Rürup steuererklärung

    0
    39

    Rürup steuererklärung

    Steuervergünstigung der Rürup-Rente

    • Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2012

    Unser Tipp: Bleiben Sie zu wichtigen Steuerfragen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Die Herren Riester und Rürup stehen als Namensgeber – ob sie wollen oder nicht – dauerhaft für zwei verschiedene Varianten in der privaten Altersvorsorge.

    Da grundsätzlich nur rentenversicherungspflichtige Personen eine Riester- Förderung beanspruchen können, ist insbesondere für den anderen Personenkreis (zum Beispiel Selbständige) mit der so genannten Rürup-Rente (auch Basisrente genannt) eine Alternative geschaffen worden. Die Basis-Rente ist ein privater Sparvertrag zum Aufbau einer kapitalgedeckten persönlichen Zusatzrente (Leibrente). Die mit Steuervergünstigungen geförderte Altersvorsorge basiert entweder auf einer privaten Rentenversicherung, einer fondsgebundenen Rentenversicherung oder einem Fondssparplan.

    Vorsorge per Rürup-Rente und der Steuervorteil

    Die Rürup-Rente (auch Basisrente genannt) ist praktisch das Pendant zur Betriebsrente für Selbständige. Sie soll vor allem Selbstständigen eine steuerbegünstigte Altersvorsorge ermöglichen. Für das Jahr 2010 heißt das: 70 Prozent der in einen Rürupvertrag (bis zu maximal 20.000 Euro für Alleinstehende und 40.000 Euro für Ehepaare) eingezahlten Beiträge können Sparer im Jahr 2010 von der Steuer als Sonderausgabe absetzen. Das sind 14.000 Euro. Für das Jahr 2011 lauten die Zahlen: 72 Prozent und 14.400 Euro. Jedes Jahr erhöht sich der steuerfreie Anteil am Beitrag um 2 Prozent. Im Jahr 2025 ist dann der Maximalbetrag von 20.000 Euro erreicht. Ab dem Jahr 2025 können Rürup-Sparer dann 100 Prozent ihrer privaten Vorsorgeaufwendungen im Rahmen der jährlichen Einkommensteuererklärung beim Finanzamt geltend machen.

    Die Bedingungen der Rüruprente sind sehr starr und restriktiv. So ist zwingend eine lebenslange Rente vorgeschrieben. Auszahlung frühestens mit dem 60. Lebensjahr. Die Rüruprente ist insolvenzsicher und Hartz-IV sicher. Das bedeutet: Einzahlungen sind sicher, ohne dass ein Hartz-IV-Anspruch verfällt.

    Angebote zur Rürup-Rente gibt es fast nur von Lebensversicherern. Fondsgesellschaften und Banken könnten diese Produkte aber auch anbieten. Chance und Risiko sind insoweit gegeben, weil es keine engen Anlagebeschränkungen wie bei der Riester-Rente gibt. Die Zahlungen in ein Rürup- Anlageprodukt können zu 100% in einen Aktienfonds getätigt werden, was Chancen und Risiken mittel- bis langfristig gegenüber der Riester Rente spürbar erhöht.

    Rentenzahlungen bis zum Jahr 2040 werden anteilig besteuert. Bis zum Jahr 2040 hängt der steuerpflichtige Teil vom Jahr des Rentenbeginns ab. Versicherte mit Rentenbeginn im Jahr 2010 müssen zum Beispiel 60 Prozent der Rente versteuern und bei Rentenbginn im Jahr 2011 sind es 62 Prozent. In jedem weiteren Jahr erhöht sich der Besteuerungsanteil (siehe Besteuerungsanteil in § 22 EStG).

    Ab 2040 sind die erhaltenen Rentenzahlungen dann voll zu versteuert. Der persönliche Steuersatz ist im Ruhestand zwar eher niedriger als im Erwerbsleben. Da er aber unbekannt ist, lässt sich ein steuerlicher Nettogewinn nur grob schätzen. Der Zinseszinseffekt auf die "gestundeten" Steuern ist natürlich umso größer, je länger der Zeitraum bis zum Rentenbeginn ist.

    Nichtsteuerliche Vorteile der Basis-Rente (Rürup-Rente)

    Für die Basis-Rente spricht aber nicht nur die Steuervergünstigung. Im Gegensatz zu einer privaten Lebensversicherung bzw. Rentenversicherung sind die angesparten Gelder insolvenz- und pfändungssicher. Es erfolgt keine Anrechnung als Vermögen bei einer Inanspruchnahme von Arbeitslosengeld II. Außerdem sind von der Basis-Rente – im Vergleich zu einer betrieblichen Altersversorgung – keine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zu leisten.

    Rürup steuererklärung

    Beiträge für Rüruprente als Sonderausgaben geltend machen

    06.01.2011, 09:15 Uhr | dpa-tmn, dpa-tmn

    Mit der Rüruprente lassen sich Steuern sparen (Foto: imago) (Quelle: imago)

    Die Beiträge für eine Rüruprente können als Sonderausgaben bei der Einkommensteuer geltend gemacht werden. Der Prozentsatz der Beiträge, die Sparer als Sonderausgaben angeben können, beträgt 2010 70 Prozent von maximal 20.000 Euro, erklärte der Bund der Steuerzahler in Berlin. Steuerlich wirksam könnten demnach bis zu 14.000 Euro werden.

    Mit Einmalzahlung den Maximalbetrag ausschöpfen

    Rürup-Sparer sollten überprüfen, ob sie den Maximalbetrag ausgeschöpft haben, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler. Möglicherweise lohne sich in diesem Fall eine zusätzliche Einmalzahlung. Freiberufler und Selbstständige, die über den Abschluss einer Rüruprente nachdenken, können auch mit einer hohen Einmalzahlung starten, um sich so steuerliche Vorteile für 2010 zu sichern.

    Frist bis zum 10. Januar 2011

    Für die Einzahlung des Beitrags 2010 haben Steuerzahler bis zum 10. Januar 2011 Zeit, wie das Finanzgericht Münster bestätigte (Az.:1 K 1821/07 E).

    KOMMENTARE (24)

    Nanu, da ist wohl mein heutiger Kommentar der Zensur zum Opfer gefallen. Und das nur, weil ich die Namen Maschmeyer und Rürup mit den Namen unseres Bundespräsidenten und Exkanzlers Schröder in einen Topf geworfen habe. Es gehören aktuell aber noch weitere Namen wie Frau von der Leyen und die Herren Westerwelle und Rösler in den gleichen Topf. Alles Gutmenschen, die nur um das Wohlergehen der kleinen Leute besorgt sind.

    Nach der ARD-Sendung über den Drückerkönig und den darin verwickelten Politiker, bin ich der Meinung, daß unser Bundespresident seine Hut nehmen sollte, da die offensichtlich intime Nähe zu diesem Herrn M. sein Amt beschädigt.

    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Steuererklärung: Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?

    Steuererklärung : Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?

    Gewusst, wo: Nur wer seine Beiträge in der Steuererklärung richtig angibt, kann auf Rückerstattung hoffen. Aber in welche Zeile der Steuererklärung gehören Riester-Rente, Krankenkasse & Co.?

    Software :  Steuerhelfer im Vergleich

    Alle Jahre wieder: Ab Januar flattern die Lohnbescheingungen ins Haus, das leidige Thema Steuererklärung steht an. Wer privat Vorsorge für seine Zukunft trifft, also Beiträge für Lebensversicherung, Rürup-, oder Riesterrente zahlt, kann diese von der Steuer absetzen. Gleiches gilt auch für Berufsunfähigkeits- und Arbeitsunfähigkeitsversicherungen. Geld zurück bekommt aber nur, wer die entsprechenden Beiträge auch in die richtige Zeile der Steuererklärung einträgt. Andernfalls kann man sich die Mühe sparen, das Finanzamt korrigiert den Fehler nicht und weist auch nicht darauf hin. Im dümmsten Fall war es das dann mit der Erstattung. Sobald die Bescheinigungen über die Zahlungen für die private Altersvorsorge eingegangen sind, heißt es also Bescheide prüfen und Erklärung ausfüllen. Und zwar nach folgendem Muster:

    Steuerrecht :  Der Steuer-Wahnsinn eskaliert

    Ein Urteil zwingt Tausende Fleischer, Bäcker und Pizzadienste zu Nachzahlungen – ein Wahnsinn des Systems.

    Betriebliche Altersversorgung: Wer eine betriebliche Altersversorgung hat, braucht sich um diesen Punkt in seiner Steuererklärung keine Sorgen machen. Die gezahlten Beiträge reduzieren das zu versteuernde Bruttogehalt automatisch – weitere Angaben und Bescheide sind nicht nötig.

    Rürup- oder Basisrente: Die Höhe der übers Jahr geleisteten Beiträge stehen in der jeweiligen Beitragsbescheinigung von der Bank oder der Versicherung. Diese Summe gehört in Zeile 7 der Anlage Vorsorgeaufwand – kurz AV. In ihr sind alle Angaben zur (Alters-)Vorsorge zusammengefasst, die bis zur Steuererklärung 2008 im Mantelbogen, in der Anlage N oder in der Anlage AV (Sonderausgabenabzug für die Riester-Rente) gemacht werden mussten. Wer an seine Basisrente noch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung gekoppelt hat, muss diese ebenfalls in Zeile 7 der Anlage Vorsorgeaufwand eintragen. Wer eine davon unabhängige Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hat, trägt die Höhe der dafür gezahlten Beiträge statt dessen in Zeile 47 bei freiwilligen eigenständigen Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherungen ein.

    • Seite 1: Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?
    • Seite 2: Riester-Rente und Pflegeversicherung absetzen

    Mehr zum Thema

    Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr.

    Serviceangebote unserer Partner

    Bellevue Ferienhaus : Exklusive Urlaubsdomizile zu Top-Preisen.

  • Immobilenscout24 : Attraktive Angebote und Services rund um Ihre Wunschimmobilie.

  • Jobturbo : Finden Sie jetzt den passenden Job mit dem Jobturbo.

  • Homeday : Jetzt passenden Immobilien- makler in Ihrer Region finden.

    Realisierung und Hosting der Finanzmarktinformationen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH | Verzögerung der Kursdaten: Deutsche Börse 15 Min., Nasdaq und NYSE 20 Min.

    Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum. WirtschaftsWoche ist Mitglied im VDZ.

    Источники: http://www.finanztip.de/ruerup-steuer/, http://www.t-online.de/finanzen/altersvorsorge/id_43932912/steuererklaerung-beitraege-fuer-ruerup-rente-als-sonderausgaben-geltend-machen-.html, http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuererklaerung-wohin-mit-den-vorsorgebeitraegen/6298342.html

  • HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here