Lohnsteuerrückerstattung rechner

    0
    122

    Lohnsteuerjahresausgleich

    Willkommen auf Lohnsteuerjahresausgleich.com

    Alle Infos zum Lohnsteuerjahresausgleich Formular, Frist, Rechner, ELSTER usw.

    Hier erhalten Sie alle Infos zum Lohnsteuerjahresausgleich, wie z.B. Formulare, Fristen, Rechner, ELSTER usw. Wussten Sie schon, dass 88,2% eine Steuererstattung erhielten. Die durchschnittliche Steuererstattung lag bei über 800 Euro. Der Bundesrechnungshof hat berechnet, dass die Bundesbürger über 500 Millionen an das Finanzamt verschenken, weil sie keine Steuererklärung abgeben! Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Steuern zurück holen können .

    Rechner Steuererstattung

    Erhalten Sie eine Steuerrückzahlung und lohnt sich eine Steuererklärung?

    Jetzt Steuererstattung & Kosten schnell und einfach berechnen .

    Infos zum Lohnsteuerjahresausgleich

    Bis wann können Sie einen Lohnsteuerjahresausgleich abgeben (Frist)?

    Die Frist für die Abgabe des Lohnsteuerjahresausgleiches endet 4 Jahre nach Ablauf des Steuerjahres, für 2011 grundsätzlich also mit dem 31.12.2015. Diese Frist kann grundsätzlich nicht verlängert werden (Ausschlussfrist)! Gegen die Ablehnung der Veranlagung wegen der Ausschlussfrist von 2 Jahren können Sie Einspruch einlegen, da der Bundesfinanzhof in einem Urteil entschieden hat, dass diese Frist verfassungswidrig ist und somit nicht gilt. Sie können damit noch nach 4 Jahren einen Lohnsteuerjahresausgleich erstellen (Festsetzungsverjährung).

    Die 4 Jahresfrist gilt aber, wenn Sie nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind. Die Frist für eine Einkommensteuererklärung endet dagegen mit dem 31.05. des Folgejahres und verlängert sich automatisch bis zum 30.9.2006 bzw. 31.12., wenn die Steuererklärung von einem Steuerberater erstellt wird.

    Müssen Sie einen Lohnsteuerjahresausgleich abgeben?

    Arbeitnehmer sind zur Abgabe eines Lohnsteuerjahresausgleichs bzw. einer Einkommensteuererklärung verpflichtet,

    • wenn die Einkünfte, von denen keine Lohnsteuer einbehalten worden ist, mehr als 410 Euro betragen;
    • wenn ein Arbeitnehmer von mehreren Arbeitgebern gleichzeitig Arbeitslohn bezogen hat;
    • wenn der Arbeitnehmer bestimmte Lohn-/ Entgeltersatzleistungen von mehr als 410 Euro bezogen hat;
    • wenn beide Ehegatten Arbeitslohn bezogen haben und einer von ihnen für das Kalenderjahr oder für einen Teil des Kalenderjahrs nach der SteuerklasseV oder VI besteuert worden ist;
    • wenn das Finanzamt einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen hat (ausgenommen Pauschbeträge für Behinderte, Hinterbliebene und Zahl der Kinderfreibeträge);
    • wenn bei geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Eltern oder bei Eltern nichtehelicher Kinder beide Elternteile eine Aufteilung des Freibetrags zur Abgeltung eines Sonderbedarfs bei Berufsausbildung oder des einem Kind zustehenden Pauschbetrags für Behinderte/ Hinterbliebene in einem anderen Verhältnis als je zur Hälfte beantragen;
    • wenn im Lohnsteuerabzugsverfahren Entschädigungen oder Arbeitslohn für mehrere Jahre ermäßigt besteuert worden sind.
    • wenn der Arbeitgeber die Lohnsteuer von einem sonstigen Bezug berechnet hat und dabei der Arbeitslohn aus früheren Dienstverhältnissen des Kalenderjahres außer Betracht geblieben ist (Großbuchstabe S).

    Personen, die keinen Arbeitslohn bezogen haben, werden mit ihren steuerpflichtigen Einkünften zur Einkommensteuer veranlagt und haben deshalb ebenfalls eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

    Dürfen Sie einen Lohnsteuerjahresausgleich abgeben?

    Ein Lohnsteuerjahresausgleich bzw. ein Antrag auf Einkommensteuerveranlagung wird durchgeführt, wenn

    • negative Einkünfte aus anderen Einkunftsarten berücksichtigt werden sollen;
    • Verlustabzüge aus anderen Jahren berücksichtigt werden sollen;
    • ein Ehegatte sich getrennt zur Einkommensteuer veranlagen lassen will;
    • beide Ehegatten für das Jahr der Eheschließung die besondere Veranlagung beantragen;
    • bei Inanspruchnahme der Eigenheimzulage Vorkosten wie Sonderausgaben geltend gemacht werden;
    • einbehaltene Kapitalertragsteuer (einschließlich Zinsabschlag) oder Körperschaftsteuer angerechnet und ggf. erstattet werden soll.

    Sollten Sie einen Lohnsteuerjahresausgleich einreichen?

    Besteht keine Steuererklärungspflicht, kann sich ein Antrag auf Einkommensteuerveranlagung insbesondere lohnen,

    • wenn Sie während des Jahres nicht ununterbrochen in einem Dienstverhältnis gestanden haben;
    • wenn die Höhe Ihres Arbeitslohns im Laufe des Jahres geschwankt und Ihr Arbeitgeber keinen Lohnsteuer-Jahresausgleich durchgeführt hat;
    • wenn sich Ihre Steuerklasse oder die Zahl der Kinderfreibeträge im Laufe des Jahres zu Ihren Gunsten geändert hat und dies noch nicht bei einem Lohnsteuer-Jahresausgleich durch Ihren Arbeitgeber berücksichtigt worden ist;
    • wenn Sie Entschädigungen oder Arbeitslohn für mehrere Jahre erhalten haben;
    • wenn Ihnen Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen entstanden sind, für die kein Freibetrag auf Ihrer Lohnsteuerkarte eingetragen worden ist (Werbungskosten über dem Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 920 Euro, Sonderausgaben über dem Sonderausgaben-Pauschbetrag von 36);
    • wenn Sie außergewöhnliche Belastungen geltend machen können (Kosten wegen Krankheit, Scheidung usw.)
    • wenn Sie während des Jahres geheiratet haben (Splittingtabelle);
    • wenn Sie oder Ihr Ehegatte im Ausland wohnen, Ihre Einkünfte nahezu ausschließlich der deutschen Einkommensteuer unterliegen und Sie bisher keine familienbezogenen Steuervergünstigungen in Anspruch genommen haben;
    • wenn Ansprüche auf Steuervergünstigungen für selbst genutztes Wohneigentum bestehen;
    • wenn Verlustabzüge aus anderen Einkunftsarten oder aus Vorjahren berücksichtigt werden können;
    • wenn Zinsabschlagsteuer oder Kapitalertragsteuer angerechnet werden.

    Wie erstelle ich einen Lohnsteuerjahresausgleich?

    Es gibt grundsätzlich 3 Möglichkeiten einen Lohnsteuerjahresausgleich zu erstellen:

    Sie erstellen selbst Ihren Lohnsteuerjahresausgleich

    Sie erstellen den Lohnsteuerjahresausgleich selbst. Leider ist das Steuerrecht kompliziert. Zum Glück gibt es Steuerprogramme, die Ihnen die Erstellung erleichtern. Hier finden Sie einen Test der besten Einkommensteuerprogramme. Steuersoftware kostet in der Regel zwischen 20 und 50 Euro. Bei einer einfachen Steuererklärung können Sie auch das kostenlose Steuerprogramm der Finanzverwaltung benutzen. Wenn Sie kein Steuerprogramm verwenden, dann können Sie auch die Steuerformulare sowie die Steuertabellen für die Steuerberechnung verwenden: für Ledige Grundtabelle und für Ehegatten Splittingtabelle bzw. Ihre zu erwartende Steuererstattung können Sie mit dem Einkommensteuerrechner berechnen.

    Sie gehen zum Steuerberater

    Ein Steuerprogramm kann keinen Steuerberater ersetzen. Wer viele Ausgaben hatte, sollte sich von einem Steuerberater beraten lassen. Ein Steuerberater kennt nicht nur alle Steuersparmöglichkeiten, sondern – noch viel wichtiger – setzt sie auch gegenüber dem Finanzamt durch. Steuerberater kennen Steuersparmodelle und beraten perspektivisch. Ihr Steuerbescheid wird geprüft (lt. Bund der Steuerzahler ist jeder dritte Steuerbescheid falsch!) und gegen fehlerhafte Steuerbescheide wird Einspruch eingelegt. Die Steuerberaterkosten (Kosten-Steuerberater-Rechner) bewegen sich in der Regel zwischen 200 und 500 Euro und sind steuerlich absetzbar. Hier finden Sie ein besonders interessantes Angebot für einen Lohnsteuerjahresausgleich.

    Sie gehen zum Lohnsteuerhilfeverein.

    Ein Lohnsteuerhilfeverein ist ein Verein von Arbeitnehmern zum Zwecke der Selbsthilfe in Steuersachen. Der Verein beschäftigt Fachpersonal, welches auf Arbeitnehmer und Lohnsteuerhilfe spezialisiert ist. Die Beiträge liegen in der Regel zwischen 50 und 300 Euro.

    Weitere Informationen zum Lohnsteuerjahresausgleich finden Sie in den Lohnsteuerrichtlinien.

    Weitere Infos + Rechner:

    In Zusammenarbeit mit

    EÜR & Bilanz Version

    Jetzt kostenlos testen

    Nutzen Sie auch unsere wertvollen Tipps aus dem Steuerrecht und melden Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Steuer-Newsletter an:

    • eine Abmeldung ist jederzeit möglich
    • keine Weitergabe Ihrer Daten

    Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie das Newsletter-Abo bestätigen müssen.

    Hinweis: Die Zustellung der E-Mail kann einige Minuten dauern. Prüfen Sie, ob die E-Mail möglicherweise in den Spam-Ordner verschoben wurde. Erhalten Sie diese E-Mail dennoch nicht, versuchen Sie es noch einmal.

    Steuerrückerstattung berechnen

    Warum eine Steuererklärung?

    Die Notwendigkeit / der Nutzen einer Einkommensteuererklärung ergibt sich daraus, dass Arbeitnehmer Monat für Monat zu viele Steuern zahlen. Dies liegt daran, dass der Arbeitgeber von der monatlichen Lohnabrechnung pauschale Beträge an das Finanzamt abführt, welche nicht genau mit der Höhe der tatsächlichen Steuerschuld des Arbeitnehmers übereinstimmen. Bei der Steuererklärung geht es darum, sich zu viel gezahlte Beträge vom Finanzamt zurück zu holen.

    Wann und für wen lohnt Sie sich?

    Diese Möglichkeit der Steuererstattung kann / sollte jeder nutzen, der Einkommen erwirtschaftet, und davon Steuern abführt. Wer darauf verzichtet, schenkt dem Fiskus somit Geld. Bürger die keine Steuerrückerstattung beantragen, verzichten laut statistischem Bundesamt im Schnitt auf eine Rückzahlung von ca. 900 Euro zu viel gezahlter Steuern pro Jahr. Was viele nicht wissen: häufig erhalten gerade diejenigen Steuerzahler eine Erstattung, die nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind. Der Antrag ist also in den meisten Fällen sinnvoll.

    Wie hoch ist meine Rückzahlung?

    Wie viele Steuern Sie letztlich zurück bekommen, kann nicht pauschal mit einer bestimmten Zahl beantwortet werden, sondern gestaltet sich bei jedem Steuerzahler individuell. Wichtige Faktoren sind z.B. die Höhe des Jahresverdienst sowie die Entfernung zur Arbeitsstätte. Für die Höhe der Rückzahlung ebenfalls relevant ist, ob der Steuerzahler bestimmte Freibeträge wie z.B. den Kinderfreibetrag, den Ausbildungsfreibetrag oder den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nutzen kann. Einen Überblick gibt die folgende Auflistung:

    • Höhe des Einkommens
    • Berufsstatus: z.B. Angestellter oder Beamter
    • ausgenutzte Freibeträge
    • Höhe der Pendlerpauschale
    • Steuerklasse
    • Kirchensteuerpflicht ja / nein
    • Familienstand und Anzahl Kinder
    • Höhe der Sonderausgaben wie z.B. Handwerkerkosten oder Kinderbetreeungskosten
    • Höhe der außergewöhnlichen Belastungen wie z.B. Krankheitskosten

    Wie Steuerrückzahlung berechnen?

    Die Berechnung der Steuerrückerstattung ergibt sich aus der Differenz der tatsächlichen Steuerpflicht und der bereits gezahlten Steuer. Hat man über das Jahr zu wenige Steuern an das Finanzamt abgeführt, wird eine Nachzahlung fällig. Im umgekehrten Fall erhält der Steuerzahler eine Rückzahlung. Arbeitnehmer führen i.d. Regel zu viele Steuern ab, und erhalten daher eine Erstattung.

    Die einzelnen Schritte

    Ermitteln Sie im ersten Schritt Ihr jährliches Bruttoeinkommen. Entnehmen sie diesen Betrag Ihrer Gehaltsabrechnung. Vom Brutto wird zunächst der Grundfreibetrag in Höhe von derzeit 8.620 Euro für Alleinstehende und 17.640 Euro für zusammen veranlagte Ehepaare abgezogen. Die Differenz wird anschließend um den Betrag der Werbungskosten gemindert. Übersteigen die Werbungskosten den Pauschalbetrag von 1000 Euro pro Jahr nicht, gilt die Pauschale, andernfalls wird der exakte Betrag angerechnet. Von diesem Ergebnis werden nun Freibeträge, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen subtrahiert. Dieses Ergebnis ist nun die Grundlage zur Berechnung der Steuerschuld, nämlich das zu versteuernde Einkommen. Erst im letzten Schritt werden Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer ermittelt.

    So funktioniert der Rechner

    Unser Rechner nimmt eine vereinfachte Vorberechnung Ihrer voraussichtlichen Steuererstattung vor. Es handelt sich dabei jedoch lediglich um Näherungswerte. Der Sinn des Tools ist, Ihnen eine Orientierung zu geben, ob sich die Abgabe einer Steuererklärung für Sie lohnt, und wie hoch der Erstattungsbetrag ungefähr ausfallen wird. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass aus der Berechnung keine rechtsverbindlichen Ansprüche abgeleitet werden können. Geben Sie die gefragten Daten in die Eingabemaske ein. Klicken Sie abschließend auf „jetzt meine Steuerrückzahlung berechnen“.

    Wann zahlt Finanzamt Geld zurück?

    Es gilt die einfache Devise: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Anträge auf Steuerrückerstattung werden nach der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Meist beginnen die Finanzämter jedoch erst ab März mit der Bearbeitung, da sich zu Jahresanfang häufig noch steuerrechtliche Änderungen ergeben. Leider sind die Mitarbeiter der Finanzämter in den letzten Jahren immer mehr überlastet. So kann es bis zum endgültigen Steuerbescheid schlimmstenfalls schon mal drei oder vier Monate dauern. Sie können jedoch aktiv zu einer kürzeren Bearbeitungszeit beitragen, indem Sie Ihre Steuerdaten möglichst vollständig angeben. So muss Sie das Finanzamt nicht extra anschreiben, und nachträglich Informationen einfordern.

    Weitere Steuerrechner

    Leave a Reply Click here to cancel reply

    Neueste Beiträge
    • Rentenformel einfach erklärt – wie die Rente berechnet wird 24. November 2017
    • Hinzuverdienst bei der Erwerbsminderungsrente – das ändert sich 2017 12. Oktober 2017
    • Zahnzusatzversicherungen ohne Wartezeit – sinnvoll oder nicht? 13. August 2017
    • Steuernachzahlung – was tun, wenn das Finanzamt mehr Geld fordert? 14. Juni 2017
    • Mehr Geld für Arbeitnehmer 2017? wie viel Netto Ihnen vom Brutto bleibt 25. Mai 2017
    Weitere Onlinetools

    Copyright © 2017 – brutto-netto-rechner24.de

    Steuerrechner: Einkommensteuer, Rente und Steuererstattung berechnen

    Diese 7 Steuerrechner von steuern.de geben Ihnen schnelle Antwort auf Ihre Fragen. Egal ob Sie Werbungskosten absetzen, Ihre optimale Steuerklassen berechnen oder einfach Ihren Nettolohn wissen wollen: mit dem entsprechenden Steuerrechner sind Sie im Nu schlauer. Unsere Einkommensteuerrechner sind stets aktuell für das laufende Steuerjahr. Hier können Sie jederzeit Ihre Steuererstattung berechnen.

    Wenn Sie es noch genauer wissen wollen, dann schauen Sie sich am besten den Vergleich der gängigsten Steuersoftwareprogramme an. Unser Test Steuersoftware zeigt Ihnen welches das passende Steuerprogramm für Sie ist.

    Steuerrechner

    Werbungskosten, Sonderausgaben und Außergewöhnliche Belastungen können Sie als Ausgaben von der Steuer absetzen. Wie viel Steuern Sie damit sparen können und die Höhe der erwarteten Steuererstattung, zeigt Ihnen dieser Steuerrechner. Als Eingaben sind dazu neben den absetzbaren Ausgaben das Steuerjahr, Ihr Bruttojahres-einkommen und Ihr Kirchensatz notwendig.

    Pendlerpauschale

    Die Pendlerpauschale gehört mit zu den am häufigsten abgesetzten Werbungskosten. Dieser Steuerrechner zur Berechnung der Pendlerpauschale ermittelt schnell, wie hoch diese Pauschale bei Ihnen ausfällt.

    Als besonderen Clou berechnet dieser Rechner die dadurch zu erwartende Steuererstattung in Abhängigkeit vom Bruttoeinkommen.

    Abfindungsrechner

    Niemand will Sie und trotzdem ist jeder froh Sie zu bekommen. Die Rede ist von der Abfindung als Entschädigung für den Verlust des eigenen Arbeitsplatzes. Doch wie viel bleibt davon denn wirklich netto übrig? Und was bringt mir gegebenenfalls die Fünftel-Regelung? Zusätzlich hilft Ihnen der Rechner bei der Bestimmung einer möglichen Steuererstattung.

    Brutto-Netto-Rechner

    Der Klassiker unter den Steuerrechnern ist der Brutto-Netto-Rechner. Je nach ausgewählter Steuerklasse und Freibeträgen ermittelt dieser Rechner Ihren Nettolohn.

    Darüber hinaus erhalten Sie Angaben über die Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Zusätzlich wird Ihre Steuererstattung berechnet, wenn Sie den Jahreswert mit der Summe der Monatswerte vergleichen.

    Renten-Steuer-Rechner

    Müssen Sie als Rentner Steuer zahlen und eine Steuererklärung abgeben? Die Antwort darauf liefert Ihnen dieser Steuerrechner für Ihre Rente. Zusätzlich zeigt er Ihnen Ihre mögliche Steuererstattung an. Kirchensteuerpflicht und Solidaritätszuschlag. Als Eingaben sind dazu lediglich das Jahr Ihres Rentenbeginns, Ihre Bruttomonatsrente bei Rentenbeginn sowie die aktuelle Bruttomonatsrente erforderlich.

    Steuerklassen – Rechner

    Welche Kombination von Steuerklassen ist fГјr Sie und Ihren Ehepartner die Beste? Dieser Steuerrechner fГјr die Berechnung von Steuerklassenkombinationen liefert Ihnen schnell die fГјr Sie beste Kombination. So bleibt Ihnen am Ende des Jahres die bestmГ¶gliche Steuererstattung. Geben Sie hierzu in den Steuerrechner einfach das zu versteuernde Einkommen zusammen mit weiteren Angaben wie z. B. FreibetrГ¤ge ein – so erhalten Sie die Lohnsteuer.

    Gewerbesteuerrechner

    Die Gewerbesteuer ist die wichtigste Einnahmequelle von Städten und Gemeinden. Mit unserem Steuerrechner können Sie schnell und einfach die Höhe der Gewerbesteuer berechnen, die Sie für Ihr Unternehmen zahlen müssen. Sie müssen dafür lediglich den Gewinn, die Rechtsform Ihres Unternehmens und den Gewerbesteuer-Hebesatz Ihrer Gemeinde eingeben.

    Alle Infos zur Gewerbesteuer

    Wer einen Gewerbebetrieb hat, unterliegt – im Gegensatz zu Freiberuflern – der Gewerbesteuer. Ausgangswert fГјr ihre Berechnung ist der ertragsteuerliche Gewinn. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie die Gewerbesteuer berechnet wird und wo Sie eventuell Gewerbesteuer sparen kГ¶nnen. DafГјr eignen sich vor allem betrieblich genutzte GrundstГјcke oder auch Beteiligungen.

    Zum Beitrag Gewerbesteuer

    Steuererklärung in unter 3 Stunden

    Fast die Hälfte der Steuerzahler schafft die Steuererklärung in unter 3 Stunden.

    • Wer benutzt welche Hilfsmittel: ELSTER, Steuersoftware etc.?
    • Setzen Г„ltere oder JГјngere eher auf Steuersoftware?
    • Brauchen Frauen oder MГ¤nner lГ¤nger fГјr ihre SteuererklГ¤rung?

    Steuererstattung und Steuern berechnen, dann Steuern sparen mit professioneller Steuersoftware

    Für jeden ist das richtige dabei. Unsere Zusammenfassung stellt die am häufigsten genutzten Steuersoftware-Programme vor. Hier geht es zu unserem

    Steuerrechner und Steuererstattung berechnen

    Bei der Berechnung der Einkommensteuer ist es wichtig, welches zu versteuernde Einkommen Sie angeben. Dies muss nicht gleich der Summe Ihrer Einkünfte sein. Vielmehr können sie ganz legal Steuern sparen, indem Sie z. B. Werbungskosten von Ihrem Bruttolohn abziehen. Wie viel Steuern Sie damit sparen können, zeigt Ihnen dieser Steuerrechner bzw. Einkommensteuerrechner. Kinderfreibeträge bzw. Kindergeld, Steuerfreibetrag, Kirchensteuer (wenn kirchensteuerpflichtig) werden vom Bruttolohn abgezogen und die Lohnsteuer ausgewiesen. Wie viel das im Einzelfall bringt, finden Sie heraus, indem Sie Ihre ganz persönliche Steuererstattung berechnen. So schlagen Sie dem BMF (Bundesministerium für Finanzen) ein Schnippchen!

    smartsteuer – der modernste und fairste Weg zur SteuererklГ¤rung

    Pflicht oder nicht: Einfach die SteuererklГ¤rung online erledigen – mit smartsteuer. Moderner und fairer als die vereinfachte SteuererklГ¤rung. Hilfe Schritt fГјr Schritt im Programm. Leichter geht es nicht!

    Und: Sie bezahlen erst am Ende wenn Sie die Steuererklärung auch tatsächlich an das Finanzamt senden.

    Hintergrundwissen zum Steuerrechner

    Die Bedienung des Einkommensteuerrechner ist recht einfach. Geben Sie einfach im Feld Absetzbare Ausgaben die Gesamtsumme Ihrer absetzbaren Ausgaben für das jeweilige Steuerjahr ein. Dazu zählen z.B. Werbungskosten, Sonderausgaben wie Kinderfreibeträge und Außergewöhnliche Belastungen abzüglich der zumutbaren Belastungen nach § 33 Abs. 3 EStG. Nach Eingabe Ihres Bruttojahreseinkommen (Bruttolohn) und der jeweiligen Kirchensteuer starten Sie die Berechnung durch einen Klick auf Berechnen.

    Als Ergebnis erhalten – getrennt fГјr den Grundtarif und den Splittingtarif – die steuerliche Belastung vor und nach der Ermäßigung aufgrund Ihrer absetzbaren Ausgaben. Die Differenz dieser beiden Ergebnisse liefert in der Zeile Steuererstattung Ihre Steuerersparnis. So zahlen Sie weniger Lohnsteuer. Um nicht bereits wГ¤hrend eines Jahres zu viel Lohnsteuer zu zahlen, empfehlen wir die richtige Steuerklasse zu wГ¤hlen.

    Источники: http://lohnsteuerjahresausgleich.com/, http://www.brutto-netto-rechner24.de/einkommensteuer-rueckerstattung.html, http://www.steuern.de/steuerrechner.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here