Lohnsteuerrechner beamte

    0
    118

    Lohnsteuerrechner

    berechnet das Nettogehalt für Angestellte, Beamte und Selbständige unter Berücksichtigung von Kirchensteuer und Sozialabgaben

    zusätzlich ist eine Berechnung des Arbeitgeberbruttos und ein Progressionsrechner verfügbar

    mit Eingabemöglichkeit des Faktors zur Lohnsteuerklasse IV, Berücksichtigung eines Frei- oder Hinzurechnungsbetrages sowie der Altersentlastung.

    in dieser Version ist die Berücksichtigung der Beiträge zur Zusatzversorgung (z.B. VBL oder ZVK) möglich. Die zusätzlichen Berechnungsfunktionen werden im allgemeinen nur von Beschäftigten im öffentlichen Dienst benötigt. Für Beamte bieten diese keinen Mehrwert.

    für Beamte und Dienstordnungs-Angestellte

    hier können Sie ausrechnen, wieviel Euro netto Ihnen von einer Gehaltserhöhung bleiben

    beim Chefrechner geben Sie das Arbeitgeber-Bruttogehalt, also Ihr Budget, ein und erhalten die Arbeitgeberabgaben sowie das Arbeitnehmer-Brutto- und Nettogehalt zurück.

    beim Zielnettorechner können Sie aus einem von Ihnen vorgegebenen Netto-Gehalt das für dessen Erzielung notwendige Brutto-Gehalt berechnen.

    Der Gehaltsrechner 2018 – der Brutto Netto Rechner

    Gehaltsrechner

    Mit dem Brutto Netto Rechner oder Gehaltsrechner können Sie einfach und schnell Ihren Nettolohn ermitteln.

    Um Ihren Nettolohn berechnen zu können, geben Sie einfach in die vorgesehenen Felder des Nettorechners Ihren Bruttolohn und alle weiteren erforderlichen Daten ein und drücken Sie anschließend auf „Berechnen“.

    Es existieren weitere Gehaltsrechner. So können auch Beamte mit dem Gehaltsrechner Beamte ihre Besoldung schnell ermitteln. Personen im Ruhestand können mit dem Pensionsrechner ihre Ruhegehaltssätze ausrechnen.

    Gehaltsrechner – Brutto-Nettorechner 2018

    Der Gehaltsrechner bzw. Lohnrechner kann Ihren Nettolohn anhand Ihrer eingegebenen Daten ermitteln. Bitte beachten Sie, dass diese Angaben ohne Gewähr sind und wir keine Garantie für die Richtigkeit der Ergebnisse geben können. Sie können den Brutto-Netto-Rechner kostenfrei nutzen.

    Siehe auch:

    Häufige Fragen zu Lohn und Gehalt

    Es tauchen immer wieder häufige Fragen zum Thema Lohn und Gehalt auf. Wir haben die wichtigsten Fragen beantwortet und verständlich erklärt.

    News zum Gehaltsrechner

    Folgende Anhebungen ergeben sich 2018 (im Gehaltsrechner ab 2018 berücksichtigt):

    – Beitragsbemessungsgrenze im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung liegt bei 14,6 %, zuzüglich dem Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung. Die Höhe der Zusatzbeiträge können von den Krankenversicherungen weiterhin selbst bestimmt werden. Versicherungspflichtgrenze bei der privaten Krankenversicherung wird bei 57.600 Euro liegen. Es erfolgt eine Anhebung des Grundfreibetrages auf 9.000 Euro und des Kinderfreibetrages auf 4.788 Euro. Das Kindergeld wird ab 01. Januar 2018 um 2 Euro erhöht. Der Unterhaltshöchstbetrag (§ 33a EStG) wird auf 9.000 Euro angehoben.

    Folgende Anhebungen ergaben sich 2017:

    – Anstieg des Grundfreibetrages für die Steuerklassen I, II, IV auf 8.820 Euro, der Grundfreibetrag für die Steuerklasse III ist 17.640 Euro. Der Kinderfreibetrag wurde in den Steuerklassen I, II und III auf 7.356 Euro angehoben. In der Steuerklasse IV beträgt der Kinderfreibetrag 3.678 Euro. Der Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung bleibt bei 1,1 Prozent.

    Folgende Anhebungen der Entgelte (netto) erfolgten 2016:

    Folgende Änderungen ergaben sich im Dezember 2015:

    Folgende Änderungen traten bezüglich des Nettolohnes 2015 ein:

    So bedienen Sie unseren Brutto Netto Rechner:

    Tragen Sie unter Bruttoeinkommen Ihr tatsächliches monatliches Einkommen oder wahlweise Ihr Jahreseinkommen ein. Wählen Sie den dazu passenden Abrechnungszeitraum in der folgenden Spalte.

    Bitte tragen Sie unter Steuerklasse Ihre tatsächliche Steuerklasse I bis VI ein. Ihre Lohnsteuerklasse ist auf Ihren Lohnsteuerkarten vermerkt. Folgende Steuerklassen gibt es derzeit in Deutschland:

    Steuerklasse I: Ledige, Witwer oder geschiedene Personen ohne Kinder.

    Steuerklasse II: Alleinerziehende ledige Personen, Witwer oder geschiedene mit Kindern.

    Steuerklasse III: Verheirateter Alleinverdiener oder auch Doppelverdiener, wenn einer der Ehegatten Steuerklasse V hat

    Steuerklasse IV: mit oder ohne Faktor; Verheirateter doppelt verdienende, empfiehlt sich für Ehepaarteile, die etwa gleich verdienen

    Steuerklasse VI: Bei zusätzlicher Lohnsteuerkarte für einen Nebenverdienst bzw ein Nebenbeschäftigungsverhältnis

    Der Kinderfreibetrag steht immer nur einer Elternhälfte zu. Es handelt sich dabei um einen steuerlichen Freibetrag, den Sie bitte Ihrer Lohnsteuerkarte entnehmen. Bei den Berechnungen der Kirchensteuer, so wie des Solidaritätszuschlags wird der Kinderfreibetrag angerechnet.

    Der Krankenversicherungsbeitrag von derzeit 15,5 Prozent, ermäßigt 14,9 Prozent, splittet sich in Abgaben des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers. Der Arbeitgeber beteiligt sich mit 7,3 Prozent am Versicherungsbeitrag, der Arbeitnehmer hingegen mit 8,2 Prozent. Beim ermäßigten Satz beteiligt sich der Arbeitgeber mit 7 Prozent und der Arbeitnehmer mit 7,9 Prozent an den Krankenversicherungsbeiträgen, die gewöhnlich monatlich zu entrichten sind.

    Die Versicherungsgrenze ist die Einkommensgrenze von welcher an der Arbeitnehmer aus der gesetzlichen Krankenkasse aus- und in eine private Krankenversicherung eintreten kann. Für Freiberufler, Selbstständige und Beamte ist die Grenze bedeutungslos und der Eintritt einkommensunabhängig möglich. Die Versicherungsgrenze beträgt 2017 57.600 Euro im Jahr oder 4.800 Euro im Monat.

    Folgende Versicherungrenzen galten von 2000 – 2017

    Mit dem Brutto Netto Rechner ermitteln Sie ihren individuellen Nettolohn. Dies geschieht auf Basis Ihrer aktuellen steuerlichen Angaben, kostenlos, einfach und effektiv. Sie können den Lohn auch nachträglich für die vergangenen Jahre berechnen und sind so bestens über Ihr Nettoeinkommen im Bilde!

    Siehe auch:

    Aktuell sind 129 Gäste und keine Mitglieder online

    Brutto Netto Rechner für Beamte

    Das Brutto Netto Gehalt bei Beamten verhält sich anders als bei anderen Berufsgruppen. Beamte erhalten mehr Netto vom Brutto. Aufgrund von Sonderzahlungen wie Familienzuschlag und Stellenzulagen erhält ein Beamter ein besseres Nettogehalt. Aber: Welche Abzüge muss ein Beamter auf das Bruttogehalt zahlen?

    Wie lässt sich zum Beispiel die Brutto Netto Rente für Beamte berechnen? Bei Beamten wird das Gehalt bzw. der Lohn Besoldung genannt. Die Besoldung wird in verschiedene Stufen eingeteilt. Je nach Dienstjahr erhält ein Beamter pro Jahr mehr Gehalt.

    Brutto und Netto bei Beamten

    Zu den Beamten werden Berufsgruppen wie Lehrer und Professoren sowie Polizisten gezählt. Es gibt ein Beamtenstatusgesetz, das genau über die Verbeamtung in den verschiedenen Berufsgruppen entscheidet. Außerdem sind die Angestellten in den verschiedenen Bundesämtern und Ministerien ebenfalls Beamte. Zu den Besonderheiten bei Beamten zählen:

    • das Landesbesoldungsgesetz
    • das Bundesbesoldungsgesetz
    • das Beamtenstatusgesetz
    • Familienzuschlag
    • Stellenzulagen
    • Besoldungsgruppen

    Nettogehalt für Beamte berechnen

    Bei der Berechnung des Nettogehalts für Beamte werden Unterschiede zu normalen Brutto Netto Rechnern deutlich. Beamte werden, je nach Bundesland, in bestimmte Berufsgruppen und damit Besoldungsgruppen eingeteilt. Beispielsweise sieht das wie folgt aus:

    • einfacher Dienst: Besoldungsgruppe A2 bis A6
    • mittlerer Dienst: Besoldungsgruppe A6 bis A9
    • gehobener Dienst: Besoldungsgruppe A9 bis A13
    • höherer Dienst: Besoldungsgruppe A13 bis A16

    Das jeweilige Grundgehalt zur einzelnen Besoldungsgruppe kann aus der Besoldungstabelle abgelesen werden. Innerhalb einer Besoldungsgruppe gibt es nach oben hin Stufen, die sich nach der Diensterfahrung des Beamten richten.

    Abzüge vom Brutto bei Beamten

    Ein Beamter muss mit weniger Abzügen vom Brutto rechnen. Die Sozialausgaben übernimmt der Staat. Trotzdem muss ein Beamter auch Steuern zahlen. Mit welchen Abzügen beim Bruttogehalt muss ein Beamter rechnen?

    Wesentlich weniger Sozialabgaben muss ein Beamter beim Brutto einberechnen.

    • Steuerliche Abgaben (z.B. Lohnsteuer)
    • Solidaritätszuschlag
    • gegebenenfalls Kirchensteuer

    Stattdessen muss ein Beamter sich privat krankenversichern. Aber auch hier werden Arztkosten teilweise vom Staat übernommen.

    Brutto Netto Rente bei Beamten

    Die Rente bei Beamten wird Pension genannt. Auch bei der Beamtenpension sind die Abzüge und die Beamten Netto Rente höher als die eines "normalen" Angestellten. Welche Vorteile hat die Pension bei Beamten?

    • Bei Rentnern, die Beamte waren, spricht man nicht von Rente sondern von Pension (oder Ruhegehalt)
    • Maximal 71,75% des Bruttogehalts erhalten Pensionäre als Brutto Rente
    • Je mehr Dienstjahre gearbeitet wurden, desto höher der Pensionsanspruch von Beamten
    • Die Pension bemisst sich an der Besoldung der letzten Dienstjahre vor der Pension
    • Eine Pension wird höher besteuert als eine Rente (auf einen höheren Beitrag der Pension werden Steuern erhoben)

    Beamtengehalt: Wichtige Fakten

    • Als Beamter kann man im Öffentlichen Dienst arbeiten und wird entsprechend bezahlt
    • Es gibt Tarifangestellte im Öffentlichen Dienst, die keinen Beamtenstatus haben
    • Im Öffentlichen Dienst gelten Tarifverträge für Beamte
    • Bei manchen Beamten gelten verschiedene Besoldungsstufen
    • Beamte erhalten oftmals mehr Netto vom Bruttogehalt
    • Soldaten und Richter sind nicht gleich Beamte, erhalten aber einen ähnlichen Status wie Beamte

    Brutto Netto bei Beamten: Häufige Fragen

    Was sind die Besoldungsstufen bei Beamten?

    Das Bundesbesoldungsgesetz gilt für alle Beamten, die beim Bund, in den Ländern, Gemeinden und sonstigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts tätig sind. Das Landesbesoldungsgesetz regelt das Bruttogehalt eines Beamten in den jeweiligen Ländern.

    Welche Abzüge habe ich als Beamter?

    Da man als Beamter nicht verpflichtet ist, Sozialversicherungsabgaben zu leisten, wird lediglich die Lohnsteuer und ggf. Kirchensteuer, sowie Solidaritätszuschlag abgezogen. Daneben muss ein Beitrag zur privaten Krankenversicherung geleistet werden. Beamte können auch nach eigenem Ermessen in die Rentenkasse einzahlen.

    Wie wird die Rente für einen Beamten berechnet?

    Ein Beamter wird in eine bestimmte Besoldungsgruppe eingeordnet, die sich nach Beruf und Anzahl der geleisteten Dienstjahre richtet. Hiernach richtet sich das Bruttogehalt. Vom Bruttogehalt wird jetzt noch die Lohnsteuer – die Lohnsteuerklasse richtet sich nach dem Familienstand – und de

    Bekomme ich mehr Netto als Beamter?

    Durch das Ausbleiben der Abzüge durch Sozialabgaben vom Brutto bleibt unter dem Strich generell bei einem Beamten mehr Netto vom Brutto übrig.

    Warum müssen Beamte eigentlich weniger Abzüge zahlen?

    Der Staat erhofft sich durch die geringeren Abzüge beim Brutto eine höhere Sicherheit beim Schutz vor Korruption zu erreichen. Wenn ein Beamter wirtschaftlich unabhängiger ist, lässt er sich nicht so leicht durch Bestechung beeinflussen.

    Einzelnachweise und Quellen

    Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Bundesbesoldungsgesetz (BBesG)

    Ministerium des Innern des Landes NRW: Landesbesoldungsgesetz

    Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Beamtenstatusgesetz

    Источники: http://rechner24.info/lohnsteuer/, http://www.oeffentlichen-dienst.de/gehaltsrechner.html, http://www.steuerklassen.com/brutto-netto-rechner/beamte/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here