Riester rente in steuererklärung

    0
    108

    Steuererklärung: Riester-Rente und Pflegeversicherung absetzen

    Steuererklärung : Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?

    Neue Regeln 2012 :  Steuer und Co – Was wird anders?

    Riester-Rente und Pflegeversicherung absetzen

    Riester-Rente: Wer eine Riester-Rente abgeschlossen hat, kann pro Jahr bis zu 2100 Euro in der AV angeben. Im Mantelbogen der Erklärung haben die gesamten Vorsorgebeiträge nichts mehr verloren. Aufgrund der Angaben in der AV entscheidet das Finanzamt, ob der Sparer mit der Zulage oder dem Sonderausgabenabzug besser steht und berücksichtigt das dementsprechend. Alle Anmerkungen zur Riester-Rente gehören in die Zeilen 37 bis 55 der AV. In Zeile 40 kommt die Anzahl der erhaltenen Bescheinigungen. In Zeile 41 beziehungsweise 51 gehört die Angabe, ob der Sparer mittelbar oder unmittelbar begünstigt ist. Als unmittelbar begünstigt gelten Arbeitnehmer, die im Jahr 2011 in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert waren. Ein Angestellter, der unmittelbar begünstigt ist, kann für seinen Partner eine eigene Förderung beantragen. Das gilt auch, wenn der Partner nicht eigenständig förderberechtigt ist, weil er nicht berufstätig ist. Dieses Modell zielt auf die klassische Versorgerbeziehung hin. Die Hausfrau, die vom Riester-Vertrag ihres Mannes profitiert, wäre in diesem Fall mittelbar begünstigt. Wer Kinder hat, für die er Kindergeld bezieht, trägt dies in die Zeilen 52 bis 55 ein.

    Kranken- und Pflegeversicherung:

    Die im Jahr 2011 gezahlten Beiträge für die Krankenversicherung oder eine private Pflegeversicherung können ebenfalls abgesetzt werden. Diese Beiträge gehören in Zeile 12 bis 43 der AV. Angestellte, die 2011 mehr als 1900 Euro für Pflege- oder Krankenversicherung bezahlt haben, können den vollen Betrag ansetzen. Bei Selbstständigen sind es 2800 Euro. Wer weniger als 1900 beziehungsweise 2800 Euro bezahlt hat, kann weitere Policen wie Krankenzusatz-, Haftpflicht- oder Unfallversicherungen geltend machen. Die gehören dann in Zeile 47 bis 48 – genau wie die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung. Das gilt allerdings nur bis zum Höchstbetrag. Heißt: Wer 1500 Euro Krankenkassenbeiträge geltend machen könnte, darf weitere Versicherungen in Höhe von maximal 400 Euro mit angeben. Beiträge für Kinder und Ehepartner können ebenfalls abgesetzt werden.

    Weitere Artikel zum Thema

    Ist die Anlage Vorsorgeaufwand entsprechend ausgefüllt, fehlt noch ein Kreuzchen in Zeile 40 auf der zweiten Seite des Mantelbogens sowie die Kopien der jeweiligen Beitragsbescheinigungen. Wer sich den letzten Punkt sparen möchte, muss seiner Versicherung nur erlauben, die Höhe der Beiträge an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Seit Beginn des Jahres sind die Versicherer verpflichtet, diesen Dienst anzubieten. In der Regel schreiben die Kassen und Banken ihre Kunden an und bitten um eine schriftliche Einwilligung sowie die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer. Im Laufe des ersten Quartals schicken die entsprechenden Assekuranzen dann eine Bescheinigung über die Übermittlung der Daten.

    • Seite 1: Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?
    • Seite 2: Riester-Rente und Pflegeversicherung absetzen

    Mehr zum Thema

    Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr.

    Serviceangebote unserer Partner

    Bellevue Ferienhaus : Exklusive Urlaubsdomizile zu Top-Preisen.

  • Immobilenscout24 : Attraktive Angebote und Services rund um Ihre Wunschimmobilie.

  • Jobturbo : Finden Sie jetzt den passenden Job mit dem Jobturbo.

  • Homeday : Jetzt passenden Immobilien- makler in Ihrer Region finden.

    Realisierung und Hosting der Finanzmarktinformationen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH | Verzögerung der Kursdaten: Deutsche Börse 15 Min., Nasdaq und NYSE 20 Min.

    Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum. WirtschaftsWoche ist Mitglied im VDZ.

    Hier wird die Riester Rente in der Steuererklärung vermerkt

    Die richtige Altersvorsorge ist das Thema für die Zukunft.

    Der Staat hat mit der förderungsberechtigten RiesterRente eine Möglichkeit für Arbeitnehmer geschaffen, sich angemessen abzusichern.

    Da die staatliche Förderung auch über Steuervorteile gegeben werden kann, ist die Steuererklärung diesbezüglich von besonderer Wichtigkeit.

    Hier muss die Rente an den richtigen Stellen vermerkt werden. Mehr dazu erfahren Interessierte im Folgenden.

    Wo wird die Riester Rente in der Steuererklärung eingetragen?

    Im Mantelbogen wird für die Rente auf der Seite 2 ein Kreuz im Feld Anlage AV gemacht. In dieser ist erst einmal Zeile 9 interessant. Hier wird die Bescheinigung des Anbieters vermerkt. Die entsprechenden Bescheinigungen werden zu Jahresbeginn verschickt.

    In Zeile 10 gibt man an, ob man unmittelbar begünstigt ist – also die Rente selbst abgeschlossen hat. Ehepartner von unmittelbar begünstigten Rentnern sind mittelbar begünstigt.

    Dies wird in der Zeile 14 der Anlage AV vermerkt. Solche Partner können, wenn sie monatlich fünf Euro zuschießen, ebenfalls die volle Riester-Förderung erhalten.

    Die Zeilen 21 und 22 der Anlage sind nur von Eltern auszufüllen, welche die staatliche Kinderzulage erhalten. Diese bekommt nur ein Elternteil – in der Regel ist dies die Mutter. Auf der Rückseite der Anlage muss noch die Anbieternummer vermerkt werden.

    Jeder Anbieter hat eine eigene spezielle Kennziffer, die unbedingt eingetragen werden muss. Dies wird häufig vergessen und führt zu Problemen.

    Riester Rente: Steuerliche Vorteile in der Steuererklärung

    Erhält man keine direkte staatliche Zulage, so kann man die Aufwendungen für die Rente als Sonderausgaben geltend machen und so einen steuerlichen Vorteil erreichen.

    Maximal dürfen dies 2100 Euro pro Jahr sein. Das Finanzamt führt eine Günstigerprüfung durch, um zu ermitteln, welche der beiden Varianten für den Steuerpflichtigen besser ist.

    Lohnsteuer kompakt Steuerwissen

    Die ganze Welt des Steuerwissen

    Riester-Rente

    Die Riester-Rente eignet sich nur für Kinderreiche und Menschen mit wenig Einkommen? Falsch! Gerade wenn Sie etwas mehr verdienen und einen hohen Einkommensteuersatz haben, kann sich Riestern lohnen. Denn dann können Sie auch noch den Steuervorteil ausschöpfen.

    Mit Riester Steuern sparen

    Der Ruf der Riesterrente hat in den letzten Jahren etwas gelitten. Hohe Abschlussprovisionen und Verwaltungskosten, die an den Zulagen zehren, dazu Ärger um zurückgerufene Fördergelder – es überrascht nicht, dass es Vermittler in den letzten Monaten immer schwerer hatten, Neuverträge an den Mann zu bringen. Mit der richtigen Sparform und einem passenden Vertrag lohnt sich Riestern aber immer noch. Und das nicht nur für Kinderreiche und Menschen mit geringem Einkommen. Besserverdiener profitieren sogar doppelt! Denn neben der Zulage bekommen sie auch noch einen Steuervorteil.

    Die Grundregeln des Riesterns sind einfach: Sie zahlen 4 Prozent Ihres Einkommens – mindestens 60 Euro und höchstens 2100 Euro – in einen Riester-zertifizierten Vertrag ein. In Frage kommen Fonds- und Banksparpläne, Rentenversicherungen und beim Wohn-Riester auch Bausparverträge oder Hypothekendarlehen. Auf diesen Eigenbeitrag legt der Staat die Förderung drauf: 154 Euro Grundzulage im Jahr sind Ihnen sicher. Dazu gibt es für jedes Kind, das ab dem 1.1.2008 geboren wurde, 300 Euro, für ältere Kinder immerhin 185 Euro. Die Zulage fließt solange es Kindergeld gibt, im besten Fall also 25 Jahre lang. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Riester-Beiträge regelmäßig Ihrem Einkommen anpassen und vor allem den Zulagenantrag nicht vergessen!

    Riester-Beiträge sind Sonderausgaben

    Auch ohne Kinder kommen Sie als Single in 25 Jahren auf 3850 Euro Zuschuss vom Staat, wenn es bei den heutigen Fördersätzen bleibt. Ein Kind bringt zusätzlich bis zu 7500 Euro. Doch damit nicht genug: Neben der Zulage kommt für Sie eventuell auch noch eine steuerliche Förderung in Frage. Denn bis zu einem Höchstbetrag von 2100 Euro können Sie Ihre Riester-Beiträge in der Steuererklärung als Sonderausgaben absetzen. Wenn sowohl Sie als auch Ihr Ehepartner förderberechtigt sind, können Sie diesen Betrag beide absetzen. Das Finanzamt berücksichtigt sowohl Ihren Eigenbeitrag als auch den Zulagenanspruch.

    Ihre Riester-Beiträge geben Sie nicht bei den Sonderausgaben im Mantelbogen an, sondern in der Anlage AV. Hier tragen Sie ein, was Sie in den Riester-Vertrag eingezahlt haben. Den Zulagenanspruch berücksichtigt das Finanzamt automatisch – selbst dann, wenn Sie die Zulage gar nicht beantragt haben. Banken und Versicherungen sind inzwischen verpflichtet, Riester-Beiträge automatisch an das Finanzamt zu übermitteln, Sie brauchen also keine Bescheingung beilegen.

    Finanzamt prüft, was günstiger ist

    Aus Ihren Zahlungen plus den Zulagen errechnet sich der mögliche Sonderausgabenabzug. Zum Tragen kommt er aber nur, wenn die dadurch erzielbare Steuerersparnis höher ist als die möglichen Zulagen. Das müssen Sie nicht selbst herausfinden, das Finanzamt rechnet automatisch im Rahmen der sogenannten „Günstigerprüfung“ nach. Das ist natürlich nur möglich, wenn Sie auch eine Steuererklärung machen!

    Fällt die Steuerersparnis geringer aus als die Zulagen, passiert gar nichts. Fällt sie höher aus, können Sie sich freuen, dann berücksichtigt das Finanzamt Ihre Riester-Beiträge als Sonderausgaben und Sie sparen Steuern. Die Zulagen werden von der Steuerersparnis allerdings abgezogen, es soll ja keine Doppelförderung geben.

    Besonders praktisch: Anders als die Zulage fließt die Steuerersparnis nicht zwangsläufig in die Altersvorsorge, sondern zur freien Verwendung auf Ihr Konto. Sie können das Geld in den Riester-Vertrag einzahlen, müssen das aber nicht tun. Aufpassen sollten Sie nur, wenn Sie den Riester-Vertrag später auflösen und das Geld doch nicht für die Altersvorsorge verwenden. Das gilt als „schädliche Verwendung“. Und dann müssen Sie nicht nur die Zulagen zurückzahlen, sondern auch die gesparten Steuern.

    Teilen mit:

    Kommentare und Fragen Antwort abbrechen

    Testen Sie Lohnsteuer kompakt!

    Sichern Sie sich jetzt Ihre maximale Steuererstattung!

    Folgen Sie uns:

    Ratgeber

    Steuerformulare

    Lohnsteuer kompakt

    Unter anderem bekannt aus:

    PC Magazin (05.04.2016)

    Sichern Sie sich einfach die volle Steuererstattung, die Ihnen zusteht!

    Nur Lohnsteuer kompakt bietet Ihnen:

    • Persönliche Steuertipps im Wert von 312 Euro (Durchschnitt)
    • Verständliche Eingabehilfen und Erklärungen
    • Import aus jeder beliebigen anderen Steuersoftware
    • Schnelle Antworten bei Fragen

    Источники: http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuererklaerung-riester-rente-und-pflegeversicherung-absetzen/6298342-2.html, http://www.steuerklassen.com/steuererklaerung/vorsorge/riester-rente/, http://www.lohnsteuer-kompakt.de/steuerwissen/riester-rente/

  • HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here