Lohnsteuer identifikationsnummer

    0
    87

    Navigation und Service

    Springe direkt zu:

    Servicemenü

    • Gebärdensprache |
    • Leichte Sprache |
    • deutsch |
    • english
    • Benutzerhinweise |
    • Datenschutz |
    • Impressum |
    • Kontakt |
    • Presse

    Bereichsmenu

    Navigation

    Sie sind hier:

    Was ist die steuerliche Identifikations-Nummer?

    Die steuerliche Identifikations-Nummer

    ist eine ganz persönliche Steuer-Nummer.

    Die Abkürzung ist IdNr.

    niemand anderes hat die gleiche Nummer.

    Jede Person in Deutschland

    hat eine eigene IdNr.

    Sie bleibt das ganze Leben gültig und ändert sich auch nicht,

    wenn Sie umziehen oder heiraten.

    Wenn Sie ins Ausland ziehen,

    dann brauchen Sie die IdNr. nicht.

    Man legt die steuerliche Identifikations-Nummer

    Sobald Sie aber wieder zurück nach Deutschland kommen,

    ist Ihre IdNr. wieder gültig.

    Sie bekommen Ihre steuerliche Identifikations-Nummer wieder.

    Über die IdNr. kann man

    keine persönlichen Informationen bekommen.

    Persönliche Informationen sind zum Beispiel:

    • ob man ein Mann oder eine Frau ist
    • bei welchem Finanzamt man ist

    Wofür braucht man die IdNr. ?

    Die IdNr. brauchen Sie,

    wenn Sie etwas mit dem Finanzamt zu tun haben.

    Viele Stellen müssen Informationen

    an das Finanzamt melden.

    Diese Informationen braucht das Finanzamt,

    damit es die Steuer-Erklärung bearbeiten kann.

    • Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber

    muss dem Finanzamt die Höhe vom Lohn melden.

  • Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber

    muss dem Finanzamt die Lohnsteuer-Bescheinigung geben.

  • Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber

    meldet die IdNr . dem Finanzamt.

    Dafür bekommt die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber

    vom Finanzamt Informationen.

    Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber bekommt dann

    für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

  • Die Renten-Versicherung meldet dem Finanzamt,

    wie viel Rente eine Person bekommt.

  • Die Kranken-Kasse meldet dem Finanzamt,

    wie viel Geld eine Person im Jahr gezahlt hat.

  • In bestimmten Fällen muss man

    wenn der Geld-Betrag von den Zinsen zu gering ist.

    Dafür muss man aber einen Auftrag bei der Bank stellen.

    Die Bank meldet dem Finanzamt die Höhe der Zinsen,

    von denen keine Abgeltungs-Steuer einbehalten wurde.

  • Die Agentur für Arbeit meldet dem Finanzamt,

    wie viel Geld sie für eine Person bezahlt haben.

  • Banken oder Unternehmen überweisen

    für ihre Kundinnen und Kunden

    Ihre steuerliche Identifikations-Nummer.

    Wenn Sie Kindergeld beantragen möchten,

    dann brauchen Sie dafür auch die IdNr.

    Wie bekommt man die steuerliche Identifikations-Nummer?

    Alle Menschen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben,

    bekommen eine IdNr.

    Sie bekommen die IdNr. vom Bundes-Zentral-Amt für Steuern.

    Manche Menschen, die im Ausland wohnen,

    müssen auch in Deutschland Steuern zahlen.

    wenn sie eine Ferien-Wohnung in Deutschland besitzen

    und die Ferien-Wohnung vermieten.

    wenn die Personen Geld damit verdienen.

    Diese Menschen haben auch eine IdNr .

    Alle Menschen, die bis zum 1. Juli 2007

    in Deutschland angemeldet waren,

    haben automatisch im Jahr 2008 einen Brief mit der IdNr. bekommen.

    Wenn eine Person nach 2008 neu nach Deutschland zieht,

    dann muss sie sich anmelden.

    Sie bekommt dann ihre IdNr. mit der Post zugeschickt.

    Wenn ein Kind geboren wird,

    dann muss man es auch anmelden.

    für das Kind zugeschickt.

    Das Bundes-Zentral-Amt für Steuern schickt den Brief an die Adresse,

    Wenn Eltern von einem Kind getrennt leben,

    dann schickt man die IdNr. an die Adresse,

    bei der das Kind angemeldet ist.

    Wenn der andere Elternteil auch die IdNr. vom Kind haben will,

    dann muss er Kontakt mit dem BZSt aufnehmen.

    Er muss dann einen Nachweis bringen,

    dass er wirklich ein Elternteil ist.

    Ein Nachweis ist zum Beispiel die Geburts-Urkunde.

    Das Bundes-Zentral-Amt für Steuern darf die IdNr.

    nicht an andere Personen weiter geben.

    Es darf auch nicht die Information weitergeben,

    ob eine Person überhaupt eine IdNr. hat.

    Eine Person beauftragt Sie ihre IdNr. zu holen,

    weil die Person es selber nicht kann.

    Sie müssen dem BZSt dann eine Kopie

    Und Sie müssen dem BZSt auch eine Kopie

    vom Personal-Ausweis von der Person schicken.

    Brauchen Sie die IdNr. von einem verstorbenen Angehörigen?

    Dann müssen Sie nachweisen, dass Sie

    Das können Sie zum Beispiel

    Schicken Sie den Nachweis bitte an das BZSt .

    Die Adresse lautet:

    Bundeszentralamt für Steuern

    Referat St II 3

    Finden Sie den Brief mit der IdNr. nicht mehr?

    Auf dem Brief steht Ihre persönliche IdNr.

    Hier sehen Sie ein Muster-Beispiel.

    Die IdNr. steht an der Stelle,

    die rot umrandet ist.

    In diesem Muster stehen da viele 9er.

    Die IdNr. auf diesem Bild ist nur ein Beispiel.

    Jede Person hat eine eigene IdNr.

    Wenn Sie die IdNr. nicht mehr finden,

    dann können Sie die IdNr. auch beim BZSt neu anfordern.

    Dafür gibt es auf der Internetseite vom BZSt ein Formular.

    Wenn Sie zum Formular wollen,

    dann klicken Sie hier:

    Die IdNr. bekommen Sie als Brief mit der Post

    an Ihre Adresse geschickt.

    Die IdNr. wird nicht anders versendet.

    bis Sie Ihre IdNr. bekommen.

    Wie aktualisiert das BZSt die persönlichen Daten?

    dass alle Daten auf dem neuesten Stand sind.

    Unter der steuerlichen Identifikations-Nummer

    speichert das BZSt diese Daten von Ihnen:

    • Titel
    • Familien-Name
    • Ehe-Name
    • Lebenspartnerschafts-Name
    • Geburtsname
    • Vorname
    • Geschlecht
    • Vollständige Adresse
    • Geburtstag
    • Geburtstort
    • Geburts-Staat, wenn Sie im Ausland geboren wurden

    Diese Daten meldet die Melde-Behörde von Ihrer Stadt

    an das Bundes-Zentral-Amt für Steuern.

    Wenn Sie die IdNr. zum ersten Mal zugeschickt bekommen,

    dann stehen diese Daten auch im Brief.

    Wenn ein Fehler bei den Daten ist,

    dann müssen Sie das der Melde-Behörde sagen.

    Die Melde-Behörde gibt Ihre neue Adresse an das BZSt weiter.

    Wenn Sie heiraten und einen neuen Namen haben,

    müssen Sie das der Melde-Behörde sagen.

    Die Melde-Behörde gibt Ihren neuen Namen an das BZSt weiter.

    Sie selber müssen das BZSt nicht informieren.

    Sie bekommen vom BZSt keine Bestätigung,

    dass das BZSt die Änderung bekommen hat.

    Was machen Sie,

    wenn Sie mehrere Id-Nummern bekommen?

    Jede Person darf

    nur eine steuerliche Identifikations-Nummer haben.

    Es kann aber manchmal passieren,

    dass eine Person mehrere IdNr. bekommt.

    Der Fachbegriff dafür ist: Mehrfach-Erfassung.

    Das ist ein Fehler.

    Wenn Sie mehrere unterschiedliche IdNr. bekommen haben,

    dann sagen Sie das bitte dem Bundes-Zentral-Amt für Steuern.

    Das Bundes-Zentral-Amt für Steuern entscheidet dann,

    welche Nummer gültig ist und welche Sie behalten dürfen.

    Sie bekommen dann einen Brief.

    Die Adresse vom Bundes-Zentral-Amt für Steuern ist:

    Bundeszentralamt für Steuern

    Referat St II 3

    0228 40 61 24 0

    Wenn Sie Fragen haben,

    schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie an.

    Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

    Weitere Informationen in Leichter Sprache

    Diese Seite:

    © Bundeszentralamt für Steuern – 2015

    Lohnsteuer kompakt FAQs

    Die ganze Welt des Steuerwissen

    Wo kann ich meine Steuer-Identifikationsnummer finden?

    Die Steuer-Identifikationsnummer wurde Ihnen schriftlich vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt. Die elfstellige Nummer gilt ein Leben lang. In diesem Schreiben wird die Nummer als „Persönliche Identifikationsnummer“ bezeichnet, häufig wird sie auch kurz „Identifikationsnummer“ genannt und wird in der Regel mit TIN (Tax Identification Number) oder Steuer-ID abgekürzt.

    • im Einkommensteuerbescheid oder
    • auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung

    Die Steuer-ID ist nicht zu verwechseln mit der eTIN, die sich ebenfalls in der Lohnsteuerbescheinigung befindet und vom Arbeitgeber für die Datenübermittlung der Lohndaten genutzt wird.

    Nach einer Übergangszeit soll die Steuer-Identifikationsnummer die derzeitige Steuernummer für die Einkommensteuer ersetzen. Die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer ist keine Voraussetzung für die Abgabe Ihrer Steuererklärung.

    • Brutto-Netto-Rechner: Mit dem Brutto-Netto-Rechner von Lohnsteuer kompakt berechnen Sie, wie viel von Ihrem Bruttogehalt übrig bleibt.
    • Einkommensteuer-Rechner: Sie wollen die wahrscheinliche Höhe der Einkommensteuer ganz schnell berechnen? Nutzen Sie unseren Einkommensteuer-Rechner um die aus Ihrem zu versteuernden Einkommen resultierende Steuerlast zu ermitteln.
    • Lohnsteuer kompakt
    • Willkommen bei Lohnsteuer kompakt
      • Registrierung bei Lohnsteuer kompakt
    • Steuer-Cockpit: So verwalten Sie Ihre Steuerfälle
      • Start einer neuen Steuererklärung
      • Alles rund um Ihre Steuerfälle
      • Verwaltung Ihrer Einstellungen
    • Meine Steuererklärung
      • Musterbriefe
    • Dateneingabe: So erstellen Sie Ihre Steuererklärung
      • Interessantes für Neukunden
      • Eingabe eines Steuerfalls
      • Hilfreiche Tools bei der Dateneingabe
    • Belegabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt)
      • Berechtigungen für den Belegabruf verwalten
      • Daten aus dem Belegabruf übernehmen
    • Prüfung: Fehler finden
    • Steuererklärung abgeben: Daten an das Finanzamt schicken
      • Abgabe der Steuererklärung
      • ELSTER-Abgabe
      • Steuerunterlagen per ELSTER
      • Nach dem ELSTER-Versand
      • Steuerberechnung
      • Veranlagung
    • Steuerbescheid prüfen: Kontrolle muss sein
      • Einspruch einlegen
    • Häufige Fragen
      • Grundlagen
      • Preise und Bezahlung
    • Hilfe und Beispiele
      • Beispiele: So nutzen Sie Lohnsteuer kompakt
      • Fragen zur Eingabe
      • Suche
      • Konto löschen
    • Rechner
      • Einkommenssteuer-Rechner
      • Einkommenssteuer-Veranlagungsrechner
      • Steuerberaterkosten-Rechner
      • Erbschaftssteuer-Rechner
      • Schenkungssteuer-Rechner
      • Rentenbesteuerung
      • Riester-Renten-Rechner
      • Brutto-Netto-Rechner
      • Steuerklassenwahl-Rechner
      • Lohnsteuerrechner für sonstige Bezüge und Vergütungen
      • Arbeitslosengeld-I-Rechner
      • Arbeitslosengeld-II-Rechner
      • Kfz-Steuer Rechner
      • Grundsteuer-Rechner
      • IBAN-Rechner
      • Arbeitstage berechnen
      • Währungsrechner
    • Rechtliche Informationen
      • Allgemeine Geschäftsbedingungen
      • Datenschutzerklärung
      • Widerrufsrecht
      • Versand und Zahlung
    • Impressum
    • Presse
    • Gesetze / Verordnungen

      PC Magazin (05.04.2016)

      Sichern Sie sich einfach die volle Steuererstattung, die Ihnen zusteht!

      Nur Lohnsteuer kompakt bietet Ihnen:

      • Persönliche Steuertipps im Wert von 312 Euro (Durchschnitt)
      • Verständliche Eingabehilfen und Erklärungen
      • Import aus jeder beliebigen anderen Steuersoftware
      • Schnelle Antworten bei Fragen

      Was ist eine Steueridentifikationsnummer?

      Bei vielen Gelegenheiten wirst du nach deiner Steueridentifikationsnummer gefragt. Was genau hinter der Zahl steht, wo du die ID findest und wofür sie genutzt wird, erklären wir dir hier.

      Die Steuer-ID – Dein lebenslanger Begleiter

      Die Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID) ist eine 11-stellige Nummer. Jede Person, die in Deutschland gemeldete ist, besitzt diese Nummer. Sie ist unveränderbar, einmalig und dauerhaft.

      Wo finde ich die Steueridentifikationsnummer?

      Wenn du in Deutschland gemeldet bist, erhältst du die ID automatisch per Post. Bei Neugeborenen ist es häufig der erste Brief, den der neue Erdenbürger erhält. Diese Mitteilung solltest du gut aufbewahren.

      Deine steuerliche Identifikationsnummer findest du außerdem auf deinem Einkommenssteuerbescheid oder deiner Lohnsteuerbescheinigung vom deinem Arbeitgeber.

      Muster des Mitteilungsschreibens

      Wenn du die Nummer nicht findest, kannst du sie beim BZSt über dieses Formular erfragen. Sie wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nur per Post zugestellt.

      Steuer-ID für Kinder

      Das BZSt schickt die Steueridentifikationsnummer deines Kindes an seine aktuelle Meldeadresse. Wenn dein Kind nach deiner Trennung oder Scheidung nicht bei dir gemeldet ist und du die Nummer nicht findest, legst du dem Anfrageformular einen Nachweis über das Sorgerecht bei.

      Wie erhalte ich sie als Ausländer?

      Ausländer erhalten ihre Steuer-ID (Tax Identification Number bzw. TIN) vom BZSt nach der Meldung beim Einwohnermeldeamt. Als nicht gemeldeter Ausländer mit Einkünften in Deutschland wendest du dich an das zuständige Finanzamt. Das beantragt deine Steuer-ID beim BZSt.

      Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk du deinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt hast – es ist das sogenannte Wohnsitzfinanzamt.

      Wofür braucht man die Steuer-ID?

      Du benötigst die Steueridentifikationsnummer zum Beispiel bei:

      • Beginn eines Arbeitsverhältnisses (Meldung der Lohnsteuerabzugsmerkmale ELStAM)
      • Mitteilungen an Finanzbehörden
      • bestimmten Anträgen (z. B. Kindergeld, Rente)
      • der elektronische Steuererklärung
      • der Beantragung von Freistellungsaufträge
      • steuerlichen Abzügen von Unterhaltszahlungen

      Die Steuer Identifikationsnummer gilt nur für die Einkommensteuer. Für weitere Steuerarten wie Grunderwerbsteuer, Umsatzsteuer, Erbschaftsteuer, Kraftfahrzeugsteuer oder Schenkungsteuer gelten andere Steuernummern.

      Welche Daten sind gespeichert

      Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) verwaltet die Steuer-IDs und die dazugehörigen Daten.

      • deinen vollen Namen inkl. früherer Namen
      • Geburtsdatum und -ort
      • Meldeadresse
      • Tag des Ein- und Auszugs
      • Geschlecht
      • Titel
      • Zuständige Finanzbehörden
      • Auskunftssperren nach dem Bundesmeldegesetz
      • Todestag

      Die Daten werden bis 20 Jahre nach dem Tod des Steuerpflichtigen aufbewahrt.

      Was wird mit den Daten gemacht?

      Die Steueridentifikationsnummer vereinfacht die Kommunikation zwischen und mit den Finanzbehörden. Die Finanzbehörden, Sozialversicherungsträger wie z. B. Krankenkassen oder Banken arbeiten mit dieser Nummer. Sie nutzen als einzige die damit verbundenen Daten. Nach Abgabenordnung § 139b ist festgelegt, dass nur die Finanzbehörden diese Daten abrufen dürfen.

      Andere Stellen wie die Sozialversicherungsträger erhalten zwar deine Nummer, aber nicht die damit verknüpften Informationen.

      Seit wann gibt es die ID?

      Die Steueridentifikationsnummer ersetzte 2008 die Steuernummer im Bereich der Einkommenssteuer. Wohnort und zuständiges Finanzamt werden in der Steuernummer erfasst, so dass jeder Umzug eine neue Steuernummer mit sich bringt. Die Steueridentifikationsnummer ändert sich nie und erspart den Steuerbehörden und dir bürokratischen Aufwand.

      Источники: http://www.bzst.de/DE/Leichte_Sprache/leichte_sprache_IdNr.html, http://www.lohnsteuer-kompakt.de/fag/2017/39/wo_kann_ich_meine_steuer-identifikationsnummer_finden, http://taxfix.de/steuertipps/was-ist-eine-steueridentifikationsnummer/

  • HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here