Lohnsteuerbescheinigung vom finanzamt anfordern

    0
    50

    Lohnsteuerersatzbescheinigung neu beantragen

    Ist die Lohnsteuerkarte aus irgendwelchen GrГјnden abhanden gekommen oder hat der Arbeitnehmer keine Lohnsteuerkarte bisher gehabt muss er eine Lohnsteuersatzbescheinigung beim Finanzamt beantragen. Seit dem Jahr 2011 gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr in Papierform. Seit 2013 wird Гјberall die elektronische Lohnsteuerkarte eingefГјhrt. DafГјr gibt es das ELStAM-Verfahren. Bei ihm werden alle Steuermerkmale die bisher auf der Papierkarte eingetragen wurden in Elektronische Lohnsteuermerkmale (ELStAM) ГјberfГјhrt.

    Lohnsteuerersatzbescheinigung fГјr die Jahre 2011, 2012 und 2013

    Die Ersatzbescheinigung wird immer dann benötigt wenn die Lohnsteuerkarte von 2010 nicht zur Verfügung steht. Diese wird beim zuständigen Finanzamt beantragt. Es werden die persönlichen Steuermerkmale wie die Steuerklasse, der Kinderfreibetrag, die Religion, der Familienstand und die Freibeträge eingetragen.

    Die auf der Lohnsteuerkarte von 2010 eingetragenen Steuermerkmale bleiben bestehen. Eine Ersatzbescheinigung wird für die Jahre 2011, 2012 und 2013 erforderlich wenn es Änderungen der Lohnsteuermerkmale des Arbeitnehmers gibt. Den „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug“ findet man online als pdf Datei auf der Seite des Formular-Management-System der Bundesfinanzverwaltung oder auf der Seite Steuertipps.de. Das Formular muss vom Arbeitnehmer ausgefüllt werden und mit den die Angeben bestätigenden Beweisdokumenten beim zuständigen Finanzamt vorgelegt werden.

    Elektronisches Steuerverfahren (ELStAM)

    Das elektronische Steuerverfahren auch kurz ELStAM wurde im Jahr 2011 eingefГјhrt und erspart dem Finanzamt und den Arbeitgebern viel BГјrokratie.

    Wer benötigt keine Lohnsteuerersatzbescheinigung?

    Ein Arbeitgeber kann auf eine Ersatzbescheinigung bei Neueinstellung von Azubis ab 2011 verzichten. In diesem Fall wird die Lohnsteuer für den Azubi nach der Steuerklasse I berechnet. Der Azubi muss jedoch seinem Arbeitgeber sein Geburtsdatum, seine persönliche Identifikationsnummer und gegebenenfalls auch die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft mitteilen. Er muss weiterhin schriftlich bestätigen, dass das Arbeitsverhältnis sein erstes Dienstverhältnis ist. Unter diesen Umständen kann der Arbeitgeber auf die Ersatzbescheinigung verzichten. Ist es nicht sein erstes Arbeitsverhältnis, oder kann er eine günstigere Steuerklasse wählen muss der Azubi bei seinem zuständigen Finanzamt eine Ersatzbescheinigung beantragen.

    Jeder der eine Ersatzbescheinigung beim Finanzamt anfordert muss glaubhaft bestätigen, ob es sich um ein erstes oder weiteres Arbeitsverhältnis handelt für welches er die Bescheinigung benötigt. Die Ausstellung einer solchen Bescheinigung ist gebührenfrei.

    Meldedaten fГјr die Lohnsteuerbescheinigung

    Verschiede persönliche Daten wie z.B. die Anzahl der Kinder, die Freibeträge, Anschrift werden erfasst.

    Es wird in folgende sechs Steuerklassen unterteilt:

    • Steuerklasse 1: Sie gilt fГјr Arbeitnehmer die ledig, geschieden oder stГ¤ndig von ihrem Ehepartner getrennt leben.
    • Steuerklasse 2: Sie gilt fГјr Arbeitnehmer denen ein Entlastungsbeitrag fГјr Alleinerziehende zusteht und die ledig, geschieden oder stГ¤ndig von ihrem Ehepartner getrennt leben.
    • Steuerklasse 3: Sie ist fГјr verheiratete Arbeitnehmer.
    • Steuerklasse 4: Sie gilt fГјr verheiratete Arbeitnehmer die beide im ArbeitsverhГ¤ltnis stehen.
    • Steuerklasse 5: Sie ist fГјr einen verheirateten Arbeitnehmer dessen Ehepartner die Steuerklasse 3 beantragt hat.
    • Steuerklasse 6: Sie gilt fГјr die Arbeitnehmer die zur gleichen Zeit mehrere ArbeitsverhГ¤ltnisse haben.

    Der Arbeitgeber nutzt die Vorgabe der Steuerklasse 6 auch für die Arbeitnehmer die keine Lohnsteuerkarte oder Ersatzbescheinigung vorgelegt haben. Bis zum genauen Nachweis der wirklich zustehenden Steuerklasse ist dieses Verfahren rechtmäßig anwendbar.

    Die Steuerklasse entscheidet nur über die Lohnsteuervorauszahlung. Die tatsächlich zu zahlende Lohnsteuer wird bei Abgabe der Einkommenssteuererklärung ermittelt. Bei ungünstiger Wahl der Steuerklassen kann es so zu einer Steuernachzahlung durch den Arbeitnehmer kommen. Wurde die Steuerklasse im Vorfeld so gewählt, dass dadurch zu viel Lohnsteuer entrichtet wurde wird diese vom Finanzamt zurück erstattet.

    Um diese Rück- oder Nachzahlung zu vermeiden kann der Arbeitnehmer auch das Faktorverfahren nutzen. Durch sofortige Ermittlung der Steuerschuld aus der Splittingtabelle kommt es zu einer genauen Lohnsteuerermittlung. Es sind keine Nachzahlungen oder Rückerstattungen mehr nötig. Seit 2010 gibt es dieses Faktorverfahren. Es soll für Ehepartner einen hohen Abzug des Steueranteils in der Steuerklasse 5 verhindern.

    Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte

    Stehen einem Arbeitnehmer Pauschbeträge oder Freibeträge für bestimmte Aufwendungen zu kann er sie auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen.

    • Werbungskosten: Soweit die Werbungskosten den Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000€ aus der ArbeitnehmertГ¤tigkeit Гјbersteigen. Dazu gehГ¶ren beispielsweise Aufwendungen fГјr Fachliteratur, beruflich veranlasste AuswГ¤rtstГ¤tigkeiten, Arbeitsmittel und Kosten fГјr die Fahrten zwischen Arbeitsstelle und Wohnung.
    • AuГџergewГ¶hnliche Belastungen: Dazu gehГ¶ren zum Beispiel die PauschbetrГ¤ge fГјr behinderte Menschen, der Freibetrag fГјr den Sonderbedarf eines Kindes wГ¤hrend der Berufsausbildung und UnterstГјtzungsleistungen fГјr AngehГ¶rige die bedГјrftig sind.
    • Sonderausgaben: Die Sonderausgaben umfassen bestimmte Bildungsaufwendungen, Unterhaltsleistungen an einen geschiedenen oder dauerhaft getrennt lebenden Ehegatten oder auch Kinderbetreuungskosten die den Sonderausgaben-Pauschbetrag von 36,00€ fГјr Ledige und 72,00€ fГјr Verheiratete Гјbersteigen.

    Elektronische Lohnsteuerabzugs-Merkmale

    Bis zum Jahr 2013 konnte Ihr Arbeitgeber nur anhand der Lohnsteuerkarte erkennen, welche Lohnsteuerabzugsmerkmale (Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibeträge und Kirchensteuermerkmal) er bei der Berechnung Ihrer Lohnsteuer berücksichtigen muss. Im Jahr 2013 wurde die Lohnsteuerkarte aus Papier abgeschafft und durch die elektronischen Lohnsteuerabzugs-Merkmale (ELStAM) ersetzt. Die ELStAM werden seither in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert und können von den Arbeitgebern elektronisch abgerufen werden.

    Wie funktioniert das ElStAM-Verfahren?

    Mit Aufnahme einer neuen Beschäftigung müssen Sie Ihrem Arbeitgeber einmalig Ihr Geburtsdatum und Ihre steuerliche Identifikationsnummer (IdNr.) angeben und ihm mitteilen, ob es sich um das Haupt- oder um ein Nebenarbeitsverhältnis handelt. Mit Hilfe dieser Informationen kann Ihr Arbeitgeber die benötigten ELStAM für den Lohnsteuerabzug elektronisch bei der Finanzverwaltung abrufen.

    Für die Bildung Ihrer Lohnsteuerabzugsmerkmale ist ausschließlich das Finanzamt zuständig (z. B. Steuerklassenwechsel, Berücksichtigung von Kinderfreibeträgen und anderen Freibeträgen). Die jeweiligen Meldebehörden, Standesämter bzw. Amtsgerichte bleiben weiterhin für die melderechtlichen Daten wie z. B.

    • Wohnsitz
    • Heirat
    • Geburt eines Kindes
    • Kircheneintritt/Kirchenaustritt

    zuständig und übermitteln diese direkt an die Datenbank der Finanzverwaltung.

    Wo kann ich meine ELStAM einsehen und gegebenenfalls korrigieren?

    Die ELStAM werden in den Lohnabrechnungen Ihres Arbeitgebers ausgewiesen. Dort können Sie die Richtigkeit der verwendeten Daten regelmäßig kontrollieren. Sie können Ihre Daten auch über das Elster Online-Portal nach Login in den privaten Bereich in der Rubrik „Dienste“ abrufen. Hier finden Sie auch Informationen darüber, welcher Arbeitgeber Ihre Daten in den letzten zwei Jahren abgerufen hat. Bitte beachten Sie, dass Sie für den Login und den Abruf Ihrer Daten im Elster Online-Portal dort mit Ihrer steuerlichen Identifikationsnummer (IdNr.) registriert sein müssen.

    Ansprechpartner für Auskünfte und eventuell notwendigen Korrekturen an Ihren gespeicherten ELStAM ist das für Sie zuständige Finanzamt (in der Regel das Finanzamt an Ihrem Wohnsitz). Anträge auf Auskunft und Korrektur der ELStAM sollten zur Vermeidung von Wartezeiten möglichst schriftlich gestellt werden. Die Vordrucke Anträge zu elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen und Antrag auf Korrektur von unzutreffenden ELStAM können Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Finanzen beim Bundesministerium der Finanzen herunterladen.

    Wo finde ich meine steuerliche Identifikationsnummer?

    Die IdNr. gibt es seit 2008 und wurde Ihnen schriftlich mitgeteilt. Haben Sie Ihre IdNr. nicht vorliegen, können Sie diese unter www.identifikationsmerkmal.de online erfragen. Das Bundeszentralamt für Steuern teilt Ihnen Ihre steuerliche Identifikationsnummer daraufhin schriftlich mit. Darüber hinaus finden Sie diese Nummer auch in Schreiben und Steuerbescheiden der Finanzverwaltung.

    Zweijährige Gültigkeit von Freibeträgen

    Sie können jährlich sämtliche antragsgebundenen Merkmale und Freibeträge neu bei Ihrem zuständigen Finanzamt beantragen (z. B. Freibeträge für besonders hohe Werbungskosten, etwa durch Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bei Berufspendlern). Ihr Arbeitgeber kann diese Freibeträge dann im elektronischen Verfahren berücksichtigen. Freibeträge können für längstens zwei Kalenderjahre ab Beginn des Kalenderjahres, für das diese erstmals gelten oder geändert werden, beantragt werden. Den entsprechenden Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung finden Sie hier .

    Ein Pauschbetrag für behinderte Menschen und Hinterbliebene muss nur dann neu beantragt werden, wenn er nicht bereits gewährt wurde und sich der Grad der Behinderung bzw. die Gültigkeit des Schwerbehindertenausweises geändert hat. Auch Kinderfreibeträge für minderjährige Kinder müssen nicht neu beantragt werden, da diese (anders als bei volljährigen Kindern) automatisch berücksichtigt werden.

    DIE WICHTIGSTEN FRAGEN & ANTWORTEN ZU ELStAM

    • Wo finde ich als Arbeitnehmer detaillierte Informationen zum ELStAM-Verfahren?

    Detaillierte Informationen zum ELStAM-Verfahren erhalten Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Finanzen unter FAQ zur elektronischen Lohnsteuerkarte /ElektronischeLohnSteuerAbzugsMerkmale sowie im Elster Online-Portal (Rubrik Benutzergruppen > Privatpersonen).

    • Wo kann ich als Arbeitnehmer meine ELStAM-Daten überprüfen?

    Sie können Ihre Daten über das Elster Online-Portal nach Login in den privaten Bereich in der Rubrik „Dienste“ abrufen. Bitte beachten Sie, dass Sie für den Login und den Abruf Ihrer Daten im Elster Online-Portal mit Ihrer steuerlichen Identifikationsnummer (IdNr.) registriert sein müssen. Auskünfte zu Ihren ELStAM-Daten erteilt im Übrigen Ihr Finanzamt.

    • Was kann ich tun, wenn ELStAM-Daten nicht korrekt sind?

    Änderungen und Korrekturen können Sie schriftlich bei Ihrem Finanzamt beantragen: Die hierfür notwendigen Vordrucke „Anträge zu den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM – Änderung Lohnsteuerabzugsmerkmale)“ und „Antrag auf Korrektur von unzutreffenden ELStAM“ können Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Finanzen herunterladen. oder des Bundesministeriums der Finanzen herunterladen.

    • Wo finden Arbeitgeber detaillierte Informationen zum ELStAM-Verfahren?

    Detaillierte Informationen zum ELStAM-Verfahren erhalten Sie im Elster Online-Portal (Rubrik Benutzergruppen > Arbeitgeber).

    Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug beantragen

    Wie Sie eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug beantragen können

    24.03.2014, 14:53 Uhr | so (TP)

    Mit einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug können Sie bei Ihrem Arbeitgeber Steuern sparen. Auf der Lohnsteuerkarte sind alle Daten, die für den Lohnsteuerabzug relevant sind, eingetragen. Da es keine Lohnsteuerkarten in Papierform mehr gibt, können Sie eine Bescheinigung beim Finanzamt beantragen, damit der Lohnsteuerabzug vorgenommen werden kann.

    Lohnsteuerabzug leicht gemacht

    Seit 2011 werden keine Lohnsteuerkarten in Papierform mehr ausgestellt. Jeder hat vom Finanzamt eine Steuernummer erhalten, die er bei einem neuen Arbeitgeber angeben muss. Trotzdem kann Ihr Arbeitgeber von Ihnen fordern, eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug zu beantragen. Das ist der Fall, wenn Ihnen die Lohnsteuerkarte 2010 abhanden gekommen ist.

    Wechseln Sie Ihren Arbeitgeber, so kann der alte Arbeitgeber die Aushändigung der Lohnsteuerkarte 2010 oder die Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug als Ersatz fordern. Sie ist möglicherweise auch für ein zweites Arbeitsverhältnis erforderlich. Die Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug wird auch als Lohnsteuerersatzbescheinigung bezeichnet.

    Altersvorsorge: Diese Möglichkeiten haben Sie

    Foto-Serie mit 10 Bildern

    Antragstellung für die Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug

    Bei Ihrem zuständigen Finanzamt beantragen Sie die Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug. Das dafür entsprechende Formular können Sie online herunterladen. Sie müssen steuerrelevante Angaben machen:

    • Name und Geburtstag
    • Wohnort
    • Religionszugehörigkeit
    • Zahl der Kinder
    • Steuerklasse

    Pausch- oder Freibeträge melden Sie dem Finanzamt, die dann auf der Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug eintragen werden. Zu diesen Beträgen zählen Werbungskosten, sofern sie jährlich den Betrag von 1.000 Euro übersteigen, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen. Bei Sonderausgaben handelt es sich um Beiträge zu Berufsverbänden, Unterhaltszahlungen an den getrennten Partner oder Ausgaben für die Weiterbildung.

    Wenn Änderungen eintreten

    Kommt es zu Änderungen in den Steuermerkmalen, beispielsweise durch Heirat, Geburt eines Kindes oder Volljährigkeit eines Kindes, so können Sie das innerhalb eines Jahres dem Finanzamt melden. Diese Änderungen wirken sich möglicherweise auf Ihre Steuerklasse aus.

    Источники: http://www.lohnsteuerersatzbescheinigung.com/, http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/informationen-fuer-steuerzahler-/elektronische-steuererklaerung/, http://www.t-online.de/finanzen/id_68599660/bescheinigung-fuer-den-lohnsteuerabzug-beantragen.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here