Was bedeutet lohnsteuer

    0
    41

    Was bedeutet lohnsteuer

    22.02.2013, 15:56 Uhr | tw (CF)

    Lohnsteuer- vom Gesetzgeber vorgeschrieben (Quelle: imago)

    Die Lohnsteuer ist keine eigentliche Steuer, sondern vielmehr eine besondere Form der Steuererhebung. Es handelt sich dabei um die monatliche Vorauszahlung der jährlichen Einkommenssteuer. Hierfür behält der Arbeitgeber einen bestimmten Teil des monatlichen Arbeitslohns ein und führt diesen direkt an das Finanzamt ab. Erfahren Sie hier, wie sich die Höhe der Lohnsteuer bemisst und welche Rolle die Steuererklärung spielt.

    Höhe der Lohnsteuer: Steuerklasse entscheidend

    Wer ein Einkommen aus nicht selbstständiger Arbeit bezieht, dessen Gehalt wird zu einem gewissen Anteil vom Arbeitgeber einbehalten und direkt ans Finanzamt weitergegeben. Der Arbeitgeber haftet auch dafür, dass diese Lohnsteuer in korrekter Höhe abgeführt wird. Selbstständige sind hingegen nicht von dieser Form der Steuererhebung betroffen.

    Die Höhe der zu entrichtenden Lohnsteuer bemisst sich nach der Steuerklasse, die lange Zeit von der Lohnsteuerkarte abzulesen war. Je nach Steuerklasse werden bestimmte Freibeträge gewährt, die direkt beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt werden.

    Die elektronische Lohnsteuerkarte

    Seit der Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte zum Januar 2013 sind die Bemessungsgrundlagen statt auf der Lohnsteuerkarte in den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM) vermerkt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Steuern finden sich dort die gleichen Angaben, die zuvor auf der ersten Seite der Lohnsteuerkarte vermerkt waren – neben der jeweiligen Steuerklasse beispielsweise der Lohnsteuerfreibetrag, die Zahl der Kinderfreibeträge und das Kirchensteuerabzugsmerkmal.

    Lohnsteuerjahresausgleich im Dezember

    Wer nicht in jedem Monat des Jahres das gleiche Einkommen bezieht, von dem wurde am Ende des Jahres unter Umständen zu viel Lohnsteuer einbehalten. Aus diesen Grund sind Arbeitgeber ab zehn Mitarbeitern dazu verpflichtet, mit der Dezemberabrechnung einen Lohnsteuerjahresausgleich durchzuführen. Auf diese Weise sollen Monate, in denen besonders hohe oder niedrige Steuerabgaben anstanden, ausgeglichen werden. Der Ausgleich dient dazu, dass der Arbeitnehmer am Jahresende die korrekte Höhe an Lohnsteuern gezahlt hat und eine Einkommensteuererklärung zumindest theoretisch nicht mehr notwendig ist.

    Einkommensteuererklärung bei Zusatzeinnahmen und Verlusten

    Wer sein Einkommen ausschließlich aus nicht selbstständiger Arbeit bezieht, ist nicht dazu verpflichtet, eine Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt abzugeben. Anders sieht es aus, wenn weitere Einkünfte, beispielsweise aus Immobilien- oder Börsengeschäften, hinzukommen. Andererseits lassen sich bei Verlusten durch Abschreibungen oder verschiedenen steuerlichen Vorteilen Steuerrückzahlungen durch eine Einkommenssteuererklärung erwirken.

    KOMMENTARE (0)

    Mehr zum Thema
    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Lohnsteuer

    Was bedeutet Lohnsteuer?

    Bei der Lohnsteuer handelt es sich um die Steuer, welche von dem Arbeitgeber anhand der Einkommensteuer dem Arbeitnehmer abgezogen wird. Auf diese Weise wird der Steuerabzug mit dem Besteuerungsverfahren verfahren.

    Bei der Lohnsteuer handelt es sich um den Bruttolohn des Arbeitsgebers, nach welchem das Einkommenssteuergesetz (EStG) nach § 38 bzw. § 42 f EStG als Steuer einzubehaltende Teil des Arbeitslohnes gilt. Neben der Lohnsteuer werden weiterhin noch die Kirchensteuer, der Solidaritätszuschuss, die Kirchensteuer und die Sozialversicherungsabzüge von dem Gehalt abgezogen.

    Auch ist es eine Erhebungsform der Einkommenssteuer, wozu der Arbeitgeber verpflichtet ist, für jeden Arbeitnehmer in der Lohnbuchhaltung ein Lohnkonto zu führen. Der dann stattfindende Abzug erfolgt dann mit Hilfe der Lohnsteuertabellen.

    Einflüsse auf die Höhe der Lohnsteuer

    Der Arbeitgeber muss die entsprechenden Informationen über seinen Arbeitnehmer einfordern, da diese einen Einfluss haben auf die Lohnsteuer. Dazu gehören die Steuerklasse und die eventuell dazu berücksichtigenden Freibeträge und die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft, für welche die Kirchensteuer zu erheben ist. Die entsprechenden Lohnsteuerabzugsmerkmale werden dem Arbeitgeber seit 2013 von der Finanzverwaltung elektronisch zur Verfügung gestellt. So ersetzen diese als sogenannte elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale die letztmals für 2010 ausgestellte Lohnsteuerkarte.

    Sollte es sich um den Fall handeln, dass zu viel Lohnsteuer gezahlt wurde, kann jährlich mit einem Antrag auf Veranlagung, dem Lohnsteuerausgleich, dieser vom Finanzamt zurückerstattet werden. Weiterhin besteht noch die Möglichkeit einen Steuerfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte zu beantragen.

    Rechtsgrundlagen für die Lohnsteuer

    Als Rechtsgrundlagen gelten für die Lohnsteuer neben dem Einkommenssteuergesetz die Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV) und die Lohnsteuerrichtlinien (LStR).

    Bei der Lohnsteuer-Durchführungsverordnung geht es hauptsächlich um die Vorschriften zur Besteuerung der Einkünfte der unselbständigen Arbeit, wohingegen die Lohnsteuerrichtlinien die Entscheidungen der Finanzgerichte sowie ergänzende Erläuterungen enthalten, welche von der Finanzverwaltung zu beachten sind.

    Bei der Lohnsteuer verhält es sich ähnlich mit der Regelung wie bei der Einkommenssteuer, da beide als Gemeinschaftssteuer zwischen Bund und Ländern aufgeteilt werden. So stellt diese mit einem Drittel den größten Anteil am Steueraufkommen dar.

    Der IT-Techniker Lulle ist ledig und kinderlos. Er gehört der katholischen Kirche an. Sein Bruttoverdienst beträgt 3.002.00 €. Mithilfe der Lohnsteuertabelle lassen sich die folgenden Werte ablesen: Die Lohnsteuer beträgt 536,25 €, der Solidaritätszuschlag 29,49 € und die Kirchensteuer 42,89 €, wobei sich die Steuerbezüge auf insgesamt 608,63 € belaufen. So werden 608,63 € von dem Bruttogehalt, wobei noch die Abzüge der Sozialversicherung hinzukommen.

    Lohnsteuer

    Erklärung der Lohnsteuer

    Abhängigkeit von der Lohnsteuerklasse

    Berechnung der Lohnsteuer

    Lohnrechner

    Rückforderung im Lohnsteuer-Jahresausgleich

    Zeitraum der Lohnsteuer

    Aktuelle Artikel zum Thema Lohnsteuer

    Dürfen andere Berufsgruppen auch eine Abgeordnetenpauschale für sich beanspruchen? Hierzu hat der Bundesfinanzhof heute entschieden. Einkommensteuer Lohnsteuer Steuergerechtigkeit

  • privat-dienstlich vermischte Reisekosten

    privat dienstlich vermischte Reisekosten Einkommensteuer Lohnsteuer

  • RIP: Die Lohnsteuerkarte (1925-2011)

    RIP: Die Lohnsteuerkarte 1925 2011 Die Lohnsteuerkarte wird nach fast 90 Jahren abgeschafft und 2012 durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Einkommensteuer

  • Einschränkungen beim Arbeitszimmer

    Ist die Beschränkung der Absetzbarkeit von Kosten für das häusliche Arbeitszimmer auf das Home Office verfassungswidrig? Einkommensteuer Lohnsteuer

  • Diskussionen zu Thema Lohnsteuer

    Hallo, in diesem Jahr würde ich die Zusammenveranlagung wählen, wenn Du bis zum 31.10.2010 keine Einkünfte hattest und Deine Frauganzjährig tätig war. Der Kinderfreibetrag wirkt sich immer nur .

  • Forum Veranlagung, Thema: Re: Verheiratet mit Beamtin – Splitting, Steuerklassen?

    Re: Verheiratet mit Beamtin Splitting, Steuerklassen? Es werden nicht Leute belohnt, die unterschiedlich hoch verdienen. Der Spltting Tarif fördert steuerlich die Ehe, und zwar in den Fällen, .

  • Forum Veranlagung, Thema: Re: Errechnung ESt für selbständige Tätigkeit

    . wenn ihr 2010 geheiratet habt, könnt Ihr Euch zusammenveranlagen lassen. Hier die grobe Berechnung: Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit WK mindestens 920 EUR p.P., evtl. mehr .

  • Formulare zu Lohnsteuer

    1. Steuern: Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 201_
    2. Steuern: Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2014
    3. Steuern: Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2014

    1. Steuern: Anträge zu den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen
    2. Steuern: Bescheinigung zur Überprüfung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)

    Links zu Lohnsteuer

    Softwarelösungen im Bereich der Einkommensteuererklärung, der Vereinsverwaltung und der Honorarberechnung für Steuerberater und Lohnsteuerhilfevereine per Elster

    Источники: http://www.t-online.de/finanzen/id_48751366/lohnsteuer-was-ist-das-ueberhaupt-.html, http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/lohnsteuer, http://www.steuerberaten.de/tag/lohnsteuer/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here