Steuererklärung was braucht man

    0
    121

    Welche Unterlagen brauchst Du für die Steuererklärung?

    Um die Formulare für die Steuererklärung ausfüllen zu können, musst Du einige Unterlagen griffbereit haben. Wir haben die wichtigsten davon für Dich aufgelistet.

    Die wichtigsten Dinge, die Du gleich am Anfang Deiner Steuererklärung brauchst, sind

    Deine Steuer-Identifikationsnummer (wenn Du die nicht mehr findest, lies bitte → hier weiter),

    Deine Bankverbindung und

    der Ausdruck Deiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung.

    Falls Du Deine Steuererklärung mit einer Software erstellst, brauchst Du immerhin nicht die Formulare in Papierform – aber auch so wird der Schreibtisch ganz schön voll. Diese Unterlagen brauchst Du:

    Quittungen, Belege und Bescheinigungen zu Fahrtkosten, Fortbildung, Arbeitsmitteln usw.

    Quittungen, Belege und Bescheinigungen zu Riester-Rente, Rürup-Rente, privater Altersvorsorge, Zusatzversicherungen usw.

    Spenden, Mitgliedsbeiträge, Nebenkostenabrechnung bei Mietern, Handwerkerrechnungen usw.

    Unterlagen rund um die Arbeit

    Quittungen, Belege und Bescheinigungen zu Fahrtkosten, Fortbildung, Arbeitsmitteln usw.

    Fahrtkosten Wohnung–Arbeitsplatz: Angabe der Entfernung, Anzahl der Arbeitstage, ggf. Übersicht zu Unfallkosten;

    Beiträge zu Gewerkschaften und Berufsverbänden;

    Ausgaben für Arbeitsmittel (z. B. Fachliteratur, Laptoptasche, Werkzeug) und Berufsbekleidung (z. B. Sicherheitsschuhe);

    Kosten für die berufliche Nutzung des eigenen Computers und Nachweis/Übersicht über den Anteil der beruflichen Nutzung;

    Nachweise/Übersicht über beruflich bedingte Telefonkosten (Einzelverbindungsnachweis) und Internetkosten;

    Übersicht über Fortbildungskosten und Nachweise zu Gebühren, Fahrtkosten, Lernmaterialien usw. mit genauer Angabe zu Zeit, Ort und Art der Fortbildung;

    Nachweise zu Bewerbungskosten (Kopien, Bewerbungsfotos, Bewerbungsmappen, Porto, Fahrtkosten usw.);

    bei → doppelter Haushaltsführung: Nachweise über Fahrtkosten, Familienheimfahrten, Kosten des Haushaltes am Arbeitsort usw.;

    Aufstellung der Umzugskosten bei einem beruflich bedingten Umzug;

    beruflich bedingter Anteil der Beiträge zu privaten Unfallversicherungen und Rechtsschutzversicherungen.

    Unterlagen rund um Versicherungen

    Quittungen, Belege und Bescheinigungen zu Riester-Rente, Rürup-Rente, privater Altersvorsorge, Zusatzversicherungen usw.

    Beitragsnachweise zu privaten Rentenversicherungen;

    Bescheinigung über Altersvorsorgebeiträge (Riester-Rente);

    Beitragsnachweise zu Lebensversicherungen und Risiko- Lebensversicherungen;

    Bescheinigungen der Krankenkassen über die Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung (nur wenn die Angaben nicht in der Lohnsteuerbescheinigung auftauchen) – auch Bescheinigungen über Beitragserstattungen;

    Beitragsnachweis zu Unfallversicherungen;

    Beitragsnachweise zu Haftpflichtversicherungen (Privathaftpflicht, Kfz-Haftpflicht).

    Weitere Unterlagen, die wichtig sein können

    Spenden, Mitgliedsbeiträge, Nebenkostenabrechnung bei Mietern, Handwerkerrechnungen usw.

    Belege zu Steuerberatungskosten (z. B. die Quittung für Eure → Steuer-Software);

    Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen (VL-Bescheinigung);

    Nachweise über Fehlzeiten wegen Arbeitslosigkeit, Mutterschaft oder Krankheit; Leistungsbescheide und Mitteilungen der Bundesagentur für Arbeit oder der Krankenkasse über geleistete Zahlungen;

    Nachweise über Arzt- und Krankenhauskosten;

    Quittungen für Zuzahlungen bei Brillen;

    Übersicht zu Zuzahlungen bei ärztlich verordneten Medikamenten (wenn Du eine Kundenkarte Deiner Apotheke hast, kannst Du Dir vom Apotheker eine Liste aller Medikamentenzahlungen des betreffenden Jahres ausdrucken lassen);

    Rechnungen und Überweisungsnachweise bei haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen – wenn Du zur Miete wohnst, tauchen einige dieser Kosten in der Nebenkostenabrechnung auf und dürfen in der Steuererklärung angegeben werden (z. B. Treppenhausreinigung, Winterdienst).

    Alles rund um Steuernummer und Steuer-Identifikationsnummer

    Mit der Steuernummer und der Steuer-Identifikationsnummer kann das Finanzamt Deine Steuererklärung eindeutig zuordnen. Nur anhand des Namens oder des Geburtsdatums ist das nicht immer möglich – stell Dir vor, Du heißt Martin Müller: davon gibt es so viele, dass bestimmt einer am gleichen Tag Geburtstag hat wie Du!

    Dass es zwei Nummer gibt, ist historisch bedingt: Früher gab es nur die Steuernummer, die mit der ersten Steuererklärung zugeteilt wurde. Wenn Du jetzt gerade Deine erste Steuererklärung machst, dann hast Du diese Nummer natürlich nicht – und wirst sie auch gar nicht mehr bekommen. Denn langfristig soll die Steuer-Identifikationsnummer die Steuernummer ersetzen. In Deiner Steuererklärung füllst Du also nur das Feld aus, das für die Steuer-Identifikationsnummer vorgesehen ist.

    Eine Nummer für ein ganzes Leben und warum Deine Eltern Post für Dich haben sollten; Zuzug nach Deutschland

    In welchen Unterlagen die Steuer-Identifikationsnummer noch steht, wer Dir die Nummer nochmal mitteilen kann und welche Angaben Du dafür machen musst

    Wer speichert die Daten, Änderung bei Umzug, Heirat usw., welche Behörden Zugriff haben und was sie erfahren

    Wann, wie und von wem bekommst Du die Steuer-Identifikationsnummer?

    Eine Nummer für ein ganzes Leben und warum Deine Eltern Post für Dich haben sollten; Zuzug nach Deutschland

    Eigentlich hat im Jahr 2008 jeder Deutsche eine Steuer-Identifikationsnummer mitgeteilt bekommen. Wie wir inzwischen aus der Presse wissen, ist das nicht immer ganz glatt gelaufen – manchmal wurden Nummern doppelt vergeben oder es wurde jemand vergessen.

    Wer erst nach 2007 einen Wohnsitz in Deutschland angemeldet hat, bekommt die Steuer-Identifikationsnummer, sobald die Meldebehörde die Daten an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) übermittelt hat. Trifft die Steuer-Identifikationsnummer nicht innerhalb von drei Monaten ein, kannst Du Dich an das BZSt wenden. Dort werden die Nummern verwaltet.

    Eltern erhalten die Steuer-Identifikationsnummer für ihre Säuglinge, nachdem die Meldebehörde die Daten an das BZSt weitergegeben hat.

    Falls Du keinen Brief mit der Steuer-Identifikationsnummer bei Deinen Unterlagen findest, dann wendest Du Dich an das Bundeszentralamt für Steuern.

    Es gibt drei Möglichkeiten, die Steuer-Identifikationsnummer anzufordern:

    Du schreibst eine E-Mail an [email protected] und bittest darum, dass man Dir Deine Steuer-Identifikationsnummer erneut mitteilt.

    Du wendest Dich per Brief an das Bundeszentralamt für Steuern, Referat St II 3, 53221 Bonn.

    Folgende Angaben musst Du mitschicken, um die Steuer-ID erneut ausgestellt zu bekommen:

    Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird die Steuer-Identifikationsnummer übrigens ausschließlich per Post verschickt und nie per E-Mail.

    Steuer-Identifikationsnummer verloren: So bekommst Du Deine Steuer-ID wieder

    In welchen Unterlagen die Steuer-Identifikationsnummer noch steht, wer Dir die Nummer nochmal mitteilen kann und welche Angaben Du dafür machen musst

    Am einfachsten lässt sich das Problem einer verlegten Steuer-Identifikationsnummer lösen, wenn Du noch eine Lohnsteuerbescheinigung hast – denn auch dort ist die Steuer-Identifikationsnummer (auch TIN genannt, was für Taxification Identification Number steht) vermerkt.

    Aber auch ohne Lohnsteuerbescheinigung besteht kein Grund zur Panik: Das Bundeszentralamt für Steuern hat die Nummer gespeichert und schickt sie Dir wieder zu. Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird die Steuer-ID allerdings nur per Briefpost sowie an die aktuelle Meldeadresse verschickt – es dauert also ein bisschen, bis Du sie wieder in den Händen hältst.

    Es gibt drei Möglichkeiten, die Steuer-Identifikationsnummer anzufordern:

    Du schreibst eine E-Mail an [email protected] und bittest darum, dass man Dir Deine Steuer-Identifikationsnummer erneut mitteilt.

    Du wendest Dich per Brief an das Bundeszentralamt für Steuern, Referat St II 3, 53221 Bonn.

    Folgende Angaben musst Du mitschicken, um die Steuer-ID erneut ausgestellt zu bekommen:

    Kann das Finanzamt auch helfen?

    Die alte Steuernummer konnte man tatsächlich im Finanzamt erfragen. Seit es die Steuer-Identifikationsnummer gibt, geht das leider nicht mehr. Jetzt ist nur noch das Bundeszentralamt für Steuern dafür zuständig.

    In Einzelfällen soll auch das Finanzamt schon weitergeholfen haben – dann kannten sich aber Steuerzahler und Finanzbeamter oft schon seit Jahren und es war klar, dass hier ein Berechtigter nach seiner Nummer fragt.

    Fazit also: Du kannst es auf dem Finanzamt probieren, das für Dich zuständig ist (→ zur Finanzamtssuche), aber es ist unwahrscheinlich, dass Du die Nummer auch von dort mitgeteilt bekommst. Denn eigentlich ist das nicht erlaubt. Sicherer ist der Weg über das Bundeszentralamt für Steuern.

    Welche Daten werden bei der Steuer-Identifikationsnummer gespeichert und was machen die Behörden damit?

    Wer speichert die Daten, Änderung bei Umzug, Heirat usw., welche Behörden Zugriff haben und was sie erfahren

    Das Bundeszentralamt für Steuern verwaltet die Steuer-Identifikationsnummern und speichert dazu folgende Daten von Dir:

    Tag und Ort der Geburt,

    gegenwärtige oder letzte bekannte Anschrift,

    Die Daten werden spätestens 20 Jahre nach dem Todesjahr gelöscht.

    Deine Steuer-ID bleibt ein Leben lang gültig und ändert sich auch nicht, wenn Du umziehst oder heiratest.

    Verwenden darf die Steuer-ID nur die Finanzverwaltung. Deshalb dürfen auch nur Finanzbehörden Deine persönlichen Daten erheben und nutzen.

    Es gibt allerdings auch andere Stellen, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, Daten zu steuerlichen Zwecken an die Finanzverwaltung zu übermitteln. Dazu gehören beispielsweise die Krankenkasse und die Rentenversicherung. Sie erfahren vom BZSt aber nur Deine Steuer-ID – mehr nicht.

    Unterlagen für die Steuererklärung: So behältst Du den Papierkram im Griff

    Eins steht bei der Steuererklärung definitiv fest: Es gibt immer ein Gesuche mit den Unterlagen und Belegen: Wo habe ich noch mal die Spendenquittungen? Brauche ich eigentlich die Reisekostenabrechnung? Reicht mir von den Fahrkarten eine Kopie? Mit unseren Tipps und Tricks bekommst Du das Papierchaos schnell in den Griff.

    Vorsicht: ELSTER befreit Dich nicht von allen Steuererklärungs-Unterlagen!

    Von einer Hoffnung musst Du Dich leider sofort verabschieden: Du hast vor, Deine Steuererklärung mit ELSTER zu machen, weil Du dann alles direkt vom PC aus verschicken kannst – ganz ohne Unterlagen in Papierform? Das stimmt leider nicht ganz. ELSTER bietet vor allem die Möglichkeit, die Formulare vom Finanzamt digital auszufüllen und ans Finanzamt zu übermitteln. Trotzdem musst Du die komprimierte Steuererklärung ausdrucken, unterschreiben und abschicken.

    Der spezielle Dienst ELSTER Online wirbt damit, dass der Ausdruck nicht mehr nötig ist. Allerdings musst Du dafür den Registrierungs-Aufwand für ELSTER Online auf Dich nehmen. Und letzten Endes musst Du in jedem Fall die notwendigen Belege per Post ans Finanzamt schicken. Also müssen auch ELSTER-Nutzer bei ihrer Steuererklärung mit Unterlagen hantieren. Doch welche Unterlagen brauchst Du im Einzelnen? Wir verschaffen Dir den Überblick.

    Belege für die Steuererklärung: Welche Unterlagen sind Pflicht?

    Welche Unterlagen muss ich direkt mit der Steuererklärung einreichen? Hier gibt es gute Nachrichten: Die Unterlagen, die Du in jedem Fall bei Abgabe der Steuererklärung mitschicken musst, sind übersichtlich. Pflicht sind:

    • Nachweis der Behinderung im Erstjahr/Änderungsfall
    • Belege, die nur beim Ausfüllen von bestimmten Anlagen relevant sind (z.B. Bescheinigungen über einbehaltene und anrechenbare Kapitalerträge, wenn Du die Anlage KAP einreichst)

    Daneben gibt es eine Reihe von Unterlagen, die Du zwar nicht mit der Steuererklärung versenden musst, aber trotzdem aufbewahren solltest. Denn wenn dem Finanzamt bestimmte Beträge seltsam vorkommen, kann es Dich auch nach der Steuererklärung noch auffordern, die Belege nachzureichen. Zu dieser Sorte von Unterlagen gehören:

    • Belege zu Werbungskosten, Arbeitsmitteln, Sonderausgaben, etc.
    • Rechnungen von Handwerkern oder – bei haushaltsnahen Dienstleistungen – Nachweis durch Kontoauszüge
    • Nachweise zu Versicherungen und Altersvorsorge
    • Alles, was Dein Arbeitgeber Dir sonst noch an Bescheinigungen übermittelt
    • Spendenquittungen (neu seit 2017)

    Hebe Dir diese Unterlagen am besten so auf, dass Du sie auch nach Abgabe der Steuererklärung noch griffbereit hast. Lege die Steuerbelege dazu in einen Schuhkarton oder hefte sie in einem Ordner ab. Denn selbst nach Versand des Steuerbescheids kann das Finanzamt noch Unterlagen von Dir fordern. Erst wenn die Einspruchsfrist abgelaufen ist, wirst Du von der Pflicht befreit, Belege nachzureichen. Wie lange geht diese Einspruchsfrist? Nach Erhalt Deines Steuerbescheids läuft sie noch einen Monat und drei Tage. Danach kannst Du das Thema „Unterlagen für die Steuererklärung“ abhaken.

    Gezieltes Management Deiner Steuererklärungs-Unterlagen mit Software

    Du kannst Dir das Wühlen in den Unterlagen für Deine Steuererklärung auch vereinfachen, wenn Du eine gute Steuer-Software einsetzt. Bei QuickSteuer kannst Du die Funktion „Belegmanager“ einsetzen, um die Beträge aus Deinen Unterlagen direkt einer bestimmten Angabe in der Steuererklärung zuzuordnen.

    Auch mit der Software bleibt Dir das Versenden oder Aufbewahren bestimmter Steuererklärungs-Unterlagen nicht erspart, aber Du sorgst für mehr Übersichtlichkeit. Du behältst den Papierkram ganz einfach im Griff und kannst Deine Steuererklärung schneller abschließen. Der Belegmanager ist außerdem nur eine der zahlreichen praktischen Funktionen, die QuickSteuer bietet. Mit der preisgünstigen Software kannst Du Deine komplette Steuererklärung erstellen. Und anders als bei ELSTER liefert Dir QuickSteuer wertvolle Tipps und Infos zum Steuer-Sparen. So kannst Du Dir eine gute Rückerstattung vom Finanzamt holen.

    Keine Vorkenntnisse? – Mit QuickSteuer 2018 gelingt Deine Steuererklärung im Nu

    Mit QuickSteuer 2018 ist Deine Steuererklärung in weniger als 30 Minuten erledigt. Auch ohne Steuerkenntnisse erhöht sich Deine Steuerrückzahlung, dank Steuertipps in der Software.

    Источники: http://www.steuertipps.de/die-erste-steuererklaerung/finanzamt-und-formalitaeten/welche-unterlagen-brauchst-du-fuer-die-steuererklaerung, http://www.steuertipps.de/die-erste-steuererklaerung/finanzamt-und-formalitaeten/alles-rund-um-steuernummer-und-steuer-identifikationsnummer, http://www.quicksteuer.de/welche-unterlagen-brauche-ich

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here