerer Nebentätigkeiten mit diesen in die Steuerklasse 6 eingeordnet.

    In dieser Steuerklasse können weder Kinderfreibeträge, noch irgendwelche anderen steuerlichen Entlastungen in Anspruch genommen werden.

    Sollten Geschiedene und getrennt Lebende haupt- oder nebenberuflich selbstständig sein, gelten gesonderte Regelungen.

    • Nimmt eine selbstständige Person eine abhängige Nebentätigkeit auf, wird sie nicht in die Klasse 6 eingeordnet.
    • Es ist die Steuerklasse gültig, die auch für eine hauptberufliche Arbeitnehmertätigkeit verbindlich ist.

    Was passiert, wenn Geschiedene wieder heiraten möchte?

    Geschiedene und getrennt Lebende werden so lange wie Singles behandelt, wie sie diesen Status beibehalten. Das heißt, zu dieser Zeit sind sie der Steuerklasse 1, oder als Alleinerziehende der Steuerklasse 2, zugeordnet.

    Sollten sie jedoch erneut die Ehe eingehen, ändert sich auch die Steuerklasse. Ein Paar wird mit der Heirat automatisch in die Steuerklassen 4 und 4 einsortiert. Ist die Kombination der Steuerklassen 3 und 5 für das Ehepaar günstiger, kann ein Wechsel hin zu diesen Klassen beantragt werden.

    • Tim ist geschieden und wurde nach dem Trennungsjahr der Steuerklasse 1 zugeordnet. Seit zwei Jahren ist er mit Lena zusammen, die als ledige Person ebenfalls der Klasse 1 zugeteilt ist.

    Nun möchten Tim und Lena heiraten. Wie jedes andere Ehepaar auch werden sie nach der Eheschließung automatisch in Steuerklasse 4 eingeordnet. Sollte diese Steuerklassenkombination aufrund zu großer Gehaltsunterschiede nicht vorteilhaft für das Paar sein, haben sie die Möglichkeit, die Steuerklassen zu wechseln. Denkbar wären ebenso die Kombinationen 3/5 oder 4/4 mit Faktor.

    Источники: http://www.oeffentlichen-dienst.de/wirtschafts-news/82-steuer/847-steuerklassenwechsel.html, http://www.michaelbertling.de/recht/fam/stetr1.htm, http://www.steuerklassen.com/lohnsteuerklassen/geschiedene-und-getrennt-lebende/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here