Lohnsteuertabelle monat

    0
    82

    Kostenlos: Grundtabelle 2018, 2017, 2016, 2015 und 2014 + Steuerrechner

    Willkommen bei der Grundtabelle fГјr Einkommensteuer

    Die Einkommensteuer Grundtabelle 2018, 2017, 2016, 2015 und 2014 sowie Einkommensteuerrechner

    Sie können die Einkommensteuer nach der Grundtabelle mit unserem Rechner berechnen oder die Tabelle downloaden.

    Berechnen Sie schnell & einfach die Einkommensteuer nach Grundtabelle:

    Rechner Einkommensteuer Grundtabelle

    Tipp: SteuererklГ¤rung kostenlos berechnen + abgeben – SteuererklГ¤rung.biz.

    Grundtabelle zum Download

    Aus der Grundtabelle können Sie die Einkommensteuer bei Einzelveranlagung (Ledige oder getrennt veranlagte Ehegatten) ablesen. Sie können die Grundtabelle gleich hier kostenlos downloaden.

    Kostenloser Download: Grundtabelle 2018

    Kostenloser Download der Grundtabelle 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010 und 2009:

    • Grundtabelle 2017
    • Grundtabelle 2016
    • Grundtabelle 2015
    • Grundtabelle 2014
    • Grundtabelle 2013
    • Grundtabelle 2012
    • Grundtabelle 2011
    • Grundtabelle 2010
    • Grundtabelle 2009

    Grundtabelle oder Splittingtabelle?

    Ob die Grundtabelle oder die Splittingtabelle anzuwenden ist, richtet sich danach, ob Sie mit Ihrem Ehegatten zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden. FГјr die Zusammenveranlagung mГјssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

    • rechtsgГјltige Ehe
    • Zusammenleben und
    • der Antrag auf Zusammenveranlagung

    Wenn alle Voraussetzungen erfГјllt sind, wird die Splittingtabelle angewendet. Es kann im Ausnahmefall – trotz Anwendung der Grundtabelle – gГјnstiger sein auf die Zusammenveranlagung zu verzichten und die getrennte Veranlagung zu beantragen. Sie sollten daher immer beide Steuerberechnungen durchfГјhren. Hier finden Sie die Splittingtabelle fГјr die Ermittlung der Einkommensteuer bei zusammenveranlagten Ehegatten. Wie hoch die Steuerersparnis durch die Anwendung der Splittingtabelle im Gegensatz zur Grundtabelle ist, finden Sie auf einer Steuerberater Webseite.

    Anwendung der Steuertabellen

    Bitte beachten Sie, dass die Grundtabelle als auch die Splittingtabelle die Jahressteuer enthalten. Außerdem sind beim Einkommen bereits alle Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen abgezogen. Bitte beachten Sie, dass die Grundtabelle nicht die ab 250.000 geltende Reichensteuer mit 45% beinhaltet. Die Reichensteuer gilt nur für sogenannte Überschusseinkünfte und nicht für Gewinneinkünfte. In der Grundtabelle sind sowohl der Durchschnittssteuersatz als auch der Grenzsteuersatz ausgewiesen. Der Durchschnittssteuersatz gibt an, wie viel Steuer Sie bezogen auf Ihr Einkommen zahlen. Der Grenzsteuersteuersatz gibt dagegen an, wie hoch die steuerliche Belastung der zuletzt verdienten 100 Euro ist. Beide Steuersätze sind für die Einkommensteuer, als auch für die Gesamtsteuerbelastung nach Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer von 9% ausgewiesen.

    Lohnsteuertabellen

    Aus der Grundtabelle bzw. Splittingstabelle leiten sich die monatlichen Lohnsteuertabellen ab. Wenn Sie wissen möchten, was Sie monatlich an Lohnsteuer entrichten bzw. einbehalten müssen, dann benötigen also nicht die Grundtabelle oder die Splittingtabelle, sondern die Lohnsteuertabellen. Die Lohnsteuertabelle können Sie unter kostenlos als PDF-Datei downloaden.

    Lohnsteuerjahresausgleich bzw. Steuererklärung und Steuerprogramme

    Im Durchschnitt erhalten Sie bei einem Lohnsteuerjahresausgleich ca. 1.000 Euro erstattet, weil die Lohnsteuertabellen (basierend auf Grundtabelle bzw. Splittingtabelle) nicht Ihre steuerlich absetzbaren Ausgaben berücksichtigen können. Deswegen sollten Sie, sofern Sie steuerlich abzugsfähige Aufwendungen hatten, eine Steuererklärung abgeben. Das gilt um so mehr, wenn Sie eine Abfindung erhalten haben. Durch die besonders hohe Besteuerung und hohen Steuersätzen kommt es oft zu 5-stelligen Steuererstattungen. Hier erhalten Sie professionelle Steuerberatung bei Abfindungen. Sollten Sie Fragen haben, was Sie bei Ihrer Steuererklärung bzw. Steuerausgleich von der Steuer absetzen können, dann finden Sie ein sehr interessantes Angebot unter Lohnsteuerjahresausgleich. Sollten Sie Ihren Lohnsteuerjahresausgleich selbst erstellen, dann finden Sie hier einen Test der besten Einkommensteuerprogramme. Ein kleiner Tipp am Rande: Eine Steuererklärung bzw. Lohnsteuerjahreserklärung kann noch 7 Jahren abgegeben werden. Leider lehnen die Finanzämter oftmals zu Unrecht sogenannte Antragsveranlagungen ab.

    Weitere Infos + Rechner:

    In Zusammenarbeit mit

    EГњR & Bilanz Version

    Jetzt kostenlos testen

    Nutzen Sie auch unsere wertvollen Tipps aus dem Steuerrecht und melden Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Steuer-Newsletter an:

    • eine Abmeldung ist jederzeit mГ¶glich
    • keine Weitergabe Ihrer Daten

    Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie das Newsletter-Abo bestätigen müssen.

    Hinweis: Die Zustellung der E-Mail kann einige Minuten dauern. Prüfen Sie, ob die E-Mail möglicherweise in den Spam-Ordner verschoben wurde. Erhalten Sie diese E-Mail dennoch nicht, versuchen Sie es noch einmal.

    Lohnsteuertabelle & Einkommensteuertabelle in Цsterreich 2017

    Alle Informationen zur Lohnsteuertabelle, den AVAB-Beitrдgen und den Grenzsteuersдtzen in Цsterreich finden Sie hier!

    • Startseite
    • Steuern
    • Lohnsteuertabelle

    Lohnsteuertabelle & Steuerklassen

    Lohnsteuer: Die Lohnsteuertabelle enthält alle Steuerklassen für unselbstständige Beschäftigte in Österreich. Sie dient zur Berechnung der Lohnsteuer auf Basis des Bruttogehalts oder Bruttolohns. Die Tabelle zeigt zudem die AVAB-Beiträge pro Kind je Steuerklasse und Grenzsteuersatz.

    Sie können Ihr Gehalt, sowie den Sozialversicherungsbeitrag (SV-Beitrag) und die Lohnsteuer ganz einfach mit dem Brutto-Netto-Rechner online berechnen.

    Lohnsteuer-Bemessungsgrundlagen 2017

    *Gehalt pro Monat ohne SV-Beitrag

    Lohnsteuerklassen 2017

    • Jahreseinkommen bis zu 11.000 € – 0%
    • von 11.000 € bis 18.000 € – 25%
    • von 18.000 € bis 31.000 € – 35 % Steuern
    • von 31.000 € bis 60.000 € – 42 % Steuern
    • von 60.000 € bis 90.000 € – 48 % Steuern
    • von 90.000 € bis 1.000.000 € – 50 % Steuern
    • Jahreseinkommen ab 1.000.000 € – 55 % Steuern

    Einkommensteuertabelle

    Die Einkommensteuertabelle enthält alle Grenzsteuersätze je Einkommen bzw. Tarifstufe in Österreich.

    Einkommensteuer-Grenzen und Bemessungen:

    Sie können Ihr Gehalt, sowie den Sozialversicherungsbeitrag (SV-Beitrag) und die Lohnsteuer ganz einfach mit dem Einkommensteuerrechner! (Zur Berechnung der Lohnnebenkosten können Sie die weiteren kostenlosen Online-Rechner verwenden.)

    Steuerreform

    Seit der Steuerreform 2016 gibt es in Österreich neue Steuersätze und eine neue Berechnung der Lohnsteuer. Diese sind in diesen Tabellen bereits berücksichtigt. Vor allem Geringverdiener und Durchschnittsverdiener spüren diese Änderungen positiv auf ihrem Lohnzettel. Spitzenverdiener hingegen müssen mehr Lohn- und Einkommensteuer entrichten (Bsp.: Millionäre +5% pro Jahr).

    Weitere Informationen zur Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) in Österreich, den Sie beim Finanzamt durchführen müssen, finden Sie hier!

    Das wird Arbeitnehmern vom Lohn abgezogen

    Lohnsteuer, Kirchensteuer, SolidaritГ¤tszuschlag und SozialversicherungsbeitrГ¤ge – wir erklГ¤ren, welche monatlichen AbzГјge das Gehalt schmГ¤lern.

    Berufseinsteiger Markus hält zum ersten Mal seinen Lohnzettel in den Händen. Dank Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag und Sozialversicherungsbeiträgen versteht er allerdings nur Bahnhof. Was hat er denn nun wirklich verdient?

    Markus‘ Eltern beschweren sich immer Гјber zu hohe Steuern.В SeineВ Freunde sagen, vom Gehalt bleibe nichts mehr Гјbrig. So schlimm kann es doch aber nicht sein, denkt sich der Berufseinsteiger und schaut sich neugierig seineВ Lohnabrechnung genauer an. Oben steht das Gehalt, das er mit seinem Chef ausgehandelt hat: 1.900 Euro. Unten steht aber ein wesentlich geringerer Betrag. Das ist das Nettogehalt, das der 21-jГ¤hrige auf seinem Konto gutgeschrieben bekommt. Dazwischen stehen jede Menge AbkГјrzungen und unverstГ¤ndliche Begriffe.

    Brutto ist nicht gleich netto, hat sein Bruder ihm erklärt. Jetzt ahnt Markus, was das heißen soll. Von den 1.900 Euro brutto bekommt er knapp 1.300 Euro netto raus, weil jeden Monat ganz automatisch viele Abzüge seinen Lohn schmälern.

    Unser Video gibt Ihnen einen schnellen Гњberblick:

     Sie möchten ausführliche Informationen und ein Rechenbeispiel? Lesen Sie weiter.

    1. Lohnsteuer

    Markus verdient 1.900 Euro. Als Single ist er Steuerklasse I zugeordnet. Was das bedeutet erklГ¤rt unser Steuer ABC Welche Steuerklassen gibt es und was bedeuten sie?. Mit rund 170 Euro monatlich ist die Lohnsteuer der größte Abzug, denВ Markus‘ Arbeitgeber direkt an das Finanzamt Гјberweist.

    Wer wie viel Lohnsteuer zahlen muss, ist in Deutschland nach folgendem Grundprinzip geregelt: Wer mehr verdient, der soll auch mehr Steuern zahlen. Je hГ¶her also das Einkommen, desto hГ¶her der Prozentsatz an Steuern. Der liegt zurzeit zwischen 14 und 45 Prozent des gesamten Einkommens in einem Jahr.В

    2. Solidaritätszuschlag

    Seit 1991 zahlen deutsche Arbeitnehmer einen Solidaritätszuschlag, der auch als Soli bekannt ist. Zurzeit gehen dafür 5,5 Prozent der Lohnsteuer an das Finanzamt. Für Markus sieht die Rechnung also so aus:

    Ausnahme: Wer im Monat weniger als 81 Euro an Lohnsteuer zahlt (zum Beispiel mit einem Gehalt von 1.400 Euro), fällt in die so genannte Nullzone und muss keinen Soli zahlen.

    3. Kirchensteuer

    Wer – wie Markus – Mitglied einer Kirche ist, zahlt zusГ¤tzlich noch Kirchensteuer. Die HГ¶he des Abzugs hГ¤ngt zum einen vom Gehalt und zum anderen vom Bundesland ab, in dem man arbeitet. Markus ist evangelisch und arbeitet in Hessen.

    Wer in Baden-WГјrttemberg oder in Bayern arbeitet, zahlt nur acht Prozent seiner Lohnsteuer.

    4. Krankenversicherung

    Wer krank wird, geht zum Arzt, der eine Diagnose stellt und ein Medikament verschreibt. Die Krankenkasse zahlt das. Diese Art von Krankenversicherung ist in Deutschland vorgeschrieben, egal ob man bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse ist. Damit soll sichergestellt werden, dass eine Krankheit nicht den finanziellen Ruin bedeutet.

    Gesetzlich Versicherte zahlen 2017 einen Krankenkassenbeitrag von einheitlich 14,6 Prozent. Markus bekommt 7,3 Prozent direkt vom Gehalt abgezogen, sein Chef zahlt die restlichen 7,3 Prozent der Krankenversicherung. Hinzu kommt ein kassenindividueller, einkommensabhГ¤ngiger Zusatzbeitrag, den der Versicherte alleine bezahlen muss. Markus‘ Krankenkasse erhebt einen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent.

    Die SozialversicherungsbeitrГ¤ge – dazu gehГ¶ren die Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung -В werden jeweils zur HГ¤lfte vom Arbeitnehmer und vom Arbeitgeber getragen.

    Wie hoch die Kosten für eine private Krankenversicherung sind, lässt sich pauschal nicht sagen. Die Höhe richtet sich nach den Leistungen, die man in Anspruch nehmen will.

    5. Rentenversicherung

    Markus muss vorsorgen. Auch wenn er gerade erst mit seinem Beruf beginnt, denkt der Staat schon weiter und verpflichtet ihn, in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Damit hat er im Alter einen Anspruch auf Rente.

    9,35 % (Beitrag fГјr die Rentenversicherung) von 1.900 Euro (Gehalt) = 177,65 Euro

    6. Pflegeversicherung

    Die Krankenversicherung hat ihre Grenzen. Und so zahlt sie nicht, wenn ein Arbeitnehmer pflegebedürftig wird. In diesem Fall greift die Pflegeversicherung. 2017 ist diese auf einheitlich 2,55 Prozent erhöht worden. Die Beiträge teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer hälftig

    Eines gibt es bei der Pflegeversicherung aber zu beachten: Wer Гјber 23 Jahre alt ist und keine Kinder hat, zahlt einen Zuschlag von 0,25 Prozent oben drauf. Da Markus aber erst 21 Jahre alt ist, muss er noch keinen Zuschlag zahlen.

    Nur im Bundesland Sachsen ist die Verteilung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer anders – Arbeitnehmern mГјssen hier einen hГ¶heren Anteil zahlen als der Arbeitgeber.

    7. Arbeitslosenversicherung

    Damit ein Arbeitnehmer im Falle der Arbeitslosigkeit abgesichert ist, ist auch ein monatlicher Beitrag für die Arbeitslosenversicherung fällig. Beamte und Soldaten sind davon befreit, genauso wie Mini-Jobber, die nicht mehr als 450 Euro im Monat verdienen. Markus gehört nicht zu diesen Berufsgruppen und muss zahlen. Er rechnet aus:

    Alle VersicherungsbeitrГ¤ge, die auf Ihrer Gehaltsabrechnung stehen, kГ¶nnen Sie von der Steuer absetzen. Wie das funktioniert und welche Bedingungen gelten, erklГ¤rt unser Artikel Diese Versicherungen kГ¶nnen Sie absetzen.В

    Ihre individuelle Lohnabrechnung

    Wie das alles bei Ihrem Gehalt konkret aussieht? Rechnen Sie es aus:

    Lohnabrechnung gut aufheben

    Es ist sinnvoll, die Lohnabrechnung aufzubewahren. Markus musste zum Beispiel gerade fГјr seine neue Wohnung bei seinem Vermieter die erste Lohnabrechnung vorlegen, um zu beweisen, dass er ein geregeltes Einkommen hat. Oft verlangen auch Kreditgeber einen solchen Nachweis. Eine gesetzliche Regelung zur Aufbewahrung gibt esВ allerdings nicht.

    Markus wird zur Sicherheit seine Gehaltsabrechnungen von jedem Monat sammeln und aufheben. Erst wenn er seine Steuererklärung gemacht und schriftlich das endgültige Ergebnis vom Finanzamt zurück bekommt, wird er die Belege wegwerfen. Sein Arbeitgeber ist übrigens dazu verpflichtet, die Lohnabrechnungen aufzubewahren.

    Ein Mal im Jahr muss Markus‘ Chef ihm auГџerdem eine Гњbersicht darГјber geben, welches Gehalt er im Jahr erhalten hat und wie viel ihm davon beispielsweise fГјr die Krankenversicherung oder die Kirchensteuer abgezogen wird. Das nennt sich Lohnsteuerbescheinigung. Gleichzeitig schicktВ sein Chef die Daten elektronisch auch direkt an die Finanzverwaltung.

    Als Großverdiener stößt Markus an Grenzen

    Ein Blick in die Zukunft: Nehmen wir an, Markus arbeitet inzwischen seit etlichen Jahren und ist in die Chefetage aufgestiegen. Sein Beitrag für Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung wird immer noch auf Basis des Einkommens berechnet – allerdings nur bis zu einer bestimmten Einkommenshöhe. Das ist die Beitragsbemessungsgrenze. Für das über der Beitragsbemessungsgrenze liegende Gehalt zahlt Markus keinen Beitrag zu den Sozialversicherungen mehr.

    • 4.350 Euro monatlich (52.200 Euro jГ¤hrlich) in der gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung
    • 6.350 Euro monatlich (76.200 Euro jГ¤hrlich) in den alten BundeslГ¤ndern, 5.700 Euro (68.400 Euro jГ¤hrlich) in den neuen BundeslГ¤ndern in der gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung

    Inhalt teilen:

    Steuer ABC

    Steuer ABC

    Steuer ABC

    Steuer ABC

    Meist gelesen

    Für Weihnachtsgeld werden Steuern fällig

    Was sind außergewöhnliche Belastungen?

    Was sind Spenden und wie setzt man sie ab?

    Berater aussuchen, Termin vereinbaren und entspannt zurücklehnen. Denn Ihr Berater übernimmt den lästigen Steuerkram für Sie.

    Haben Sie Fragen zur Mitgliedschaft? Unsere Mitarbeiter sind gerne fГјr Sie da: 06321 96 39 96 9

    Источники: http://www.grundtabelle.de/, http://www.finanz.at/steuern/lohnsteuertabelle/, http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/das-wird-arbeitnehmern-vom-lohn-abgezogen.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here