Was kann man alles von den steuern absetzen

    0
    73

    Steuererklärung – Was kann man absetzen?

    Die Steuererklärung ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Natürlich will man keinen Fehler machen und nichts vergessen. Doch was kann man alles absetzen?

    Daran sollten Sie bei der Steuererklärung denken

    Die Steuererklärung dient dazu, dass das Nettoeinkommen eines Steuerpflichtigen ermittelt wird. Daraus berechnet sich die Steuer, die man zahlen muss.

    Doch auf dem Weg zur tatsächlichen Nettosumme des Jahreseinkommens kann man eine ganze Reihe von Abzügen geltend machen. Diese verringern das zu versteuernde Einkommen zum Teil erheblich. Deshalb sollte man gerade an diesen Stellen nicht nachlässig sein.

    Für jeden Abzug muss der Steuererklärung auch der entsprechende Beleg beigefügt werden.

    Die wichtigsten Punkte: Das können Sie absetzen

    Damit Sie keine wichtigen Punkte übersehen, haben wir alles Entscheidende zusammengestellt! Bitte beachten Sie dabei, dass es in Kantonen und Gemeinden unterschiedliche Regelungen geben kann und Sie möglicherweise auch noch von anderen Abzugsmöglichkeiten profitieren können. Gerade dafür stehen Ihnen auch unsere Experten bei der ECO Treuhand zur Verfügung.

    Den Weg zur Arbeit und die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel kann man geltend machen. Es gibt Pauschalen für Fahrräder und Kleinmotorräder. Wer mit dem Privatauto oder einem Motorrad zur Arbeit fährt, kann (nur) unter bestimmten Voraussetzungen die Kilometer verrechnen.

    Doch damit noch nicht genug. Es gibt auch Abzugsmöglichkeiten für Verpflegung (wenn man in der Pause nicht nach Hause gehen kann), Schichtarbeit, Nachtarbeit sowie für Berufskleidung, Fachliteratur und Werkzeug. Aufgepasst: Es greift ohnehin eine Pauschale für die Berufsausgaben. Liegen die Ausgaben höher als die Pauschale, so kann man das geltend machen.

    Achtung! FABI ab 2016 – Nur noch 3.000 Franken Fahrtkosten-Abzug

    Mit dem Steuerjahr 2016 hat sich mit FABI eine einschneidende Änderung ergeben. Der Fahrtkosten-Abzug wurde damit bei der direkten Bundessteuer auf 3.000 Franken beschränkt.

    Wer für die Kinder Unterhalt und Alimente bezahlt, der kann diese Ausgaben über die Steuererklärung einbringen.

    Hat man ein minderjähriges Kind oder ein Kind, das noch eine Erstausbildung bestreitet, so gibt es auch dafür einen Abzug. Sind die Kinder in einer Krippe oder werden von einer Tagesmutter fremdbetreut, so lassen sich diese Kosten bis zu einem Maximalbetrag geltend machen. Auch für unterstützte Personen gibt es einen Sozialabzug.

    Sonderabzug, wenn beide Ehepartner berufstätig sind

    Sind beide Ehepartner erwerbstätig, so kann man einen Sonderabzug in Anspruch nehmen

    Versicherungsprämien und Einzahlungen in die 3. Säule

    Auch Einzahlungen in die 3. Säule lassen sich steuerlich berücksichtigen. Hier gilt aber ein Maximalbetrag. Genauso sieht es bei Versicherungsprämien für Krankenversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung und Rentenversicherung aus.

    Einkauf in die Pensionskasse

    Kauft man sich aufgrund einer Deckungslücke in die Pensionskasse ein, so kann man auch diesen Einzahlungsbetrag geltend machen.

    Zinsen für Kredite und Guthaben

    Wer privat Kredite bzw. Hypotheken aufgenommen hat, darf die Zinsen, die dafür zu zahlen sind, steuerlich berücksichtigen lassen. Sogar auf Sparguthaben erhaltene Zinsen sind absetzbar.

    Wer an politische Parteien oder gemeinnütze Organisationen Beiträge bezahlt oder Geld spendet, der kann diese in der Steuererklärung angeben. Es gelten allerdings Höchstbeträge.

    Erstattung der Verrechnungssteuer

    Hat man für Kapitalerträge wie Zinsen und Dividenden, Lotteriegewinne, Totogewinne und Versicherungsleistungen eine Verrechnungssteuer abgezogen bekommen, so fordert man diese auch über die Steuererklärung zurück, indem man dort diese Einkünfte entsprechend deklariert.

    Mehrkosten durch Behinderung, Krankheit oder Unfall

    Wer unter einer Behinderung leidet, wird häufig durch Mehrkosten noch zusätzlich belastet. Dafür gibt es bestimmte Abzugsmöglichkeiten. Wenn man von einer Krankheit betroffen ist oder einen Unfall hatte, so lassen sich auch medizinische Leistungen, die man selbst zu tragen hat, absetzen. Allerdings gibt es auch hier eine Mindestsumme, die sich anteilig am Einkommen orientiert. Erst darüber profitiert man steuerlich.

    Das kann man in der Steuererklärung absetzen – Wir unterstützen Sie!

    Das sind die wichtigsten Punkte. Und zugegeben: Es ist nicht ganz einfach, an alles zu denken, was man in der Steuererklärung absetzen kann. Deshalb unterstützen wir unsere Kunden dabei und sorgen dafür, dass sie alle Möglichkeiten ausnutzen und das Optimale für sich herausholen. Auch bei Ihnen!

    Wenn Sie konkrete Fragen zu Ihrer Steuererklärung haben, melden Sie sich einfach bei unseren Experten der ECO Treuhand oder vereinbaren einen Termin.

    Neukunden-Angebot: Steuererklärung für 100 Franken mit allen Abzügen

    Profitieren Sie auch von unserem Neukunden-Angebot. Für 100 Franken füllen wir Ihre Steuererklärung aus und denken dabei natürlich an alle Abzüge.

    Alles was Sie tun müssen: Übermitteln Sie uns Ihre Unterlagen anhand unserer Checkliste. Wir erledigen den Rest.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Das erste unserer Beratungsgespräche ist kostenlos!

    Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir rufen zurück.

    Mit unserem Newsletter bleiben Sie stets informiert!

    Steuererklärung 2017: Was kann ich absetzen?

    Für die Steuererklärung 2017 möchtest Du endlich mal alle Erstattungen rausholen, die für Dich möglich sind? Damit hast Du natürlich Recht, denn Deine Mühen für das Ausfüllen der Steuererklärung 2017 soll sich ja lohnen. Und warum solltest Du auf Erstattungen, die Dir zustehen, verzichten? Wir haben für Dich in 5 Punkten zusammengefasst, welche Kosten Du bei der Steuererklärung 2017 angeben kannst, um Dir eine schöne Summe vom Finanzamt zurückzuholen.

    Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

    Die 5 wesentlichen Kostenpunkte für die Steuererklärung 2017

    Es gibt 5 Kostenarten, die hauptsächlich dazu beitragen, dass der Fiskus Ausgaben zurückerstattet. Wir haben sie zusammengefasst, damit bei Deiner Steuererklärung 2017 alles nach Plan läuft:

    Werbungskosten: Musst Du zur Aufrechterhaltung Deines Einkommens bestimmte Ausgaben tätigen? Musstest Du z.B. eine Monatskarte für den Weg zur Arbeit kaufen? Bist Du verpflichtet, Arbeitskleidung oder Büromaterial zu erwerben? Hast Du Kosten für Bewerbungen auf Dich genommen? Diese und ähnliche Kosten kannst Du bei Deiner Steuererklärung 2017 als Werbungskosten angeben. Bei der Frage, ob das Finanzamt die Kostenpunkte akzeptiert, gilt immer das Wort „berufsbedingt“ als K.O.-Kriterium. Denn nur, wenn die Ausgaben aus beruflichen Gründen notwendig waren, werden Deine Angaben steuersparend anerkannt.

    Betriebsausgaben: Selbstverständlich entstehen auch Selbständigen und Freiberuflern Kosten im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit. Gibst Du sie in der Steuererklärung 2017 als Betriebskosten an, kannst Du Steuern sparen.

    Sonderausgaben: Private Kosten gehören nicht in die Steuererklärung 2017. Allerdings gibt es Ausnahmen: z.B. die Sonderausgaben. Unter Sonderausgaben zählen u.a. die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, Aufwendungen zur Altersvorsorge und bestimmte weitere Versicherungsbeiträge. Daneben sind bis zu einer bestimmten Höhe auch Unterhaltszahlung, Schulgeldzahlungen (bei Privatschulen), Kinderbetreuungskosten oder Studienkosten (beim Erststudium) absetzbar.

    Außergewöhnliche Belastungen: Bist Du durch ein Ereignis gezwungen, Ausgaben zu tätigen, die Du im Normalfall nicht hättest? Wenn diese Kosten das zumutbare Maß überschreiten (Berechnung nach Einkommen), kannst Du sie als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung 2017 geltend machen. So kannst Du z.B. Zuzahlungen zu ärztlichen Maßnahmen, zu Arzneimitteln, Brillen oder Zahnersatz angeben. Unterstützt Du bedürftige Angehörige (Kosten für Pflegeheim, o.Ä.) oder musst Du für die Beseitigung von Unwetterschäden zahlen, lohnt sich ebenfalls die Angabe der außergewöhnlichen Belastungen in der Steuererklärung 2017.

    Haushaltsnahe Dienstleistungen/Handwerkerleistungen: Sind Dir im Steuerjahr 2017 möglicherweise Kosten für Handwerker entstanden, die in Deinem Wohnraum gearbeitet haben? Oder hattest Du Aufwände für haushaltsnahe Dienstleistungen, z.B. wenn eine Reinigungskraft in Deinem Haushalt tätig ist oder wenn Du zu Hause Pflegeleistungen in Anspruch nimmst. In diesen Fällen kannst Du 20 % Deiner Kosten in Deiner Steuererklärung 2017 geltend machen. Je nach Kostenart unterscheiden sich die zulässigen Höchstbeträge: Bei Handwerkerleistungen geht der Höchstbetrag bis 1.200 € und bei haushaltsnahen Dienstleistungen bis 4.000 €. Allerdings sind bei der Beschäftigung von Minijobbern (z.B. als Haushaltshilfe) in der Steuererklärung 2017 nur maximal 510 € absetzbar.

    Tipp: wichtige Belege für die Steuererklärung 2017 gut aufbewahren

    Du hast all Deine Kostenpunkte bei der Steuererklärung 2017 angegeben und bist sicher, eine gute Steuerrückerstattung zu bekommen? Dann ist es auch wichtig, dass Du Deine Nachweise für die angegebenen Kosten gut ablegst. Denn im Zweifelsfall kann das Finanzamt Belege von Dir nachfordern. Damit Du in einem solchen Fall nicht ins Schwitzen kommst und hektisch alle Schubladen durchwühlst, bietet es sich an, die Unterlagen aus der Steuererklärung 2017 gut abzuheften.

    Schnell und sicher durch die Steuererklärung 2017 mit QuickSteuer

    Möchtest Du möglichst geringen Aufwand mit der Steuererklärung 2017 haben? Dann greife am besten auf die Steuersoftware QuickSteuer zurück. Das Programm führt Dich durch Deine Steuererklärung 2017 durch, sodass Du Dir gar nicht so viele Gedanken machen musst, welche Ausgaben in welches Formular einzutragen sind. Außerdem hilft der Belegmanager Dir, Deine Nachweise den Kostenpunkten zuzuordnen, sodass Du schnell Ordnung in den Papierkram bringen kannst. Auf diese Weise führst Du die Steuererklärung 2017 schnell und erfolgreich zum Ziel.

    Zuletzt aktualisiert

    Schlagwörter

    Verwandte Themen

    Steuerrechner für Einkommensteuer

    Steuererklärung – bis wann muss ich abgeben?

    Steuersoftware: 5 Gründe, die für QuickSteuer sprechen

    Artikel per E-Mail teilen

    Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Steuerwissen-Artikel. Zum Teilen des Artikels per E-Mail kopieren Sie einfach den untenstehenden Text in Ihr E-Mail-Programm.

    Dieser Artikel könnte Sie interessieren: „Steuererklärung 2017: Was kann ich absetzen?“

    Steuerlich absetzbar: Was man von der Steuer absetzen kann

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Gute Vorbereitung kann dabei helfen. Sammeln und ordnen Sie während des ganzen Jahres Ihre Belege, dann haben Sie sie schneller griffbereit.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Achten Sie auf die Fristen für die Abgabe der Steuererklärung. In der Regel gilt die Abgabe bis zum 31. Mai des darauffolgenden Jahres. Auf Antrag und für Steuerberater gibt es Fristverlängerungen.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Prüfen Sie Ihre Steuerklassen. Gerade bei Verheirateten mit unterschiedlichen Gehältern lässt sich durch die optimale Steuerklasse Geld sparen.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Der Grundfreibetrag, bis zu dem Einkommen steuerfrei bleibt, ist 2010 um 170 Euro auf 8004 Euro gestiegen. Für Ehepaare ist er doppelt so hoch. Das bringt auch Eltern mit erwachsenen Kindern Vorteile. Sind diese in der Ausbildung, dürfen sie mehr verdienen. Ein Lehrling konnte vergangenes Jahr beispielsweise bis zu 11.186 Euro brutto heimbringen, ohne dass seine Eltern Kindergeld oder Kinderfreibeträge verlieren.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Der Freibetrag fürs Kind liegt 2010 bei 4368 Euro, dazu kommen pro Kind 2640 Euro Betreuungsfreibetrag. Weil Kindergeld wie Kinderfreibeträge gestiegen sind, ist je nach Einkommen bis zu 467 Euro Steuerersparnis drin, wie „Finanztest“ berechnet hat. Zusätzlich drücken Kosten für Kita, Hort oder Tagesmutter die Steuerlast. Das Finanzamt muss bis zu 4000 Euro Kinderbetreuungskosten akzeptieren.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Dank Bundesverfassungsgerichtsurteil gibt es keine Grenzen mehr fürs Absetzen der Kranken- und Pflegeversicherung. Jetzt können alle Beiträge voll als Sonderausgaben in die Steuer hinein. Für privat versicherte Familien zählen nun auch die Ausgaben für den Ehepartner und die Kinder, und zwar für die medizinische Grundversorgung. Das bringt höhere Abzüge als bisher und spürbar mehr Steuern zurück.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Auch für die Altersvorsorge ist wieder mehr drin. 20 Prozent des gesetzlichen Rentenbeitrags sind absetzbar, außerdem 70 Prozent der Ausgaben für berufliche Pensionswerke oder Rürup-Verträge. Insgesamt lassen sich bis zu 20.000 Euro (Ehepaare 40.000 Euro) geltend machen. Wer das ausschöpft, kann je nach Steuersatz bis zu 9496 Euro sparen.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Mit diesen Werbungskosten lässt sich richtig viel wieder reinholen, dafür haben oberste Gerichte gesorgt. Beispiel Arbeitszimmer: Wer beim Chef keinen Arbeitsplatz hat, kann für seinen Platz daheim wie früher wieder bis maximal 1250 Euro abziehen. Für Mieter gehören dazu anteilige Miete und Renovierungskosten, für Eigentümer auch Finanzierungsaufwendungen, Kosten für Heizung, Wasser oder die Gebäudeversicherung. Wer wie Telearbeiter seinen Beruf komplett von zu Hause aus managt, darf auch mehr als 1250 Euro absetzen.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Berufstätige wie Jobsuchende können alles absetzen, was sie für ihren Job angeschafft haben. Also Schreibtisch, Stuhl, Regal, Handy oder Arbeitstasche. Alles unter jeweils 487,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer kann voll abgesetzt werden. Was teurer ist, muss über die Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Zum Beispiel ein Computer über 3, ein Kopierer über 7 Jahre. Wird Büroausstattung höchstens zu 10 Prozent privat genutzt, ist sie trotzdem voll als Werbungskosten anzuerkennen.

    Was Sie von der Steuer absetzen können

    Rechnungen für Hilfen im Haushalt bringen kräftig Nachlass. Insgesamt sind bis zu 5710 Euro Steuervorteil drin. Absetzbar sind fast alle Arbeiten vom Reparieren, Modernisieren bis zum Klavierstimmen. Es zählen auch anteilige Kosten, die einer Hausgemeinschaft anfallen, etwa für Reinigung, Hausmeister oder Gartenpflege. Voraussetzung: Die Rechnung wurde nicht bar bezahlt. Material lässt sich nicht absetzen.

    Источники: http://www.ecotreuhand.ch/steuererklaerung-was-kann-man-absetzen/, http://www.quicksteuer.de/steuer-wissen/detailseite/news-action/detail/steuer-wissen/steuererklaerung-2016-was-kann-ich-absetzen.html, http://m.rp-online.de/leben/ratgeber/steuern/steuerlich-absetzbar-was-man-von-der-steuer-absetzen-kann-bid-1.2198170

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here