Steuererklärung rückwirkend wie lange

    0
    196

    Steuererklärung rückwirkend abgeben: darum lohnt es sich

    Wusstest Du schon, dass Du die Steuererklärung rückwirkend abgeben kannst? Und zwar bis zu 4 Jahre nach Ablauf des betreffenden Steuerjahres! Du brauchst nichts weiter zu tun, als eine freiwillige Steuererklärung (sog. Antragsveranlagung) auszufüllen und einzureichen – und kannst dann in aller Ruhe auf die Steuerrückerstattung warten. Denn in 9 von 10 Fällen erhältst Du mit einer Antragsveranlagung Geld zurück. Und zwar durchschnittlich 1.000 EUR. Wie und warum das geht, erklären wir Dir hier.

    Grundsätzlich können alle Steuerzahler, die nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, ihre Steuererklärung auch rückwirkend abgeben – und zwar bis zu vier Jahre später. Wenn Du also beispielsweise für das Steuerjahr 2014 noch keine Steuererklärung abgegeben hast, kannst Du noch bis zum 31.12.2018 eine Antragsveranlagung einreichen – und die Steuererstattung einstreichen. Das geht ganz einfach, vor allem mit der richtigen Steuersoftware.

    Mit der Online-Lösung smartsteuer kannst Du Deine Steuererklärung direkt im Browser erledigen, eine Installation der Software ist nicht erforderlich. Der Interviewmodus von smartsteuer leitet Dich problemlos durch die Steuererklärung und sorgt dafür, dass alle Steuerformulare korrekt ausgefüllt sind. Das Beste daran: Du musst erst bezahlen, wenn Du Deine Steuererklärung tatsächlich ans Finanzamt schickst. Da Du vorher Deine Steuerrückerstattung berechnen kannst, musst Du also nur bezahlen, wenn sich die Abgabe der Steuererklärung auch wirklich für Dich lohnt. Deswegen: jetzt smartsteuer testen!

    Steuererklärung rückwirkend einreichen: Frist beachten

    Steuererklärung rückwirkend beantragen: Das müssen Sie beachten

    19.04.2016, 11:10 Uhr | nz (CF)

    Ihre Steuererklärung können Sie rückwirkend bis zu vier Jahren abgeben (Quelle: McPHOTO/imago)

    Sie können Ihre Steuererklärung rückwirkend abgeben, wenn Sie nicht zu dem Personenkreis gehören, der zur Abgabe verpflichtet ist. Als Arbeitnehmer haben Sie bereits monatlich Ihre Lohnsteuer entrichtet. Sie können allerdings trotzdem freiwillig eine Erklärung abgeben. Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen erfüllt und welche Fristen beachtet werden müssen.

    Die Steuererklärung rückwirkend abgeben

    Sie haben sich Ihre Unterlagen aus dem Vorjahr angesehen und festgestellt, dass Sie eventuell zu viel Steuern gezahlt haben? Dann ist es möglich, dass Sie Ihre Steuererklärung rückwirkend abgeben. Die Frist dafür beträgt vier Jahre.

    Das bedeutet, Sie können noch bis zum 31.12.2016 rückwirkend eine Steuererklärung für das Jahr 2012 einreichen. Der Bundesfinanzhof hatte per Gesetz 2009 die Frist für rückwirkende Steuererklärungen von zwei auf vier Jahre angehoben. Die Richter orientierten sich bei dem Urteil an der Verjährungsfrist für Steuern. Wenn diese für Bürger vier Jahre betrage, muss dies auch für den Staat gelten, so das Online-Portal „Steuerklassen.com“.

    Steuererklärung

    Foto-Serie mit 7 Bildern

    Einhaltung der Fristen ist notwendig

    Allerdings kann nicht jeder diese Frist für sich in Anspruch nehmen. Möglich ist das nur, wenn Sie nicht per Gesetz verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung der Unterlagen benötigen oder grundsätzliche Fragen haben, dann wenden Sie sich an einen Lohnsteuerhilfeverein oder direkt an einen Steuerberater.

    Eine Steuererklärung rückwirkend einreichen

    • Eine Steuererklärung kann vier Jahre rückwirkend eingereicht werden.
    • Allerdings ist dies nur bestimmten Personen erlaubt.
    • Besonders für Studenten kann es sich lohnen, sie nachzureichen.

    Steuererklärung rückwirkend einreichen – Wer darf das?

    Wer nicht jedes Jahr dazu verpflichtet ist, eine Steuererklärung abzugeben, kann diese auch rückwirkend nachreichen.

    Der normale Arbeitnehmer, der monatlich seine Steuern über die Lohnsteuer bezahlt und keinen Ausgleich am Jahresende beantragt, kann dies also tun – der Freiberufler, der jedes Jahr seine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abgeben muss, nicht.

    • Eine Einkommensteuererklärung kann für jedes Jahr nur einmal abgegeben werden. Ist dies bereits geschehen, ist es nicht möglich, dies noch einmal zu tun.

    Häufig gestellte Fragen zu Steuererklärung rückwirkend einreichen

    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Steuererklärung rückwirkend einzureichen?

    • Steuerjahr liegt maximal vier Jahre zurück (in 2015 also bis 2011)
    • Man ist nicht dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben.
    • Für das Steuerjahr hat man noch keine Erklärung abgegeben.

    Wie lange kann man eine Steuererklärung rückwirkend abgeben?

    Im Jahr 2009 (Az. VI R 1/09) legte der Bundesfinanzhof (BHF) fest, dass die Abgabe vier Jahre rückwirkend möglich sein müsse. Grundlegend stützte sich der BHF dabei auf die Verjährungsfrist für Steuern.

    Wenn diese für den Bürger vier Jahre betrage, müsse dies auch für den Staat so sein, argumentierten die Richter.

    • 2015 konnte man deshalb auch noch rückwirkend für Steuererklärung für 2014, 2013, 2012 und 2011 abgeben.

    Steuererklärung rückwirkend einreichen – Lohnt sich für Studenten

    Während des Studiums müssen Studenten in der Regel keine Steuererklärung abgeben. Danach sollten sie aber nachträglich eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen. Denn bei einem Zweitstudium können nachträglich Ausbildungskosten abgesetzt werden – und zwar unbegrenzt als Werbungskosten.

    Diese können nach dem Einstieg ins Berufsleben mit den Steuern auf die ersten Gehälter laut BHF verrechnet werden.

    • Wichtig dabei ist, dass man alle Werbungskosten (also für Bücher, Druckerpapier, etc.) mit Belegen nachweisen kann. Es lohnt sich also, die Kassenzettel aufzubewahren.

    Auszubildende, die keine Vergütung für ihre Tätigkeit erhalten haben, können ebenfalls ihre Einkommensteuererklärung nachträglich beim Finanzamt einreichen.

    Auch sie dürfen die damals gezahlten Werbungskosten mit den aktuellen Steuern verrechnen.

    Wer allerdings eine finanzielle Vergütung für seine Ausbildung erhalten hat, darf dies nicht.

    Источники: http://www.meine-erste-steuererklaerung.de/steuerfragen/steuererkklaerung-rueeckwirkend-abgeben-darum-lohnt-es-sich.html, http://www.t-online.de/finanzen/id_54764000/steuererklaerung-rueckwirkend-einreichen-frist-beachten.html, http://www.steuerklassen.com/steuererklaerung/ratgeber/steuererklaerung-rueckwirkend-einreichen/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here