Nebenkostenabrechnung absetzen

    0
    108

    Wichtig für Mieter Mit Betriebskosten Steuern sparen

    Sie haben keine Putzfrau und erst recht keinen Gärtner? Und Handwerker haben Sie auch nicht bestellt? Als Mieter können Sie sich mit der nächsten Steuererklärung trotzdem Geld zurückholen. Der Schlüssel liegt in der Nebenkostenabrechnung.

    Seit 2003 beteiligt sich der Fiskus an haushaltsnahen Dienstleistungen und seit 2006 kann man auch mit Handwerkerrechnungen Steuern sparen. Doch viele Mieter lassen diese Möglichkeiten ungenutzt verstreichen – obwohl sie durchaus Posten absetzen könnten. Was sie nicht wissen: Sie müssen die Leistungen gar nicht selber buchen, es reicht, wenn das der Vermieter für sie erledigt. In der Betriebskostenabrechnung finden sich diverse Posten, die bei der Steuererklärung interessant werden könnten.

    Mieter bezahlen Handwerker und Dienstleister oft indirekt, über die Betriebskostenabrechnung.

    Grundsätzlich werden 20 Prozent der Arbeitskosten – nicht der Materialkosten – anerkannt und direkt von der Steuerlast abgezogen. Bei 500 Euro Arbeitskosten reduziert sich die Steuer also um 100 Euro. Das funktioniert nicht unbegrenzt, bei haushaltsnahen Dienstleistungen ist bei 4000 Euro Schluss, Handwerkerrechnungen bringen höchstens 1200 Euro Steuerersparnis. Wenn es um die Betriebskostenabrechnung geht, reicht das meistens locker aus, kritisch kann es allenfalls werden, wenn man tatsächlich noch auf eigene Rechnung Arbeiten in der Wohnung durchführen lässt. Vermieter müssen die Lohnkosten in der Abrechnung übrigens getrennt ausweisen oder eine entsprechende Bescheinigung ausstellen.

    Praktisch wäre es natürlich, wenn man einfach 20 Prozent der Nebenkostenabrechnung in das entsprechende Feld im Mantelbogen eintragen könnte. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht, denn Steuerrabatt gibt es längst nicht für alle Posten auf der Abrechnung. Ausgaben für Strom, Kaltwasser oder Kabelanschluss muss man beispielsweise alleine tragen. Doch überall dort, wo Arbeitskräfte im oder ums Haus beschäftigt werden, wird es interessant. So zahlen Mieter oft dreistellige Beträge für Hauswart oder Gebäudereinigung. Und das sind längst nicht die einzigen Posten. Unter anderem sponsert der Fiskus auch die folgenden haushaltsnahen Dienstleistungen:

    • Gartenpflege
    • Winterdienst
    • Schädlingsbekämpfung
    • Ablesen von Zählern

    Kommen Handwerker in die Wohnung, müssen Mieter den Einsatz in gewissem Rahmen oft selbst übernehmen, wenn der Mietvertrag eine Kleinreparaturklausel enthält. Diese Kosten können sie auf jeden Fall von der Steuer absetzen. Doch auch an Arbeiten am Haus werden die Mieter über die Betriebskostenabrechnung beteiligt. Absetzen lassen sich unter anderem diese Handwerkereinsätze:

    • Schornsteinfeger (aber nur Kehr- und Wartungsarbeiten, keine Messungen oder Feuerstättenschauen)
    • Dachrinnenreinigung
    • Dach und Fassadenarbeiten, Graffitibeseitigung
    • Wartungsarbeiten an der Heizung, an Warmwasseranlagen und am Fahrstuhl
    • Austausch von Zählern

    Mit der Betriebskostenabrechnung können sich Vermieter bis zu zwölf Monate Zeit lassen. Wer bis zum 31. Mai die Steuererklärung für 2014 abgeben muss, hat die aktuelle Abrechnung wahrscheinlich noch gar nicht vorliegen. Das ist aber kein Problem. Entscheidend ist nämlich nicht das Jahr, in dem die Kosten entstanden sind, sondern das der Abrechnung. Hat man also beispielsweise im September 2014 die Betriebskostenabrechnung für 2013 erhalten, zählen die Ausgaben für 2014. Alternativ könnte man die entsprechenden Kosten auch anhand der geleisteten Vorauszahlungen errechnen, doch das dürfte den meisten Mietern zu aufwendig sein. Eine dritte Möglichkeit: Man gibt die Steuererklärung erst mal ohne die haushaltsnahen Dienstleistungen ab und legt Einspruch ein, wenn der Steuerbescheid da ist. Liegt die Abrechnung dann vor, wird die Steuer neu berechnet.

    Nebenkostenabrechnung über die Steuererklärung absetzen

    • In der Einkommensteuererklärung kann man 20% der Nebenkostenabrechnung absetzen.
    • Der maximal absetzbare Betrag liegt bei 1.200 €.
    • Die Aufwendungen für die Nebenkosten sind im Mantelbogen der Steuererklärung einzutragen.

    Was kann man von Nebenkostenabrechnung absetzen?

    Auf Grundlage des § 35a im Einkommensteuergesetz können

    von der Steuererklärung abgesetzt werden. Seit 2006 ist dies auch für Betriebskosten möglich. Anteilig kann man folgende Posten der Nebenkostenabrechnung absetzen:

    Hausmeister

    Ins Aufgabenfeld eines Hausmeisters fällt z.B. die Reinigung des Hauses und der Treppen oder die Kontrolle der Warmwasserversorgung oder der Sammelheizung.

    • Übernimmt der Hausmeister die Gartenpflege oder die Hausreinigung können diese Posten nicht eigenständig über die Steuererklärung abgesetzt werden. Dies ist nur möglich, wenn diese Aufgaben von externen Arbeitskräften ausgeführt werden.

    Gartenpflege

    Unter die Kosten für die Gartenpflege fallen Ausgaben für die Pflege und (Neu-) Bepflanzung der Gartenflächen.

    • Werden diese Tätigkeiten vom zuständigen Hausmeister übernommen, können die Nebenkosten für die Gartenpflege nicht eigenständig abgesetzt werden.

    Winterdienst

    Bei den Betriebskosten fallen die Ausgaben für den Winterdienst zumeist unter den Posten Straßenreinigung.

    Der Winterdienst umfasst eine Streu- und Räumpflicht im Zeitraum von 7:00 – 20:00 Uhr.

    • Gehört der Winterdienst zu den vorgesehenen Aufgaben des Hausmeisters, können dem Mieter keine Extra-Kosten hierfür angerechnet werden.

    Reinigung von Haus, Treppen und Dachrinnen

    Sind die Mieter laut Mietvertrag selbst für die Reinigung gemeinschaftlich genutzter Räume verantwortlich, fallen keine Kosten an.

    • Die Reinigung von Dachrinnen kann unter sonstigen Betriebskosten abgesetzt werden, wenn dies im Mietvertrag vorgesehen ist.

    Wärmeableser

    Die Kosten für die Wärmeablesung findet sich bei den Betriebskosten unter den Heizkosten wieder.

    Ungezieferbekämpfung

    Betriebskosten meinen regelmäßig anfallende Kosten. Dies gilt auch für Kosten zur Ungezieferbekämpfung. Fallen diese über mehrere Jahre an, können sie als Betriebskosten abgesetzt werden.

    • Damit Kosten bei der Ungezieferbekämpfung als Betriebskosten angesehen werden, müssen gemeinsam genutzte Gebäudeteile vom Schädlingsbefall betroffen sein, wie der Hausflur. Bei Schädlingen in einer einzelnen Wohnung muss der Verursacher zahlen.

    Schornsteinreinigung

    Unter diesen Posten fallen Kosten für den Schornsteinfeger und eventuelle Immissionsmessungen.

    Wartung von Lift, Heizung und Warmwassergeräten

    • Regelmäßige Wartungsarbeiten sind nicht dasselbe wie Reparaturarbeiten. Letztere dürfen nicht auf die Nebenkostenabrechnung der Mieter umgelegt werden.

    Häufig gestellte Fragen zu Nebenkostenabrechnung absetzen

    Wo werden die Aufwendungen der Nebenkostenabrechnung in der Steuererklärung angegeben?

    Im Mantelbogen der Steuererklärung (siehe Zeile 72).

    Die Nebenkostenabrechnung selbst muss die Aufwendungen aufsplitten. Jeder Mieter hat das Recht, dies von seinem Vermieter zu fordern, sollte dies nicht der Fall sein.

    • Hierbei kann sich der Mieter auf ein Urteil des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg mit dem Aktenzeichen: 222 C 90/09 berufen, das dies genau festgelegt hat.

    Kann die Einkommensteuererklärung ohne die Nebenkosten abgegeben werden?

    Bekanntlich müssen die meisten Steuerpflichtigen ihre Einkommensteuererklärung spätestens am 31.Mai abgeben. Oft ist die Jahresnebenkostenabrechnung zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht da.

    In diesem Fall sind zwei Wege möglich:

    • die Erklärung ohne die Nebenkosten abgeben, sofort Einspruch gegen den Bescheid einlegen und die Abrechnung nachreichen
    • die abzugsfähigen Beträge anhand der geleisteten Vorauszahlungen selbst berechnen.

    Letzteres hat zwei Nachteile: Zum einen ist es aufwendig, zum anderen kann das Amt dies monieren und die Abrechnung nachfordern.

    Wie viel der Nebenkostenabrechnung darf in der Steuererklärung abgesetzt werden?

    Es dürfen 20 Prozent der ‚zweiten Miete‘ steuerlich geltend gemacht werden. Allerdings gibt es einen Maximalbetrag. Dieser liegt bei 1200 Euro.

    Nebenkosten bei der Steuer absetzen!

    Mieter können sparen Nebenkosten bei der Steuer absetzen!

    Hausmeister, Treppenhaus-Reinigung, Gartenpflege: Wer Ausgaben der „zweiten Miete“ in der Steuererklärung angibt, kann Geld sparen.

    München – Auf Mieter wartet ein Kostenhammer: Weil die Preise für Heizöl, Gas und Strom gestiegen sind, stehen vielen happige Nebenkostenabrechnungen für 2012 ins Haus. Ein Trost: Ein Teil der Ausgaben für die „zweite Miete“ lässt sich mit der anstehenden Steuererklärung zurückholen. „Keine Scheu, das ist nicht schwer, lohnt sich aber“, sagt Bernhard Lauscher vom Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH).

    Was umfasst der Steuerbonus? Zu den ansetzbaren Betriebskosten gehören die Ausgaben für den Hausmeister, die Gartenpflege, die Reinigung von Haus, Treppenhaus oder Dachrinnen. Außerdem die Kosten für den Winterdienst und für den Wärmeableser, die Wartung von Lift, Heizung oder Warmwassergeräten, die Ungezieferbekämpfung oder Schornsteinfegerarbeiten. Alles Kosten, die von Mietern bezahlt werden müssen und damit geltend gemacht werden können.

    Was geht noch? Auch Handwerkerleistungen zur Renovierung, Modernisierung und Erhaltung der Wohnung können in die Steuererklärung gepackt werden. Absetzbar sind nur Zahlungen für die Arbeit, nicht fürs Material. Mieter können den Steuerbonus auch dann nutzen, wenn sie die Arbeiten an Wohnung oder Haus nicht selbst in Auftrag gegeben haben, sondern ihr Vermieter oder Hausverwalter.

    Wie viel trägt der Fiskus mit? Ansetzbar sind 20 Prozent der Arbeitskosten in der „zweiten Miete“, maximal bis zu 1200 Euro im Jahr. Mieter können so ihre Steuerlast direkt drücken. Ein Beispiel: Fallen für ein Zehn-Parteien-Mietshaus 5000 Euro Kosten für die Treppenhausreinigung an – davon 800 Euro Sach- und 4200 Euro Personalkosten – wird jeder Haushalt bei der Nebenkostenabrechnung mit 420 Euro für den Lohn der Putzkraft zur Kasse gebeten. 20 Prozent davon sind steuerlich absetzbar: Macht allein für den Posten Treppenhausreinigung 84 Euro.

    Wo stehen die Ausgaben? In der Betriebskostenabrechnung, die der Verwalter oder Vermieter jährlich vorlegt. Darin muss klar aufgeschlüsselt sein, wie viel der Mieter für das Schneeräumen, den Hausmeister oder die Reparatur des Fahrstuhls bezahlt hat. Außerdem müssen Lohn- und Materialkosten getrennt ausgewiesen sein. Fehlt die Aufsplittung, können sich Mieter auf ein entsprechendes Urteil des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg berufen und sie beim Verwalter oder Vermieter anmahnen (Aktenzeichen: 222 C 90/09).

    Wo trägt man die Kosten ein? Um den Steuervorteil von 20 Prozent zu bekommen, müssen Mieter die aufgeschlüsselten Lohnkosten in den Mantelbogen ihrer Steuererklärung für 2012 eintragen, und zwar in die Zeilen 75 bis 77. Das gilt auch für Eigentümer, die ihre Wohnung selbst nutzen.

    Was, wenn die Abrechnung zu spät kommt? Hat der Vermieter die Jahresabrechnung bis zum Abgabetermin der Steuererklärung nicht fertig, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder die Betroffenen halten ihre Steuererklärung offen. Das heißt, sie geben erst einmal ab, reichen gegen den Bescheid sofort Einspruch ein und die Abrechnung nach. Oder sie rechnen anhand der Vorauszahlungen ab, so Lauscher. Beispiel: Ein Mieter rechnet 20 Euro für die Hausreinigung, 100 für Hausmeister, Gartenpflege und Schneeschieben (Zeile 74). 50 Euro gibt er für die Aufzugs- und Heizungswartung an, 30 für den Schornsteinfeger (Zeile 76). Die Steuerermäßigung beträgt dann 40 Euro (20 Prozent von 200 Euro).

    Was geht außerdem? Weil kein Mieter den Höchstbetrag bis zu 1200 Euro mit Nebenkosten ausschöpfen kann, hat er noch eine Möglichkeit, Steuern zu sparen. Etwa, wenn er Handwerker mit Teppich verlegen oder Tapezieren in der eigenen Wohnung beauftragt hat. Der Steuervorteil gilt auch hier nur für Arbeitslohn plus Mehrwertsteuer. Wer alle Abzugsmöglichkeiten im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen ausschöpfen will, kann sich an Steuerberater oder einen Lohnsteuerhilfeverein wenden.

    Источники: http://mobil.n-tv.de/ratgeber/Mit-Betriebskosten-Steuern-sparen-article15053021.html, http://www.steuerklassen.com/steuererklaerung/ratgeber/nebenkostenabrechnung-absetzen/, http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.mieter-koennen-sparen-nebenkosten-bei-der-steuer-absetzen.fe5e986d-f315-46b1-ad26-0e7491573b9d.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here